Die Mitglieder des Fanclubs „HB Nordhessen Crew“ versuchen, zu allen Spielen des SV Werder Bremen zu reisen.
+
Die Mitglieder des Fanclubs „HB Nordhessen Crew“ versuchen, zu allen Spielen des SV Werder Bremen zu reisen.

Neue DeichStube-Serie: „Corona-Fanclubs“

Die „HB Nordhessen Crew“: Für Werder ist kein Weg zu weit

Bremen - Von Bjarne Voigt. „Egal wo du auch spielst, sind wir mit dabei“ -  diese kultige Zeile aus einem Werder-Fanlied passt beim Fanclub der „HB Nordhessen Crew“ wie die Faust aufs Auge. Denn die inzwischen 15 Mitglieder aus der Region um Kassel nutzen jede Chance, den SV Werder Bremen im Stadion lautstark anzufeuern. Allerdings: Viele Gelegenheiten dazu hatten sie seit ihrer Gründung im Februar 2020 noch nicht, auch ihnen kam Corona in die Quere. Die acht Schulfreunde, die den Fanclub aus der Taufe hoben, mussten sich ein wenig gedulden, was ihr Feuer aber nicht kleiner werden ließ. 

Vor einigen Wochen hatte die DeichStube einen Aufruf gestartet: Welche Fanclubs des SV Werder Bremen haben sich während der Corona-Pandemie gegründet - und warum ausgerechnet jetzt? Es hat zahlreiche Rückmeldungen gegeben. Einige dieser Fanclubs stellen wir nun in loser Folge vor. Die dritte Episode dreht sich um die „HB Nordhessen Crew“.

Der Zeitpunkt der Fanclub-Gründung war bei der „HB Nordhessen Crew“ alles andere als ein Zufall. „In der Saison 2018/19 wären wir fast in Europa gelandet, dann kam die schlechte Hinrunde und die Stimmung war im Keller. Da haben wir uns gesagt, da müssen wir etwas unternehmen und jetzt noch intensiver den Verein unterstützen“, erzählt Jannes von der Beeck, der 1. Vorsitzende des Fanclubs. Mit seinen beiden Freunden Jan-Philipp Jensen und Kalle Göhl gehört Jannes nicht nur zu den Gründern des Fanclubs, sondern auch zu den prägenden Gesichtern. Denn die Jungs haben es geschafft, in der schwierigen Corona-Zeit den Fanclub des SV Werder Bremen stetig weiterzuentwickeln und für einen großen Zusammenhalt zu sorgen. Egal ob Events über die Video-Plattform ,,Teams“ während der Spiele, eine gemeinsame Spendenaktion oder auch - wenn möglich - Besuche in der Werder-Kneipe „Knösel“ in Kassel - der Fanclub lebte auch im Lockdown durch solche Aktivitäten weiter.

Werder Bremen: Fanclub „HB Nordhessen Crew“ haben ihren Treffpunkt im Pub „Knösel“

Das ,,Knösel“ ist immer noch der Anlaufpunkt für die „HB Nordhessen Crew“, wenn es mit dem Support live im Stadion nicht funktioniert. Für Jan-Philipp ist der Pub „ein schöner und entspannter Rahmen, um mit anderen Werder-Fans die Spiele zusammen zu verfolgen.“ Schon länger sei der Ort „der öffentliche Treffpunkt für Werder-Fans in Nordhessen, in dem wir auch das ein oder andere neue Mitglied für unseren Fanclub kennengelernt haben“, fügt Jannes an.

Dabei ist die Begeisterung für Werder Bremen in der Region größer als es die Jungs zu Beginn ihrer Fanclub-Pläne vermutet hatten. Neben den aktiven Mitgliedern haben sich noch 35 weitere Personen, unter anderem über die sozialen Netzwerke, bei der Gruppe gemeldet, um ein Teil des Fanclubs zu werden. „Am wichtigsten ist uns der Zusammenhalt in der Gruppe, deshalb wollen wir uns mit neuen Kandidaten immer erst ein paar Mal treffen, um zu schauen, ob wir auf der gleichen Wellenlänge sind“, berichtet Jannes.

Werder Bremen: Fanclub „HB Nordhessen Crew“ reist möglichst zu allen Auswärtsspielen der Grün-Weißen

An gemeinsamen Unternehmungen mangelt es der „Nordhessen Crew“ auf jeden Fall nicht, denn für Werder Bremen ist ihnen kein Weg zu weit. Ob in Dresden, Nürnberg, Rostock oder regelmäßig im Weserstadion, fast im Wochentakt reist ein Tross aus Kassel den Bremern hinterher. Alles für ein Ziel, wie es Jannes auf den Punkt bringt: „Wir wollen einfach immer mit dabei sein und dadurch unsere Unterstützung für Werder zeigen.“

Schon gelesen? So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Darmstadt 98 aussehen!

Doch nicht nur in den verschiedenen Stadien dieses Landes sind die Männer aus dem Norden Hessens sehr aktiv, sondern auch abseits des Sports versuchen sie, sich zu engagieren, wie Jannes erklärt: „Uns ist es als Fanclub wichtig, dass wir bei den Themen Toleranz, Offenheit und Diskriminierung die Werte verkörpern, für die auch Werder und die Ultra-Bewegung in Bremen stehen.“ Weitere Events sind bereits geplant. Am liebsten noch in diesem Jahr soll ein Charter-Bus mit allen ,,grün-weißen Nordhessen“ Werder Bremen verfolgen - immer getreu dem Motto: „Egal wo du auch spielst, sind wir mit dabei.“ (bvo) Schon gelesen? „Verde e Bianco Pazzo“: Wie ein Fanclub des SV Werder Bremen die grün-weiße Fahne in Hamburg hochhält!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare