Aus dem Archiv

Werders Meisterkrönung in der Stadthalle

So berichtete die Kreiszeitung, damals Allgemeiner Kreis-Anzeiger - Syker Tageblatt, am Mittwoch, 12. Mai 1965, über die anstehende Meisterschaftsfeier bei Werder Bremen.

BREMEN (Eig. Bericht). Die erstmalige Erringung der Deutschen Fußballmeisterschaft durch die Bundesliga-Elf des Sport-Vereins Werder Bremen soll gebührend gefeiert – aber kein Karneval werden, wie Vorsitzender Alfred Ries gestern der Presse mitteilte.

Zunächst ist die Mannschaft zum letzten Punktspiel nach Nürnberg geflogen. Sie wird heute das Länderspiel gegen England besuchen und nach dem Punktspiel am Sonntag noch ein seit langem abgeschlossenes Freundschaftsspiel in Lichtenfels gegen Schweinfurt austragen. Am Montagvormittag wird die Mannschaft mit dem fahrplanmäßigen Zug zurückfahren und um 18.32 Uhr im Bremer Hauptbahnhof eintreffen. Mit diesem Zeitpunkt beginnen die auf zwei Tage begrenzten Meisterschaftsfeiern, in deren Mittelpunkt die Überreichung der „Viktoria“ als Meisterschaftstrophäe am Dienstag in der Stadthalle stehen wird.

Durch die Verlegung der Hauptfeier in die Stadthalle ist rund 7000 Werder-Anhängern aus der Stadt und der näheren und weiteren Umgebung Gelegenheit geboten, an diesem festlichen Akt der Meisterehrung teilzunehmen. Der Deutsche Fußball-Bund ist dem Wunsch des SV Werder nachgekommen, die Meisterschaftstrophäe nicht, wie ursprünglich geplant, nach dem letzten Spiel in Nürnberg zu überreichen, sondern sie im Rahmen einer musikalisch umrahmten Feierstunde in der Bremer Stadthalle dem neugebackenen Meister zu übergeben. Zu dieser am Dienstag um 19.30 Uhr in der Stadthalle beginnenden Ehrung sind alle Freunde des erfolgreichen Vereins eingeladen. Die Überreichung der Viktoria wird der Vorsitzende Dr. Gösmann vom Deutschen Fußball-Bund vornehmen. Bundestrainer Helmut Schön und dessen ruhmvoller Vorgänger Sepp Herberger wurden zur Teilnahme an dieser festlichen Stunde eingeladen. Der Grohner Bundeswehrkapelle wird die Ehre zuteil, der Meisterehrung den musikalischen Rahmen zu geben. Es wird angenommen, dass weitere Sportverbände ihre Glückwünsche anbringen werden.

Für diese Feier wird ein Obolus von nur 1 DM erhoben. Der Ertrag aus den Einnahme dieser Veranstaltung wird als Spende der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zur Verfügung gestellt. Eintrittskarten können in allen Verkaufsstellen der Stadthalle ab Freitag erworben werden.

Um der Meistermannschaft einen gebührenden Empfang nach der Rückkehr aus Nürnberg zu bereiten, wird eine Fahrt durch die Innenstadt vorgenommen werden. Die Mannschaft trifft um 18.32 Uhr am Montag im Hauptbahnhof ein und wird vor dem Bahnhof – nicht auf dem Bahnsteig, der gesperrt wird – empfangen. Hier wird auch die Bremer Polizeikapelle ein Platzkonzert bieten.

Vor dem Bahnhof auf der Seite der Busabfahrten werden drei pferdebespannte Wagen bereitstehen, in denen die Mannschaft und die Frauen der Spieler sowie die Offiziellen des Vereins durch die Straßen geleitet werden. Unter Vorantritt einer Kapelle, eskortiert von der Polizei, wird sich der Zug durch die Bahnhofsstraße, das Herdentor, die Hutfilter- und Obernstraße zum Rathaus bewegen. Hier hat der Senat die Mitglieder der Meistermannschaft für 19.45 Uhr zu einem Empfang im Kaminsaal eingeladen. Frau Senator Mevissen wird den Spielern und Vereinsvertretern die Glückwünsche der Bremer Landesregierung aussprechen.

Allen Freunden des Fußballsportes und insbesondere der Meistermannschaft ist Gelegenheit gegeben, durch Aufstellung an den genannten Straßen auch an diesem Triumphzug teilzunehmen. Sicher werden viele Sportanhänger diese Gelegenheit benutzen, um ihre Sympathien der Werder-Elf zum Ausdruck zu bringen.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare