16:1 – viel Spaß in Oldenburg

Oldenburg (mr) · Wenn’s Spaß macht, kommen die Tore von ganz alleine . . . Werder Bremen hatte gestern Abend offensichtlich jede Menge Spaß – und gewann das Freundschaftsspiel beim Oberligisten VfL Oldenburg vor 3 750 Zuschauern im Marschwegstadion mit 16:1 (6:1).

Entsprechend zufrieden war Trainer Thomas Schaaf: „Es ist bemerkenswert, wie sich die Mannschaft gezeigt hat. Sie war mit Freude bei der Sache.“

16:1 in Oldenburg - Pasanen verletzt

Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto
Jede Menge Tore gab es für die Werder-Fans am Freitagabend zu sehen. In Oldenburg siegten die Bremer 16:1. Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden. © Nordphoto

Beste Bremer Torschützen mit je drei Treffern waren Marko Futacs und Sandro Wagner, der schon beim 13:0 in Telgte vier Mal zugelangt hatte. Zudem waren Markus Rosenberg, Aaron Hunt, Tim Borowski, Onur Ayik (je 2), Claudio Pizarro und Naldo (je 1) erfolgreich.

Einziger Wermutstropfen: Petri Pasanen musste mit einem Muskelfaserriss in der Wade ausgewechselt werden.

Weiter geht’s für Werder am Dienstag (18.30 Uhr) in Osterholz-Scharmbeck, wo das letzte Spiel vor der Sommerpause ansteht.

Quelle: kreiszeitung.de

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare