Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Thomas Schaaf, Nils Petersen, Klaus Allofs, Rolf Fuhrmann und Sebastian Prödl.

DeichBlick-Kolumne: Nils Petersen schreibt für die DeichStube

„Jojo Eggestein hat weitaus mehr Qualität als ich in seinem Alter“

Von Nils Petersen. In meiner letzten Kolumne habe ich das Wort „Nuance“ so gerne benutzt. Nuancen entscheiden über Spielausgänge, Tabellenplätze etc. – und am letzten Wochenende sah ich dann Johannes Eggestein drei Minuten nach seiner Einwechslung in Richtung Eckfahne abdrehen.

Florian Kohfeldt hätte auch Milot Rashica bringen können und Claudio Pizarro hätte vielleicht nicht so mustergültig vorgelegt. Aber der Trainer und Piza haben Entscheidungen getroffen, die Jojo zu seinem ersten Bundesliga-Tor verholfen haben. Drin das Ding, Jojo Eggestein gehört jetzt zu einem elitären Kreis! Das mag komisch klingen, aber ein Bundesliga-Tor ist nicht jedem Fußballer vergönnt. Ob jetzt noch viele, viele weitere Tore dazukommen, hängt von vielen – ihr ahnt es schon und könnt‘s sicher nicht mehr hören – Nuancen ab.

Ich erinnere mich an meinen Weg. Der ähnelt dem von Jojo sehr. Spiele und Tore in U-Nationalmannschaften, Strafraumstürmer, Dritte Liga, Vater auch Fußballer. Und dann gab es entscheidende Momente und Augenblicke: Ich habe in meiner Karriere mehrheitlich gute Entscheidungen getroffen. Natürlich fehlt der Vergleich, aber ich bin mehr als dankbar für meine Vita, wenn ich bedenke, wo ich mit 18 Jahren stand. Meistens saß ich nur – auf der Bank in der Dritten Liga. Jahre später mein erstes Bundesliga-Tor, ich werde es nie vergessen: 2011, Bayern gegen Freiburg, ich schoss das 7:0 für die Münchner und war vermutlich der Einzige, der noch richtig gejubelt hat – ein unbeschreibliches Gefühl!

Johannes Eggestein: Seine Karriere in Bildern

Johannes Eggestein
Mit 15 Jahren wechselte Johannes Eggestein zur Saison 2013/14 vom TSV Havelse zu Werders U17. In seiner ersten Saison schoss er 19 Tore und wurde Torschützenkönig. © imago
Johannes Eggestein
Von der U17 ging es zwei Jahre später zur U19. Mit 33 Toren aus 26 Spielen wurde Eggestein in der Spielzeit 2015/16, wie schon in den beiden Jahre zuvor, Torschützenkönig der Junioren-Bundesliga. © Gumz
Johannes Eggestein
Ein guter Grund für Werder, Eggestein längerfristig zu binden: Im Juni 2016 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag. © gumzmedia
Johannes Eggestein
Anschließend durfte Johannes Eggestein mit den Profis ins Trainingslager reisen. Die Saison absolvierte er aber bei der U23, nur im DFB-Pokal bekam er Einsatzzeit bei den Profis. © Gumz
Johannes Eggestein
Auch unter Alexander Nouri trainierte Eggestein bei den Profis mit. Zu Saisonende erlitt er einen Syndesmosebandanriss, fiel für die letzten elf Spieltage aus.  © Gumz
Johannes Eggestein
In der folgenden Saison 2017/18 war Johannes Eggestein zur Vorbereitung wieder fit. So konnte er unter anderem in den Testspielen gegen West Ham United ein Tor beisteuern.  © Gumz
Johannes Eggestein
Er stand anschließend zwar häufiger im Profikader als zuvor, bekam aber nur drei Kurzeinsätze in der Bundesliga und einen im Pokal.  © Gumz
Johannes Eggestein
In den Jugendmannschaften des DFB war er dagegen ein fester Bestandteil. Schon 2012 wurde er für Deutschlands U15 nominiert, spielte dann in allen Juniorenteams.  © imago
Johannes Eggestein
Für die U17 nahm er 2015 an der Europameisterschaft und an der Weltmeisterschaft teil. © imago
Johannes Eggestein
Im September 2017 folgte das Debüt für die U21-Nationalmannschaft und die Teilnahme an deren EM-Qualifikation. Das Besondere: Erstmals stand er dort mit seinem Bruder Maximilian auf den Platz. © imago
Johannes Eggestein
Nur zwei Monate später lief Eggestein auch erstmals für die U20-Mannschaft des DFBs auf. © imago
Bei den Profis wartet Johannes Eggestein noch auf seinen Durchbruch. In der Saison 2017/18 kam er auf sieben Einsätze.
Bei den Profis wartet Johannes Eggestein noch auf seinen Durchbruch. In der Saison 2017/18 kam er auf sieben Einsätze. © gumzmedia
In der ersten Runde des DFB-Pokals 2018/19 erzielte Johannes Eggestein seinen ersten Pflichtspieltreffer für Werder. Der Clou: Auch sein Bruder Maximilian Eggestein traf beim 6:1-Sieg.
In der ersten Runde des DFB-Pokals 2018/19 erzielte Johannes Eggestein seinen ersten Pflichtspieltreffer für Werder. Der Clou: Auch sein Bruder Maximilian Eggestein traf beim 6:1-Sieg. © gumzmedia
Am siebten Spieltag der Saison 2018/19 hatte das Warten endlich ein Ende: Johannes Eggestein schoss gegen Wolfsburg sein erstes Bundesligator überhaupt. Vorlage: Claudio Pizarro, 40 Jahre. Torschütze: Johannes Eggestein, 20 Jahre. 
Am siebten Spieltag der Saison 2018/19 hatte das Warten endlich ein Ende: Johannes Eggestein schoss gegen Wolfsburg sein erstes Bundesligator überhaupt. Vorlage: Claudio Pizarro, 40 Jahre. Torschütze: Johannes Eggestein, 20 Jahre.  © gumzmedia
Am zehnten Spieltag der Saison 2018/19 bedankt sich Johannes Eggestein im Spiel gegen Mainz 05 mit einer Vorlage für Claudio Pizarro.
Am zehnten Spieltag der Saison 2018/19 bedankt sich Johannes Eggestein im Spiel gegen Mainz 05 mit einer Vorlage für Claudio Pizarro. © gumzmedia

Ein Tor wie das von Jojo gegen gegen den VfL Wolfsburg kann einen Fußballer in ganz andere Sphären heben: Du hast eine andere, eine neue Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, aber auch in der Bundesliga, bei den gegnerischen Verteidigern, deiner eigenen Mannschaft und vor allem beim Trainer. Jojo ist ohnehin einer, der im Strafraum immer da ist, wo es brennt.

Er lernt von Pizarro und Kruse tagtäglich von den Besten und hat eigentlich nur das Problem, mit diesen beiden plus Osako, Bartels und Co. heftige Konkurrenz zu haben, die ihm wichtige Spielminuten streitig macht. Sich da zu behaupten und geduldig zu bleiben, wenn’s auch mal ins Tal der Tränen geht, bestimmt darüber, in welche Richtung es für ihn geht. Spielpraxis in Liga drei fühlt sich nach einem Buli-Tor erst mal wie eine Degradierung an, aber mir hat jede Spielminute auch da geholfen, so enttäuscht ich auch war. Johannes Eggestein braucht Spiele und eine Tor-Quote.

Wie wird Eggestein mit Kritik und vergebenen Chancen umgehen?

Es werden in Johannes‘ Karriere aber noch viele Bälle, zum Teil einfach zu versenkende, in der Weser oder bei den Spielerfrauen hinterm Tor landen. Das passiert! Es wird darauf ankommen, wie er mit persönlichen Niederlagen und Chancenwucher umgeht, wie er Kritik wegsteckt und ob er Spiele wie am Freitagabend entscheiden kann. Ein klarer Kopf, Kritikfähigkeit, Disziplin und vor allem Geduld waren und sind die Anlagen, die mich glücklicherweise von einem Reservisten in der Dritten Liga zu einem Bundesliga-Stürmer gemacht haben, der jetzt sogar schon mal Nationalmannschafts-Luft schnuppern durfte.

Seien wir ehrlich: Als Di Santo und Selke die Fans im Weserstadion glücklich gemacht haben und ich außen vor war, hätte doch keiner einen Pfifferling darauf gesetzt, dass ich nochmal diesen Weg gehen könnte. Ich auch nicht! Aber das Fußballgeschäft ist brutal schnelllebig und Tore schießen können nicht sooo viele in Deutschland. Von daher ist die Ausgangssituation für Johannes Eggestein fantastisch, eine viel bessere Karriere hinzulegen – und das bei weitaus mehr Qualität, als ich sie in seinem Alter hatte. Ich würde es ihm, aber auch Werder gönnen. Mögen die heiß geliebten Nuancen dafür sorgen.

Nils Petersen

Zur Person: Der 29-jährige Stürmer kam 2012 vom FC Bayern München zum SV Werder. Für die Grün-Weißen erzielte er in 72 Pflichtspielen 18 Tore und bereitete neun weitere vor, ehe er im Januar 2015 zum Bundesliga-Konkurrenten SC Freiburg transferiert wurde. Im Breisgau ist Petersen – wie auch schon in Bremen – Publikumsliebling.

Nils Petersen: Seine Karriere in Bildern

Nils Petersen startete seine Profikarriere 2007 beim FC Carl Zeiss Jena. Vorher spielte er in der Jugend bei Germania Halberstedt.
Nils Petersen startete seine Profikarriere 2007 beim FC Carl Zeiss Jena. Vorher spielte er in der Jugend bei Germania Halberstedt. © imago
2009 wechselte der Stürmer zum FC Energie Cottbus. Dort wurde er in der Saison 2010/11 mit 25 Treffern Torschützenkönig der 2. Bundesliga.
2009 wechselte der Stürmer zum FC Energie Cottbus. Dort wurde er in der Saison 2010/11 mit 25 Treffern Torschützenkönig der 2. Bundesliga. © imago
Der Ballermann der Zweiten Liga erhielt ein Angebot vom FC Bayern. Petersen spielte ab Sommer 2011 für den deutschen Rekordmeister.
Der Ballermann der Zweiten Liga erhielt ein Angebot vom FC Bayern. Petersen spielte ab Sommer 2011 für den deutschen Rekordmeister. © imago
2012 lieh Werder Petersen aus, ein gutes Geschäft für beide Seiten. In Bremen bekam der Angreifer mehr Spielpraxis und schoss elf Tore.
2012 lieh Werder Petersen aus, ein gutes Geschäft für beide Seiten. In Bremen bekam der Angreifer mehr Spielpraxis und schoss elf Tore. © imago
Im Sommer 2013 verpflichteten die Hanseaten Petersen dann fest. Er erhielt einen Vertrag bis 2017.
Im Sommer 2013 verpflichteten die Hanseaten Petersen dann fest. Er erhielt einen Vertrag bis 2017. © imago
Zwei Jahre später wechselte Petersen zum SC Freiburg - zurück in die Zweite Liga. Mit dem SCF stieg er direkt wieder auf.
Zwei Jahre später wechselte Petersen zum SC Freiburg - zurück in die Zweite Liga. Mit dem SCF stieg er direkt wieder auf. © imago
2016 war Petersen fester Bestandteil der Olympia-Mannschaft. Beim Elfmeterschießen im Finale gegen Brasilien versagten die Nerven. Der Stürmer verschoss, Deutschland holte die Silber-Medaille.
2016 war Petersen fester Bestandteil der Olympia-Mannschaft. Beim Elfmeterschießen im Finale gegen Brasilien versagten die Nerven. Der Stürmer verschoss, Deutschland holte die Silber-Medaille. © imago
Petersen spielte eine hervorragende Saison 2017/2018 und schoss hinter Robert Lewandowski (29 Treffer) die meisten Tore (15).
Petersen spielte eine hervorragende Saison 2017/2018 und schoss hinter Robert Lewandowski (29 Treffer) die meisten Tore (15). © imago
So stand Petersen im vorläufigen WM-Kader von Joachim Löw. Der Bundestrainer verzichtete aber im finalen Kader auf den Ex-Bremer.
So stand Petersen im vorläufigen WM-Kader von Joachim Löw. Der Bundestrainer verzichtete aber im finalen Kader auf den Ex-Bremer. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare