Die DeichBlick-Kolumnisten von links nach rechts: Sebastian Prödl, Thomas Schaaf, Nils Petersen, Klaus Allofs und Rolf „Rollo“ Fuhrmann.

DeichBlick-Kolumne: Thomas Schaaf schreibt für die DeichStube

„Luc Ihorst ist ein ganz besonderer Fall“

Von Thomas Schaaf. Dieses Verletzungspech bei den Profis von Werder Bremen ist wirklich unglaublich. Das habe ich in dieser Form selbst auch noch nicht erlebt. Zuerst möchte ich Niclas Füllkrug gute Besserung wünschen. Ich war erschüttert, als ich von der Schwere seiner Verletzung gehört habe.

Für „Lücke“ tut es mir sehr, sehr leid. Er ist ein Junge, der den Fußball lebt, der am liebsten jede Minute auf dem Platz stehen würde. Wir haben uns alle so gefreut, dass er sich nach seiner letzten Verletzung so gut zurechtgefunden und so tolle Leistungen gezeigt hat. Ich wünsche ihm alles, alles Gute. Wir hoffen, dass er schnellstmöglich zurückkommt.

Allerdings ist es im Fußball nun auch so, dass solche unglücklichen Momente anderen Spielern die Tür öffnen. Das gilt aktuell für Benjamin Goller oder auch Luc Ihorst. Benjamin war zwar ohnehin für die Profis vorgesehen, sollte aber in der U23 ab und zu noch etwas Spielpraxis sammeln. Es freut mich, dass er nun so auf sich aufmerksam machen kann. 

Thomas Schaaf: Bundesliga-Einsatz für Werder Bremen wird Luc Ihorst einen Schub geben

Luc ist natürlich ein ganz besonderer Fall. Er konnte wirklich nicht damit rechnen, schon jetzt in der Bundesliga zu spielen. Das ist natürlich der aktuellen Situation geschuldet. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie auch Luc sich in der vergangenen Saison mit Verletzungen herumschlagen musste. In diesem Sommer läuft es besser für ihn, deshalb hat er jetzt auch diese Chance bekommen. Dieser Einsatz wird ihm zusätzlich einen Schub geben, aber Luc wird ihn auch richtig einzuordnen wissen.

So schwierig die Situation bei den Profis gerade auch ist, sie zeigt gleichzeitig: In der U23 und in der U19 haben wir richtig gute Fußballer. Sie durften sich in den letzten Wochen oft im Training der Profis beweisen. Das wird ihnen auf ihrem weiteren Weg helfen. Obwohl natürlich niemand weiß, ob sie es tatsächlich in die Bundesliga schaffen werden.

Thomas Schaaf: Weg von Florian Kohfeldt und Werder Bremen stimmt trotz Verletztensituation

Am Samstag geht es für die Mannschaft von Florian Kohfeldt nach Dortmund. Natürlich ist das keine einfache Aufgabe. Aber die letzten Auftritte dort waren doch ziemlich gut, im Pokal gab es sogar diesen unvergessenen Sieg im Elfmeterschießen. Und es gefällt mir, dass Florian seinen Weg nicht verlässt, weiter auf seinen Fußball setzt. Es bringt auch nichts, jetzt zu klagen und nur über die Spieler zu sprechen, die nicht da sind. 

Das soll nicht despektierlich gegenüber den verletzten Akteuren klingen, wir wissen um ihren Wert für die Mannschaft, vermissen sie und müssen dafür sorgen, dass sie schnellstmöglich wieder dabei sind. Aber als Trainer muss ich mich nun mal mit denen beschäftigen, die der Mannschaft jetzt auf dem Platz helfen können. Es geht schließlich darum, das Bestmögliche zu erreichen. Gegen Augsburg und in Berlin hat das geklappt, gegen Leipzig jetzt leider nicht. Aber ich bin trotzdem optimistisch, dass wir diese schwierige Phase gut überstehen werden.

Neue Kolumne: Trainer-Legende Thomas Schaaf schreibt in seiner DeichBlick-Kolumne über Werder Bremen: „Man spürt Philipp Bargfrede regelrecht auf dem Platz“.

Thomas Schaaf

Zur Person: Erst Spieler, dann Trainer, jetzt Technischer Direktor – mehr Werder geht nicht. Dabei war Thomas Schaaf extrem erfolgreich. Als Spieler (1978 bis 1995) holte er zwei Meisterschaften, zweimal den DFB-Pokal und einmal den Europapokal der Pokalsieger, als Trainer (1999 bis 2013) das Double und dreimal den Pokal. In der Saison 2014/15 trainierte Schaaf die Frankfurter Eintracht sowie in der Rückrunde der Spielzeit 15/16 für elf Partien Hannover 96. Im Juli 2018 ist der 58-Jährige als Technischer Direktor zu Werder zurückgekehrt, arbeitet zudem für die Uefa.

Mehr News zu Werder Bremen

Das gibt es auch nur beim SVW: Thomas Schaaf hilft bei Werder Bremen als Co-Trainer aus - Grund ist eine Verletzung bei der U23. Für ihn tricksten die Grün-Weißen sogar bei der Aufstellung: Mamadou Kone wurde im Geheimtest gegen Hannover 96 von Werder Bremen eingesetzt. Das Bundesliga-Topspiel am sechsten Spieltag findet mit grün-weißer Beteiligung statt – alles zur Partie von Werder Bremen gegen Borussia Dortmund. Stürmer Niclas Füllkrug von Werder Bremen spricht im Interview unter anderem über seine seinen schweren Rückschlag nach seiner erneuten Knieverletzung.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare