Wir schaafen das! Die Fans sprechen Werder Bremen und Thomas Schaaf mit einem neuen Meme Mut zu.
+
Wir schaafen das! Die Fans sprechen Werder Bremen und Thomas Schaaf mit einem neuen Meme Mut zu.

Internet-Meme macht die Runde

„Wir schaafen das!“ Werder Bremen mit dem nächsten Fan-Trend zum Klassenerhalt?

Es gibt Wortspiele, die liegen eigentlich auf der Hand, und trotzdem muss man da erst mal drauf kommen. Ein solches macht aktuell in den sozialen Medien die Runde und soll den SV Werder Bremen vor dem großen Finale in der Mission Klassenerhalt unterstützen. Es heißt: Wir schaafen das!

Passend dazu kursiert eine kuriose Bildmontage, die von Fans über Facebook, Twitter und Instagram verteilt wird. Eine Bildmontage, von der man wiederum nicht sicher sein kann, ob man sie jemals wieder vergisst, wenn man sie einmal gesehen hat: Thomas Schaafs Gesicht auf dem Körper von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit den Händen ihre berühmte Raute formt (Raute, Schaaf und Werder – noch so ein passender Zufall).

Es ist fraglos eine gewöhnungsbedürftige Kreation, aber irgendwie passt sie doch: Werder Bremen will am letzten Spieltag mit der kurzfristig auf den Trainerstuhl zurückgeholten Vereinslegende Thomas Schaaf den Abstieg aus der Bundesliga verhindern – und die Fans, so kennt man sie, versuchen noch einmal, sich und dem Club Mut zu machen und die zuletzt mehr als gedrückte Stimmung noch einmal ins Positive zu kehren. Ein wenig Spott mag bei einigen enttäuschten Fans auch dabei sein, meistens aber taucht der Hashtag #wirschaafendas in einem optimistischen Kontext auf.

#Wirschaafendas: Fans sprechen Werder Bremen und Thomas Schaaf vor Saison-Finale Mut zu

Noch ist das Internet nicht mit der Aktion überflutet, noch steckt sie in den Anfängen, das könnte sich kurz vor dem letzten Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach aber ändern. Es wäre typisch für die Werder-Fans. Immer wenn es um ihren Club düster wird, knipsen sie irgendwo das Licht an. So wie etwa 2016, als die Greenwhite-Wonderwall deutschlandweit für Aufsehen sorgte und die Mannschaft im Saison-Finale zum entscheidenden Sieg mit motivierte.

In Corona-Zeiten ist das alles nicht so einfach, Menschenmassen am Weserstadion kann es nicht geben. Also geht es nur mit vereinzelten Aktionen – und eben über das Internet. Im vergangenen Jahr sprachen die Fans dem Club unter dem Hashtag #aufwerdern neuen Mut zu. Am Ende hielten die Grün-Weißen über die Relegation die Klasse. Jetzt kann Werder Bremen noch einmal alle Unterstützung gebrauchen. Selbst wenn dazu ein lustiges Meme mit Thomas Schaafs Kopf auf Angela Merkels Schultern nötig ist... (han) Auch interessant: Club-Sponsor gibt einen aus: Samstag gibt‘s Freibier für Werder-Fans.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare