Fan-Gruppierungen des SV Werder Bremen spenden immer wieder für soziale Projekte.
+
Fan-Gruppierungen des SV Werder Bremen spenden immer wieder für soziale Projekte.

„UltrA-Team Bremen“

Spenden-Aktion: Werder-Fans sammeln 3.800 Euro im Kampf gegen Depression

Bremen – Die Fans des SV Werder Bremen engagieren sich seit Jahren für soziale Projekte in der Hansestadt. In der Corona-Krise hat die Fan-Gruppe „UltrA-Team Bremen“ (UTB) nun eine Spendenaktion zugunsten zweier Bremer Hilfsorganisationen ins Leben gerufen, die sich um an Depression erkrankte Menschen kümmern.

Dabei sind – abzüglich von Gebühren, Produktions- und Transportkosten – seit Ende Mai knapp 3.800 Euro zusammengekommen. Das Geld stammt aus dem Verkauf von T-Shirts, den die Ultra-Gruppierung organisiert hatte. Schlussendlich blieben zweimal 1899 Euro übrig, die in der vergangenen Woche an soziale Einrichtungen in Bremen gespendet wurden. In einem offenen Brief an einige Fanclubs des SV Werder Bremen erklärte das UTB, die Entscheidung, Menschen, die an Depression erkrankt sind, zu unterstützen. „Durch die Coronakrise und der damit verbundenen Einsamkeit werden immer mehr Menschen Krankheiten wie Depression zum Opfer fallen. Wichtige Kontakte zu anderen Menschen und Vertrauenspersonen sind über eine lange Zeit nahezu komplett eingeschränkt worden. Dadurch ausgelöste Ängste und Panikattacken sind für die Betroffenen oftmals schwer bis nicht zu bewältigen. Wir wollen den betroffenen Menschen (…) unter die Arme greifen.“

Fangruppierung des SV Werder Bremen spendet an „Gapsy“ und „Selbsthilfegarten e.V“

Deshalb ging die Hälfte des Geldes an „Gapsy“, die Gesellschaft für ambulante psychiatrische Dienste. Diese ist ein freier, gemeinnütziger Träger mit Hauptsitz in Bremen Walle, der ambulante sozialpsychiatrische Behandlungen und Begleitungen anbietet. Weil die Gapsy auch mit Menschen arbeitet, die keinen Krankenversicherungsstatus besitzen, unterstützt die Organisation diese zum Teil unentgeltlich.

Die andere Hälfte floss an den „Selbsthilfegarten e.V“ – dieser befindet sich direkt am Café Sand in Bremen. Dort haben Menschen jeglichen Alters, die unter Ängsten und Depressionen leiden, die Möglichkeit, sich in einem Garten zu treffen, auszutauschen und gleichzeitig gemeinsame Projekte erledigen. Der Garten wird ausschließlich aus eigener Hand finanziert und kann monetäre Unterstützung daher bestens gebrauchen. (mwi) Auch interessant: Benno Möhlmann soll der neue Marco Bode bei Werder Bremen werden! Und: So seht Ihr den Zweitliga-Auftakt von Werder Bremen gegen Hannover 96 live im TV!

Falls auch ihr euch für depressionskranke Menschen einsetzen möchtet, oder die beiden Organisationen unterstützen wollt, könnt ihr hier spenden:

GAPSY, DE92 2512 0510 0007 4607 01, Bank für Sozialwirtschaft, Ansprechpartner: Jens Jussotis, Tel.: 0151/11430604

SelbsthilfeGarten e.V., DE27 4306 0967 1020 6192 00, GLS Bank, Ansprachpartnerin: Jenny, Tel.: 0176/65050388

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare