Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Klaus Allofs, Rolf Fuhrmann, Sebastian Prödl, Jurica Vranjes und Nils Petersen schreiben für die DeichStube über Werder Bremen.
+
Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Klaus Allofs, Rolf Fuhrmann, Sebastian Prödl, Jurica Vranjes und Nils Petersen schreiben für die DeichStube über Werder Bremen.

Rolf Fuhrmann schreibt für die DeichStube

Rollo Fuhrmann: „Letzte Chance mit Thomas Schaaf - Ich wette, die Werder-Fans werden da sein“

Hallo, hallo! Dass ich das nochmal erleben darf. Thomas Schaaf, neben Otto Rehhagel, die Trainerlegende von Werder Bremen, übernimmt vor dem letzten Spieltag eine Mannschaft, die, so hatte ich den Eindruck nach dem Augsburg Spiel, sich aufgegeben hatte. In Überzahl in Hälfte eins mit vielen Chancen und nach der Halbzeit ratlos, saftlos, kraftlos und ohne wirkliche Antworten. Was folgte, war die Reißleine der sportlichen Führung und Kohfeldt’s Freistellung ohne überzeugende Argumentation und Logik.

Ein Spiel vor Schluss? Für mich der Gipfel der Peinlich- und Planlosigkeit. Konsequenzen sollten nach dem Match gegen Borussia Mönchengladbach die sportlich und finanziell Verantwortlichen ziehen. Schon aus Selbstachtung. Und was nun? Aussichtslos? Ja irgendwie vielleicht, aber irgendwie vielleicht auch nicht. Wer die Bilder des SV Werder Bremen aus dem Trainingslager in Barsinghausen gesehen und in das Gesicht von Philipp Bargfrede geschaut, ahnt, was die Stunde geschlagen hat. Ich weiß gar nicht, wann ich so viel Verbissenheit und Kampfbereitschaft in den Augen eines Werderaners zuletzt erblickt habe. So viel Entschlossenheit muss einfach Mut machen. 

Das größte Plus der vergangenen Abstiegskämpfe war immer auch der Osterdeich. Wenn es darauf ankam, waren die Fans da. Und wie? Spalier in grün-weiß, Tausende leidenschaftliche Anhänger, die im Grunde nie das Team aufgegeben haben. Und ich bin mir sicher, dass sie bis zum Samstagvormittag noch zweifeln, hadern und sauer sein werden, mitunter auch wütend.

Rollo Fuhrmann über Werder Bremen: „Möchte wetten, dass die Fans vor dem letzten Spiel da sein werden“

Genauso sicher bin ich mir aber auch, dass spätestens gegen Mittag der Frust beiseitegeschoben sein wird. Ich möchte wetten, dass die Fans, die lebenslang grün-weiß verkörpern, da sein werden. Mit Leidenschaft und ganz viel Hoffnung. Sie werden der Mannschaft Geleit geben und zu Hunderten Spalier stehen. Aber denkt bitte unbedingt an den nötigen Abstand zueinander. 

Zu meinem 60. Geburtstag habe ich von Werder Bremen ein Trikot mit der Nummer 60 geschenkt bekommen. Es war mir eine große Ehre und noch mehr, dass es Thomas Schaaf mir mit den Worten überreicht hat: „Ich wusste gar nicht, dass du schon so ein ‚alter Sack‘ bist.“ Und der drückt Euch den Daumen und hofft, dass du, lieber Thomas, als -verzeih mir -‚ alter Sack‘ deinem Verein die Chance erhältst, in eine bessere Zukunft zu steuern. (rof) Auch interessant: Ex-Bremer Norbert Meier im Interview: „Wenn es einer schaffen kann, dann Thomas Schaaf!“ So könnt ihr das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach live im TV und im Live-Stream schauen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare