+
Werder Bremen hatte 2015 einen Kostenbescheid für den Polizeieindatz beim Nordderby im März des Jahres gegen den HSV bekommen.

Polizeikosten-Streit mit der DFL

Bremen prüft schriftliches Urteil

Bremen - Das Bundesland Bremen prüft seit Freitag die Urteils-Begründung im Streit um Polizeikosten bei Hochrisikospielen der Fußball-Bundesliga.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte sich am 17. Mai mit ihrer Klage gegen einen Gebührenbescheid durchgesetzt. Knapp sechs Wochen nach dem Urteil hat das Verwaltungsgericht Bremen nun die schriftliche Begründung veröffentlicht.

Die Innenbehörde der Hansestadt werde nach Prüfung und interner Beratung über das weitere Vorgehen entscheiden, erklärte eine Sprecherin. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Binnen vier Wochen kann Berufung eingelegt werden.

Bremen hatte der DFL nach dem Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen am 19. April 2015 erstmals eine Rechnung über 425.718,11 Euro geschickt. Der Bescheid war nach Auffassung des Gerichts rechtswidrig. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) hatte angekündigt, weiterhin Kostenbescheide an die DFL zu schicken.

(dpa)

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare