So sieht es aus, das Eisen und Werder Bremen 1992er Retro-Trikot.
+
So sieht es aus, das Eisen und Werder Bremen 1992er Retro-Trikot.

Crowdfunding-Kampagne von #twerder

Mit Retro-Trikot zur Rettung - wie Werder-Fans der Kult-Kneipe „Eisen“ helfen wollen

Bremen - Viele Kneipen kämpfen wegen der Coronavirus-Pandemie ums Überleben – dem „Eisen“, einer festen Anlaufstelle für viele Fans des SV Werder Bremen, geht es da nicht anders.

Um den Fortbestand der Traditionsglasbiergaststätte, wie sich das „Eisen“ selber nennt, zu sichern, haben sich deren Besitzer und der Werder-Fanclub WFC #twerder, der sich einst im „Eisen“ gegründet hatte, etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Crowdfunding-Kampagne, bei der die Zahl 28 die Hauptrolle spielt.

Die Macher haben ein Retro-Trikot aufgelegt, das an Werders Europapokalsieg von 1992 erinnert. 28 Jahre her also - genau wie die Gründung des „Eisen“. Kein Wunder ist es dementsprechend, dass die 28 als Rückennummer auf das schneeweiße Trikot geflockt ist. Den Retro-Look perfekt machen die Werder-Raute sowie ein stilisierter Zapfhahn auf der Vorderseite, der aber wirklich nur ganz entfernt an das Logo eines bekannten Sportartikelherstellers erinnert.

Werder Bremen: So kannst du das Retro-Trikot zur Unterstützung des Eisen bestellen 

Bestellt werden kann das Shirt (Kostenpunkt: 40 Euro) auf der Plattform https://www.startnext.com/eisen. Darüberhinaus bestimmen die Käufer den Beitrag ihrer Unterstützung für das Projekt selbst. Nach Abzug der Herstellungskosten wird sämtlicher Gewinn an das Lokal gespendet, damit Fixkosten und Gehälter weiter bezahlt werden können.

„Dieser besondere Ort ist für uns mehr, als nur eine Kneipe zum Biertrinken. Das Eisen hat sich als sozialer Raum, in dem Meinungen, Ideen und Freundschaften entstehen und gelebt werden, über unsere kleine und doch gar nicht so kleine Bubble hinaus etabliert", schreiben die Initiatoren der Crowdfundig-Kampagne, die übrigens am 31. Juli endet. Geliefert werden sollen die Trikot dann Ende August. (len)

Unterdessen hat die Ultra-Gruppierung L‘Intesa Verde mit einer Spendenaktion fast 22.000 Euro für soziale Projekte in Bremen gesammelt.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare