Jiri Pavlenka rettete dem SV Werder Bremen den 2:1-Sieg bei Hansa Rostock mit seinen Paraden.
+
Jiri Pavlenka rettete dem SV Werder Bremen den 2:1-Sieg bei Hansa Rostock mit seinen Paraden.

Werder-Torwart sichert Sieg in Rostock

Werder-Keeper Jiri Pavlenka mit Glanzparaden gegen Rostock - Ole Werner lobt seinen Torwart

Rostock - Ein Raunen ging durchs Stadion. Halb verzweifelt, halb anerkennend. Diesen Ball, den konnte Jiri Pavlenka doch unmöglich wirklich gehalten haben. Hatte er aber. Und deshalb sanken an diesem Freitagabend im Rostocker Ostseestadion zahlreiche Hansa-Fans wieder enttäuscht auf ihre Sitze. Knapp 72 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt, Werder führte hauchzart durch einen Geniestreich von Marvin Ducksch – und Pavlenka rettete mit seiner Glanzparade nach einem ganz starken Schuss von Ryan Malone den knappen Vorsprung.

Es war die vielleicht beste, aber keineswegs einzig gelungene Szene von Jiri Pavlenka. „Er hat einen sehr, sehr sicheren Eindruck gemacht, war bei Flanken immer wieder zur Stelle“, lobte auch Trainer Ole Werner die Darbietung der Bremer Nummer eins. Insbesondere die Lufthoheit war ein entscheidender Faktor. Da die Abwehr von Werder Bremen insgesamt nicht allzu viel zuließ, segelten einige hohe Bälle in den Strafraum. Doch Jiri Pavlenka war hellwach, packte entweder sicher zu oder boxte die Kugel entschieden aus der Gefahrenzone.

Werder Bremen: Jiri Pavlenka sichert den Auswärtssieg in Rostock und wird von Trainer Werner gelobt

Und damit nicht genug: In einer Szene ließ er mit dem Ball am Fuß sogar einen Gegenspieler aussteigen. Nicht ganz leichtfüßig, aber zweckdienlich. Kurzum: Da spielte ein Torwart, der Selbstvertrauen durch viele tolle Rettungstaten in den vergangenen Wochen getankt hatte – und nicht von der Kritik, die nach zwei kassierten Weitschusstreffern ebenfalls zu hören war, irritiert wurde.

Mit seiner späten Flugeinlage im Rostocker Flutlicht hatte er jedenfalls einen enormen Anteil daran, dass Werder Bremen beim 2:1-Sieg in Rostock auch zum siebten Mal in Folge den Platz als Sieger verließ. Das hatte auch Ole Werner so gesehen, der allerdings nicht nur die Leistung von Jiri Pavlenka, sondern auch der Akteure unmittelbar vor ihm hervorhob: „Die Aktion gegen Malone war eine außergewöhnliche Parade“, urteilte der Trainer des SV Werder Bremen und fügte an: „Die letzte Kette und der Torhüter waren entscheidend dafür, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren.“ (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare