Fan-Club Fischmob Berlin

+

Bitte vervollständigt diesen Satz: Ohne Fans wäre der Fußball…

...viel leiser. Und ärmer! In jeder Hinsicht.

Ein Kurzinterview mit dem Verein

Was ist das Besondere am Fanclub Fischmob Berlin?

Neben dem gemeinsamen Fußball-Erlebnis sind uns Werte wie Antifaschismus, Antirassismus und Antisexismus wichtig. Und wir sind SEHR schön.

Ziel Eures Fanclubs?

Freud und Leid gemeinsam zu zelebrieren.

Warum heißt ihr Fischmob Berlin?

Warum denn nicht?!

Wie ist der Fanclub-Name entstanden?

Daran kann sich niemand mehr erinnern. Sorry.

Was wünscht ihr Euch als Fanclub vom Verein?

Dass er sich selbst treu bleibt. Dass er seine und unsere Werte nicht verkauft.

Was fehlt Euch im Zusammenhang mit der Fanarbeit bei Werder-Bremen?

Wir sind mit der Fanarbeit im Großen und Ganzen zufrieden. Die Bestellmöglichkeit von Ostkurventickets für Fanclubs wäre natürlich ein Traum…

Fotostrecke Fischmob Berlin

Wie steht ihr zu der Vergabe von Auswärtstickets?

Läuft!

Was ist Eure Meinung zu den Ticketpreisen in der Bundesliga?

Im Vergleich zu anderen Ligen kann man sich kaum beschweren.

Was haltet Ihr von Kollektiv-Strafen?

Kollektiv-Strafen halten wir für ungerecht und unpädagogisch. Wir lehnen sie ab.

Zum Fußball gehören auch grölende Fanhorden, Ultras und Hooligans, Krawall, Bier, Männerkult und die dritte Halbzeit. Gibt es politische Ströme bei Fanclubs und wo würdet ihr Euch einordnen? 

Zum Fußball gehören aber auch ne Menge gute Menschen, schlaue Gedanken und tolle Fan-Aktionen. Da ordnen wir uns ein.

Wie steht ihr zum Thema Ultras im Fußball?

Wie bereits erwähnt, halten wir nichts von Kollektiv-Strafen. Somit auch nichts von Kollektiv-Aussagen über „die Ultras". Da gibt es ne Menge toller Leute und ganz gewiss auch ein paar Idioten.

Was den Fußball im allgemeinen betrifft, was sind Eure Ängste und Sorgen?

Der totale Ausverkauf.

Hättet ihr gerne mehr Einfluss auf Entscheidungen und das Management Eures Vereins?

Unsere Strategie ist es schon seit einigen Jahren, strategisch wichtigen Positionen im Verein und drumherum mit Fischmob-Mitgliedern zu besetzen.

Aus den Vereinen sind Unternehmen mit teils mehreren hundert Millionen Euro Umsatz geworden. Lassen sie sich überhaupt noch basisdemokratisch führen?

Sie müssen nur wollen!

Wann ist der Moment, wo sich der Fan vom Fußball bzw. von seinem Verein abwendet?

Es gab einige Mitgliedschaftskündigungen aufgrund des Wiesenhof-Deals, aufgehört deshalb den Verein zu lieben hat aber niemand, soweit wir wissen. Hoffen wir einfach, dass Werder es nie so weit treibt, dass wir uns abwenden mögen.

Social-Wall Fischmob Berlin