1 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
2 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
3 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
4 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
5 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
6 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
7 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
8 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.
9 von 40
In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.

Akpala und Ekici wieder im Training

In Joseph Akpala hat auch der letzte aktuelle Profi vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen den neuen Trainer Robin Dutt kennengelernt. Der nigerianische Angreifer stieg am Montag ins Werder-Training ein. Wegen seiner Teilnahme am Confed-Cup in Brasilien hatte Akpala bislang noch Urlaub. Außerdem hat Mehmet Ekici wieder mittrainiert. Dutt musste indes weiter auf Özcan Yildirim verzichten.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.