Die DeichBlick-Kolumnisten (v. l. n. r.): Torsten Frings, Jurica Vranjes, Rollo Fuhrmann, Sebastian Prödl, Nils Petersen und Felix Kroos schreiben über den SV Werder Bremen.
+
Die DeichBlick-Kolumnisten (v. l. n. r.): Torsten Frings, Jurica Vranjes, Rollo Fuhrmann, Sebastian Prödl, Nils Petersen und Felix Kroos schreiben über den SV Werder Bremen.

Die DeichBlick-Kolumne von Jurica Vranjes

Jurica Vranjes: „Warum sollten Ducksch und Füllkrug wechseln?“

Von Jurica Vranjes. Ich bin richtig happy, dass Werder Bremen endlich wieder ein echtes Sturmduo hat: Das war doch immer ein Markenzeichen dieses großen Traditionsvereins. Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug machen das richtig gut. Jetzt habe ich gelesen, dass andere Clubs Ducksch haben wollen. Das ist doch normal, wenn einer viele Tore schießt. Aber ganz ehrlich: Warum sollten Ducksch und Füllkrug im Sommer wechseln, wenn Werder aufsteigt? So gut wie hier haben sie noch nie funktioniert.

Und Werder Bremen ist für mich immer noch ein Riesenverein. Klar, entscheidend ist oft das Geld. Das kann ich als Ex-Profi durchaus verstehen. Aber hey, gerade im Ausland weißt du nicht, was dich erwartet. Ob auch alles eingehalten wird, was dir versprochen wurde. Bei Werder ist das anders! Deswegen würden viele Spieler sofort an die Weser wechseln, wenn sie dürften. Nach einem Aufstieg hätte Werder im Sommer eine gute Chance, interessante Spieler zu bekommen.

Werder Bremen-Aufstellung gegen den 1. FC Heidenheim: Startelf mit Romano Schmid!

Werder Bremen-Ex Jurica Vranjes: „Eren Dinkci und Nick Woltemade haben mich noch nicht überzeugt“

Als Berater empfehle ich da noch mal den Blick in die zweite französische Liga oder auch grundsätzlich zu den Nachwuchsteams der europäischen Topclubs. Da gibt es viele Talente, die einfach nicht weiterkommen. Und Werder braucht junge Spieler, die sich gut entwickeln und dann für viel Geld weiterverkauft werden können. Aktuell sehe ich da leider keinen. Eren Dinkci oder auch Nick Woltemade haben mich noch nicht überzeugt. Josh Sargent war dagegen so ein Kaliber, das ich meine. Ohne Corona-Krise hätte Werder irgendwann 25 Millionen Euro für ihn bekommen, die zehn Millionen im Sommer waren aber auch nicht schlecht.

Neben Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug sollten bei einem Aufstieg möglichst auch Ömer Toprak und Milos Veljkovic bleiben. Mit den Vertragsgesprächen würde ich allerdings noch ein paar Wochen warten, um mehr Klarheit zu haben. Ich denke, wenn Werder Bremen die nächsten beiden Spiele gegen Heidenheim und Darmstadt gewinnt, ist der Aufstieg zu 80 Prozent sicher. Aber ganz ehrlich: Vier Punkte wären auch gut, gerade am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim (20.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) wird es nicht einfach. Die kämpfen um ihre letzte Chance!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!