+
Nach dem Werder-Spiel gegen Hoffenheim gab es eine Auseinandersetzung im Bremer Viertel.

Im Bremer Viertel

Nach Werder-Spiel: Attacke gegen 29-Jährigen und Polizisten

Bremen - Nach dem Bundesliga-Spiel des SV Werder gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Mittwochabend ist es zu einer Auseinandersetzung im Bremer Viertel gekommen.

Ein 26-Jähriger schlug einen 29-Jährigen, nachdem dieser den Rückmarsch der Bremer Ultras gefilmt hatte, teilt die Polizei mit. Einsatzkräfte der Polizei nahmen den Tatverdächtigen wenige Minuten später fest. Anschließend bedrohte eine etwa 20-köpfige Gruppe zivile Einsatzkräfte.

Gegen 23.15 Uhr liefen etwa 200 Anhänger der Bremer Ultraszene vom Weserstadion aus durch die Straße Vor dem Steintor in Richtung Sielwallkreuzung. Der 29-jährige Unbeteiligte beobachtete das Geschehen vom Gehweg aus und filmte die Gruppe mit seinem Smartphone.

Gruppe bedroht Polizisten

Der 26-Jährige ging auf den Filmenden zu, forderte ihn auf, das Filmen zu beenden und schlug ihm unvermittelt ins Gesicht, sodass der 29-Jährige vermutlich kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Am Boden liegend trat der Angreifer noch einmal auf den Mann ein, teilt die Polizei mit. Bei dem Angriff wurde der 29-Jährige leicht im Gesicht verletzt.

Polizisten nahmen den Tatverdächtigen, der als Gewalttäter Sport der Bremer Polizei bereits bekannt ist, noch in Tatortnähe vorläufig fest. Kurze Zeit später gingen etwa 20 Personen der Bremer Ultraszene Zivilkräfte der Polizei an. Sie beleidigten und bedrohten sie massiv. Als weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung hinzukamen, floh die Gruppe in Richtung Sielwall. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare