Sokratis Papastathopoulos

Genua will Griechen an Werder ausleihen / Dementi bei der „Überraschung“

Bewegung bei Sokratis, Verwirrung um Wolf

Bremen - Von wegen Problemzone Abwehr, jetzt geht‘s bei Werder Bremen hinten rund: Der Wechsel von Wunschspieler Sokratis Papastathopoulos steht kurz bevor, und mit Andreas Wolf ist die von Werder-Boss Klaus Allofs angekündigte „Überraschung“ für die Innenverteidigung enttarnt.

Mehr Werder-News

Rückkehrer Markus Rosenberg scheut die Sturm-Konkurrenz nicht

Neue Spieler, neue Trikots, neue Hoffnung

Timo Perthel: „Die Kogge kommt auf den Rücken“

Mit Harmonie zurück nach Europa

Neuzugang Lukas Schmitz bei Werder Bremen im Interview

Torsten Frings geht nach Kanada

Allerdings: Entgegen anderslautender Meldungen ist der Transfer des Nürnbergers noch nicht perfekt, Wolf sorgte gestern Abend sogar für ein wenig Verwirrung. Der 29-Jährige behauptete, vom Werder-Interesse „nur gelesen“ zu haben: „Das sind Spekulationen. Alles ist offen.“ Dabei hatte Allofs am Mittag zugegeben: „Andreas ist auf dem Markt und ablösefrei – und damit sehr interessant. Wir sind in Gesprächen.“ Eine ganz schnelle Einigung schloss der Sportchef jedoch aus. Das liegt wohl auch an der Gegenseite. „Ich werde mich in den nächsten Tagen mit meinem Berater treffen, dann werden wir entscheiden. Es sind genug Anfragen da“, sagte Wolf. Der Kapitän hatte seinen Vertrag in Nürnberg nicht verlängert und sich auf die Suche nach einem neuen Club gemacht. Einen Wechsel zum Zweitligisten Eintracht Frankfurt lehnte der 29-Jährige (175 Bundesliga-Spiele) ab. Dafür reiste er in die Türkei und verhandelte mit dem Erstligisten Eskisehirspor. „Ich war in den letzten Tagen unterwegs, habe aber nichts unterschrieben“, berichtete Wolf.

Ex-Teamkollege und Werder-Neuzugang Mehmet Ekici würde sich freuen, wenn sich Wolf für Werder entscheidet: „Andreas ist ein guter, erfahrener Spieler. Ein feiner Kerl, auch vom Charakter her. Er wäre eine Bereicherung für uns.“ Und deshalb kündigte Ekici auch an: „Ich werde mal Kontakt aufnehmen.“

Werder: Die Transfers

Zugang: Andreas Wolf kommt ablösefrei vom 1. FC Nürnberg und soll die Innenverteidigung stabilisieren. © nordphoto
Zugang: Mehmet Ekici vom FC Bayern München, war ausgeliehen an den 1. FC Nürnberg für fünf Millionen Euro Ablöse. Mittelfeld © nordphoto
Zugang: Lukas Schmitz vom FC Schalke 04 für 900.000 Euro. Abwehr oder Mittelfeld © nordphoto
Zugang: Aleksandar Stevanovic vom FC Schalke 04 U 19. Keine Angaben zur Ablöse/Mittelfeld © nordphoto
Zugang: Tom Trybull (links) kommt vom FC Hansa Rostock. Verrechnet mit dem Transfer von Timo Perthel nach Rostock. Mittelfeld © werder bremen
Abgang: Torsten Frings (Ziel unbekannt/Vertrag läuft aus/Mittelfeld) © nordphoto
Abgang: Petri Pasanen ( RB Salzburg/Vertrag läuft aus/Abwehr) © nordphoto
Abgang: Daniel Jensen (Ziel unbekannt/Vertrag läuft aus/Mittelfeld). © nordphoto
Abgang: Peter Niemeyer ( Hertha BSC/700 000 Euro/Mittelfeld). © nordphoto
Abgang: Jurica Vranjes (Ziel unbekannt/Vertrag läuft aus/Mittelfeld). © nordphoto
Abgang: Samuel Firminio de Jesus ( RSC Anderlecht/Vertrag läuft aus/Abwehr). © nordphoto
Abgang: John Jairo Mosquera ( Union Berlin/etwa 150 000 Euro/Angriff). © nordphoto
Abgang: Timo Perthel (Hansa Rostock/verrechnet mit dem Transfer von Tom Trybull nach Bremen/Abwehr oder Mittelfeld). © nordphoto
Abgang: Niklas Andersen (Ziel unbekannt/Vertrag läuft aus/Abwehr). © nordphoto
Abgang: Pascal Testroet (Kickers Offenbach/etwa 50 000 Euro/Angriff). © nordphoto

Gute Nachrichten gab’s gestern aus Italien. Die „Gazzetta dello Sport“ berichtete, dass der FC Genua auf Werders Angebot für Sokratis eingegangen sei. Demnach soll der 23-jährige Grieche zunächst ausgeliehen werden, und Werder eine Kaufoption besitzen. Präsident Enrico Preziosi wird mit den Worten „Er wird uns verlassen“ zitiert.

Allofs reagierte noch etwas zurückhaltend auf diese Meldung. „Es ist noch nicht perfekt“, sagte der Werder-Boss, deutete aber immerhin an, dass es in Sachen Sokratis „Bewegung gibt“.

Quelle: kreiszeitung.de

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.