+
Alexander Nouri will sein Team in den kommenden Testspielen noch mischen.

Samstag in Gladbach, Sonntag in Osnabrück

Als Zugabe jetzt ein Testspiel-Marathon für Werder

Zell am Ziller - „Zufrieden“ – das war beim Trainingslager-Fazit von Werder-Cheftrainer Alexander Nouri das meistgenutzte Wort.

Zufrieden mit den Gegebenheiten im Zell am Ziller, zufrieden mit dem Engagement der Mannschaft, zufrieden mit dem Ergebnis der neun Tage in Österreich. „Wir wollten uns die körperliche Grundlagen für die Saison erarbeiten – das haben wir geschafft“, sagte Nouri, ehe Werder am Freitagmittag das Zillertal verließ.

Das Ziel der grün-weißen Truppe war allerdings nicht Bremen, sondern Mönchengladbach. Von München ging es via Flugzeug nach Düsseldorf, von dort weiter nach Gladbach, wo Werder Samstag am Telekom-Cup teilnimmt. Sonntag streuen die Bremer auf der Rückfahrt Richtung Norden noch einen Zwischenstopp ein und absolvieren ein Testspiel bei und gegen Drittligist VfL Osnabrück (15.00 Uhr). Es ist ein kleiner Testspiel-Marathon, den Werder-Coach Alexander Nouri seinem Team nach den intensiven Tagen im Zillertal auferlegt hat. Der Hintergrund: Alle Spieler sollen zum Abschluss der ersten Vorbereitungsphase über 90 Minuten spielen können. „Wir wollen jetzt in den Rhythmus kommen“, sagt Nouri.

Nouri mischt sein Team noch durch

In Gladbach treffen die Bremer Samstag um 14.00 Uhr im ersten Halbfinale des Telekom-Cups auf die gastgebende Borussia, danach folgt Spiel zwei mit Bayern München und 1899 Hoffenheim (mit dem Ex-Bremer Florian Grillitsch, aber noch ohne Bayern-Leihgabe Serge Gnabry). Die Spieldauer beträgt jeweils nur 45 Minuten. Je nach Ausgang der eigenen Partie spielt Werder entweder um 16.30 Uhr um Platz drei oder um 17.45 Uhr das Finale. Alle Spiele zeigt Sat.1 live. Nouri: „Es erwarten uns ernsthafte Tests. Das Ergebnis ist noch nicht so wichtig, aber wir wollen natürlich in beiden Spielen gut auftreten.“

Er lässt bei dem Blitzturnier zweimal die gleiche Elf auflaufen, in Osnabrück kommen dann die zum Zug, die in Gladbach zuschauen mussten. Ein A- und ein B-Team wird Nouri aber nicht präsentieren: „Es wird noch gemischt sein.“ Nach dem intensiven Wochenende bekommen die Bremer Profis am Montag und Dienstag frei. Am Mittwoch geht es dann auf dem Trainingsgelände am Weserstadion mit der Vorbereitung weiter. Vom 24. bis 29.07. bezieht Werder im nahen Schneverdingen Trainingslager Nummer zwei.

Die schönsten Bilder aus Werders Trainingslager im Zillertal

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare