Assani Lukimya
1 von 11
In der Jugend kickte Assani Lukimya für den SV Tasmania Berlin und wechselte dann zur U19 von Hertha Berlin. Von 2005 bis 2007 spielte er für Herthas zweite Mannschaft.  
Assani Lukimya
2 von 11
Zur Saison 2007/08 ging er zu Hansa Rostock, lief dort zunächst auch bei den Reservisten und ab 2008 für die Profis auf. Lukimya bekam kaum Einsätze, war zu Saisonende sogar suspendiert.
Assani Lukimya
3 von 11
Ein Jahr später unterschrieb er bei Carl Zeiss Jena, nachdem sein Vertrag in Rostock vorzeitig aufgelöst wurde. In der Saison 2009/10 war Lukimya bei Jena Stammspieler.
Assani Lukimya
4 von 11
Zur Saison 2010/11 wechselte er dann zu Fortuna Düsseldorf. Auch dort war er in der Innenverteidigung gesetzt und absolvierte insgesamt 70 Spiele für die Düsseldorfer.
Assani Lukimya
5 von 11
Feiern durfte Lukimya 2012, als mit Düsseldorf über die Relegation der Aufstieg in die Bundesliga gelang - gegen seinen Jugendverein Hertha BSC.  
Assani Lukimya
6 von 11
Zur folgenden Saison 2012/13 dann der Wechsel an die Weser.
Assani Lukimya
7 von 11
Zeitweise gehörte er bei Werder zum Stammpersonal, in einigen Partien saß er allerdings auf der Bank.  
Assani Lukimya
8 von 11
Auch unter Trainer Skripnik musste er um seinen Platz in der Startelf kämpfen. Zum Ende der Rückrunde 2015 und in der Hinrunde 2016 bekam er aber viel Einsatzzeit.
Assani Lukimya
9 von 11
Das Vertrauen zahlte der Innenverteidiger direkt mit zwei Treffern in der Liga zurück. 

Fotostrecke

Assani Lukimya: Seine Karriere in Bildern

Vom Aufsteiger Düsseldorf kam Lukimya zu Werder und wurde dort zum Bundesliga-Profi. Dreieinhalb Jahre lang trug der Innenverteidiger das grün-weiße Trikot. Seine Karriere in Bildern.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.