+

Bitte vervollständigt diesen Satz: Ohne Fans wäre der Fußball...

...nichts wert!

Kurzinterview mit Green White East Frisia

Was ist das Ziel Eures Fanclubs? 

Die Leidenschaft zum und den Spaß am SV Werder Bremen gemeinsam auszuleben.

Warum heißt ihr denn eigentlich Green White East Frisia?

Das East-Frisia bezieht sich auf unsere Heimat „Ostfriesland“.

Wie ist der Fanclub entstanden? 

Durch einen Zusammenschluss mehrerer Werder-Fans und Arbeitskollegen während ihrer damaligen Ausbildung 2011.

Eine kleine Anekdote aus Eurem Fanclub: 

Wir haben ein Mitglied des Fanclubs während der Saison 2012/13 bei insgesamt 3! Auswärtsspielen bei Rastpausen vergessen und mussten ihn im Nachhinein wieder einsammeln. (Mainz, Düsseldorf, Berlin).

Was wünscht ihr Euch als Fanclub vom Verein? 

Wertschätzung und Gehör.

Was fehlt Euch im Zusammenhang mit der Fanarbeit bei Werder-Bremen? 

Zur Zeit nichts.

Wie steht ihr zu der Vergabe von Auswärtstickets? 

Wir finden es gut, dass es einen extra Zugang für Fanclubs gibt.

Was ist Eure Meinung zu den Ticketpreisen in der Bundesliga? 

Durchwachsen. Die Stehplatzpreise halten sich konstant, Sitzplätze hingegen werden von Jahr zu Jahr spürbar teurer, was gerade für einige „ältere“ Mitglieder zum Nachteil ist. Aber auch für die Mitglieder die mit ihren Kindern zum Spiel fahren. Da kann ein Spiel für eine vierköpfige-Familie schnell um die 200€ kosten. Verpflegung usw. natürlich nicht mit einberechnet.

Was haltet Ihr von Kollektiv-Strafen? 

Gar nichts. Meistens bauen Kleingruppen Mist und alle anderen müssen die Suppe auslöffeln. Allerdings sollten man innerhalb der Fans auch energischer gegen Störenfriede vorgehen.

Sollte es eine Polizeikostenerstattung von Seitens des Vereins an die Stadt geben? 

Nein. Der Verein sollte nur für die Kosten im Stadion und eventuell „anteilig“ für das direkte Stadionumfeld aufkommen. Ab Deich sollte die Stadt zahlen. Wie bei anderen Großereignissen auch.

Zum Fußball gehören auch grölende Fanhorden, Ultras und Hooligans, Krawall, Bier, Männerkult und die dritte Halbzeit. Gibt es politische Ströme bei Fanclubs und wo würdet ihr Euch einordnen? 

Jein – das Thema Politik beherrscht unseren Alltag schon zu genüge und daher ist das Thema im Fanclub meistens kein großes. Allerdings sind wir dafür, den Fußball als Plattform zu benutzen um Hass- und Hetze friedlich aber energisch zu bekämpfen.

Wie steht ihr zum Thema Ultras im Fußball? 

Sie sind ein absolutes Muss und unersetzbar in den Kurven. Der Dialog der seit geraumer Zeit nicht mehr stattfindet zwischen DFL/DFB und den Ultras muss schnellstens wieder aufgenommen werden. Anhand der Abschaffung der Montagsspiele merkt man aber, dass eine Dialogbereitschaft vorhanden ist.

Was den Fußball im allgemeinen betrifft, was sind Eure Ängste und Sorgen?

Dass die Kommerzialisierung und Vermarktung uns den Fußball mehr und mehr kaputtmacht. Das Geld hat den Sport leider fest in der Hand.

Hättet ihr gerne mehr Einfluss auf Entscheidungen und das Management Eures Vereins? 

Einfluss kann ohne wichtiges Hintergrundwissen gefährlich sein. Wenn die Fanclubs aber mehr integriert werden, würden wir gerne mehr Einfluss haben wollen.

Wann ist der Moment, wo sich der Fan vom Fußball bzw. von seinem Verein abwendet? 

Wenn die Werte der Fans und Anhänger nicht mehr anerkannt werden und kein Gehör mehr finden. Leider geht der Weg, vor allem bei den wirklich großen Vereinen, genau in diese besorgniserregende Richtung.