Beim Freimarkt in bester Stimmung: Aleksandar Ignjovski.

Serbe ist wieder fit und darf endlich auf der „Sechs“ spielen

Alles bestens bei Ignjovski

Bremen - Neuzugang Aleksandar Ignjovski geht’s bei Werder und in Bremen momentan so richtig gut – aus mehreren Gründen.

Erstens: Der 20-jährige Serbe hat seine Blessur im rechten Oberschenkel überwunden. Beim Spiel in Augsburg (1:1) hatte er „bei einer Grätsche in der zweiten Halbzeit in leichtes Ziehen“ verspürt und zuletzt zwei Tage mit dem Training ausgesetzt. Gestern mischte er wieder mit und sagte hinterher: „Alles o.k., ich bin fit.“

Zweitens: Er wird immer heimischer. Vor einer Woche bezog er nach langem Hotel-Aufenthalt endlich seine neue Wohnung in Schwachhausen. Und bis Anfang November sind seine Eltern zu Besuch, für den Familienmenschen „Iggy“ eine besonders schöne Zeit: „Ich werde ihnen erst mal zwei Fahrräder besorgen, damit sie Bremen ein bisschen erkunden können.“

Werder-Training am Mittwoch

"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
Der ehemalige Werder-Profi Frank Baumann mit Marcel Koller. Der Trainer der österreichischen Fussball-Nationalmannschaft machte in Bremen Station, sah sich Marko Arnautovic und Sebastian Prödl beim Training an. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto
"Er war übermotiviert", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Abgang von Wesley, der den Trainigsplatz am Mittwoch vorzeitig verließ. Wieder zurück im Mannschaftstraining ist Aleksander Ignjovski, der sich wieder fit genesen und fühlt. © nordphoto

Drittens: Mit seinem kämpferischen Spielstil und seiner bescheidenen Art hat er sich binnen kürzester Zeit zu einem Publikumsliebling entwickelt. „Ist das so?“, grinst Ignjovski und fügt dann an: „Das ist natürlich super.“

Viertens: Wie zuletzt bei 1860 München und in der serbischen U 21 darf Ignjovski nun auch bei Werder auf seiner Lieblingsposition ran. Der erste Einsatz als „Sechser“ in Augsburg kam für ihn jedoch „überraschend, denn im Training war ich eher Verteidiger. Es hat viel Spaß gemacht, ich habe mich sehr wohl gefühlt und hoffe, dass ich weiter da spielen darf. Aber schau’n mer mal, was der Trainer sagt.“ · mr

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare