Die DeichBlick-Kolumnisten (v. l. n. r.): Torsten Frings, Nils Petersen, Rollo Fuhrmann, Sebastian Prödl, Jurica Vranjes und Felix Kroos schreiben über den SV Werder Bremen.
+
Die DeichBlick-Kolumnisten (v. l. n. r.): Torsten Frings, Nils Petersen, Rollo Fuhrmann, Sebastian Prödl, Jurica Vranjes und Felix Kroos schreiben über den SV Werder Bremen.

DeichBlick-Kolumne

Freiburg-Stürmer Nils Petersen: „Wir wollen Maxi Eggestein wieder auf ein Top-Niveau bringen“

Von Nils Petersen. Und plötzlich sitzt da ein bekanntes Gesicht in der Kabine: Maximilian Eggestein ist nach zehn Jahren beim SV Werder Bremen nun mein Teamkollege beim SC Freiburg. Ein nachvollziehbarer Transfer für alle Beteiligten, den die Werder-Fans Maxi nicht verübeln sollten.

Vorneweg: Welcher Spieler hält heutzutage einem Verein schon zehn Jahre die Treue? Kaum einer! Maxi Eggestein hat das beim SV Werder Bremen getan – auch in schlechten Zeiten. Dass er aber den Anspruch hat, weiter in der 1. Liga zu spielen, ist nachvollziehbar, sein gutes Recht und zeichnet ihn als Wettkämpfer aus. Werder zu verlassen, ist ihm nicht leicht gefallen, aber eine Luftveränderung tut ihm als Spieler vermutlich gut. Wir freuen uns, dass er da ist und wollen ihn wieder auf auf ein Top-Niveau bringen – denn da sehen wir ihn.

Nils Petersen: Ich habe erst einen Tag vorher vom Wechsel von Maximilian Eggestein von Werder Bremen nach Freiburg erfahren

Klar ist aber auch: Werder verliert ein Gesicht des Vereins. Das tut dem Club und den Fans weh, aber die wirtschaftliche Lage der Bremer spielt bei Maxis Abgang sicher eine entscheidende Rolle. Ich war übrigens von dem Wechsel auch überrascht: Ich habe erst einen Tag vor dem Transfer davon erfahren, vermutlich wurde der Deal also schnell eingetütet. Ich hatte damit nichts zu tun: Weder habe ich mit Maxi Eggestein vor seinem Wechsel nach Freiburg gesprochen noch habe ich eine Empfehlung an meinen Verein ausgesprochen. Die war auch nicht nötig, jeder in der Bundesliga weiß, welch guter Spieler Maxi ist, wie er für die Mannschaft arbeitet, Löcher stopft und regelmäßig zwölf Kilometer abreißt.

Die ersten Tage nach einem Vereinswechsel sind immer besonders spannend, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Du bist erst mal der Neue, hältst dich zurück, schaust dir alles an und machst dich mit den Gepflogenheiten in der Kabine vertraut. Dabei helfe ich Maxi gerne, wir kennen uns schließlich aus Bremer Zeiten, und vertraute Gesichter um sich zu haben, macht die Akklimatisierung im neuen Verein einfacher. Eine wichtige Rolle spielt dabei aber auch unser Co-Trainer Florian Bruns. Er und Maxi haben nach Flos Abgang von Werder nach Freiburg immer Kontakt gehalten, und Flo wird unserem Neuzugang dabei helfen, für Freiburg ein ganz wichtiger Spieler zu werden.

Freiburg-Stürmer Nils Petersen: Transfer von Maximilian Eggestein ist eine „Win-Win-Win-Situation“

Dann wäre der Wechsel aus meiner Sicht eine Win-Win-Win-Situation: Werder Bremen hat mit dem Transfer finanziell wieder mehr Luft, Maxi Eggestein spielt in der 1. Liga und wir bekommen eine echte Verstärkung, um auch in dieser Saison die Klasse zu halten. Ich freue mich jedenfalls auf die erste Tor-Vorlage von Maxi und ich bin mir sehr sicher, dass sich dann auch viele Werder-Fans mit ihm, mir und dem SC Freiburg freuen können.

Alle DeichBlick-Kolumnen über den SV Werder Bremen gibt es hier!

 Die Werder Bremen-Aufstellung gegen den Karlsruher SC: Ömer Toprak in der Startelf? Nächste Delle oder Ruck in die richtige Richtung? Verfolgt das Auswärtsspiel von Werder Bremen gegen den Karlsruher SC im Liveticker der DeichStube.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare