+
Autor Christoph Ruf liest in Bremen aus seinem Buch „Fieberwahn – wie der Fußball seine Basis verkauft“.

Lesung: „Fieberwahn – wie der Fußball seine Basis verkauft“

Ruf und Hess-Grunewald diskutieren

Bremen - Die voranschreitende Kommerzialisierung ist für viele Fußball-Fans ein Ärgernis. Wo genau der Schuh drückt, weiß Christoph Ruf.

Der Journalist und Buch-Autor hat für „Fieberwahn – wie der Fußball seine Basis verkauft“ die jüngsten Entwicklungen untersucht. Am Donnerstag, 11. Januar 2018, gastiert er in Bremen und liest aus seinem aktuellen Buch.

Beginn ist um 19.30 Uhr im Ostkurvensaal des Weserstadions. Im Anschluss an die Lesung wird es eine Diskussionsrunde geben. Auf dem Podium: Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess Grunewald und Kristian Arambasic, Trainer des Oberligisten FC Oberneuland.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Runde: Um konkurrenzfähig zu bleiben, glaubt Christoph Ruf, wird Werder eines Tages vor der Wahl stehen: sich verschulden oder einem Investor ausliefern. „Wenn es mit der Kommerzialisierung so weitergeht, wird diese Wahl zwischen Pest und Cholera stehen“, sagt er. Hier gibt es unser komplettes Interview mit dem Autor.

(tst)

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.