+
Idrissa Toure ist derzeit von Werder Bremen an Juventus Turin verliehen.

Das ist sonst noch bei Werder los

Deich-Happen: Toure trainiert mit Ronaldo - „MoAubameyang“ im ESL-Endspiel

In den Deich-Happen sagen wir Euch, was neben unseren DeichStuben-News sonst noch rund um den SV Werder Bremen los ist: Randnotizen, Kurz-Infos, Kurioses, Tipps und Hinweise, aber auch Gerüchte, Spekulationen und sonstiges Erwähnenswertes – manchmal auch ohne tonnenschweren nachrichtlichen Hintergrund.

+++ Mittwoch, 15. August +++

„MoAubameyang“ : Mo Harkous steht im Finale der deutschen ESL-Meisterschaft. Werders als „MoAubameyang“ bekannter eSportler gewann am Mittwoch im Halbfinale gegen den Gamer „Eisvogel“ in einer Best-of-Five-Serie mit 3:1. Das Finale steht nun am kommenden Mittwoch an. Bei der „Gamescom“ trifft der Bremer auf „TimoX“ vom VfL Wolfsburg. Es ist die Chance auf den ersten eSport-Titel für Werder.

Idrissa Toure: Ok, da ist das Beweisfoto, auf das manch einer gewartet hat, seit das Mittelfeldtalent etwas überraschend von Werder zu Juventus Turin ausgeliehen wurde: Toure trainiert tatsächlich mit Cristiano Ronaldo. Kann sich für den 20-Jährigen wohl nur lohnen.

Malembe #work

Ein Beitrag geteilt von Idrissa Touré (@idi_toure) am

Ex-Werder-Profi Izet Hajrovic steht mit Dinamo Zagreb kurz vor dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Der kroatische Erstligist hat am Dienstag das Rückspiel der dritten Qulifikationsrunde mit 1:0 gegen FK Astana gewonnen - gegen den Club, bei dem ein weiterer Ex-Bremer aktiv ist: Laszlo Kleinheisler. Das Hinspiel endete 2:0 für Zagreb.

Während Hajrovic und Co. am 22. und 28. August gegen die Young Boys Bern, wo Ex-Werder-Profi Ulisses Garcia nun unter Vertrag steht, um die Teilnahme an der Champions League kämpfen, ist der Traum von der Königsklasse für Kleinheisler und Astana geplatzt. Der Verein aus Kasachstan spielt am 23. und 30. August aber immerhin noch in den Europa-League-Play-offs. Gegner ist dann APOEL Nikosia oder Hapoel Beer Sheva.

+++ Dienstag, 14. August +++

Wer sich am Dienstagnachmittag die Trainingseinheit des SV Werder angeschaut hat, dem ist bestimmt ein neues Gesicht aufgefallen: Alexander Kiene hospitiert im Rahmen eines Fußballlehrer-Lehrgangs für eine paar Tage beim SV Werder. Der 40-Jährige war zuletzt Trainer beim Regionalligisten TSV Havelse und steht aktuell bei keinem Verein unter Vertrag.

+++ Sonntag, 12. August +++

Zlatko Junuzovic: Mit seinem Wechsel zu Red Bull Salzburg hat der ehemalige Werder-Kapitän den Zorn einiger Fans von seinem Ex-Club Austria Wien auf sich gezogen. „Mit dem Wechsel unser Trikot entehrt. Als Spieler und Mensch für uns nichts mehr wert“, stand auf einem Fan-Banner während des Ligaspiels zwischen Salzburg und Wien (2:0) am Samstag.

Junuzovic, der von 2009 bis 2012 für Austria spielte, reagierte ziemlich gelassen auf das Plakat. „Es ist sicher eine Art der Enttäuschung, vielleicht auch ein bisschen nachvollziehbar“, zitiert die „Krone“ den Österreicher. „Ich bin deshalb nicht sauer oder enttäuscht. Von meiner Seite gibt’s keinen Groll.“ Überhaupt könne Junuzovic „nur positiv“ von seinem Ex-Club sprechen.

+++ Freitag, 10. August +++

Hubertus Hess-Grunewald: Der Werder-Präsident übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den Christopher Street Day (CSD) am Samstag, 25. August, in Bremen. „Unsere Gesellschaft ist bunt. Der Sport ist bunt. Werder geht auch hier gerne in die Offensive, um die leider immer noch vorhandenen Vorurteile in unserer Gesellschaft abzubauen“, sagt Hess-Grunewald auf „werder.de“.

Der CSD ist ein Fest- und Demonstrations-Tag für die Gleichstellung und Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Auch Werder setzt sich für einen positiven und offenen Umgang mit Homosexualität ein. Beim zeitgleich zum CSD stattfindenden ersten Saisonspiel gegen Hannover 96 tragen die Eckfahnen im Weserstadion Regenbogenfarben.

+++ Donnerstag, 9. August +++

Tim Wiese steht für die Werder-Traditionsmannschaft am Sonntag, 9. September, zwischen den Pfosten. Er folgt damit dem Ruf von Dieter Burdenski, der das Match gegen den Rotenburger SV im Ahe-Stadion mitorganisiert. Wann die Partie angepfiffen wird, ist noch nicht bekannt. Neben Kult-Keeper Wiese sollen 20 bis 21 ehemalige Profis des SV Werder Bremen dabei sein.

Wiese war bereits am Mittwochabend mit Ailton, Alexander Nouri und Co. für die Werder-Traditionsmannschaft im Einsatz. Die Bremer gewannen gegen den Regionalligisten und DFB-Pokal-Teilnehmer SSV Jeddeloh in Apen (Landkreis Ammerland) vor rund 1.500 Zuschauern mit 5:1.

+++ Mittwoch, 8. August +++

Zlatko Junuzovic: Endlich internationales Geschäft! Der Ex-Werder-Kapitän ist auch zu Red Bull Salzburg gewechselt, weil ihm dort die Champions League winkt. Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde hat der österreichische Club mit einem 3:0 gegen Shkendija Tetovo aus Mazedonien auch souverän die nächste Hürde genommen. Nur für Junuzovic lief es unglücklich: Der 30-Jährige sah in der ersten Hälfte wegen einer vermeintlichen Schwalbe zunächst Gelb - und wurde später nach einem Foul in der 83. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Damit fehlt er im Rückspiel.

+++ Dienstag, 7. August +++

Was machen die Werder-Profis im Trainingslager an ihrem freien Tag? Der Hitze entfliehen! Die meisten Spieler haben sich am Dienstag tatsächlich im Hotel verschanzt, um in den klimatisierten Räumlichkeiten des „Golf Resort Achental“ abzukühlen. Die meisten – nicht alle: Die Keeper Jiri Pavlenka und Luca Plogmann absolvierten am Morgen eine freiwillige Einheit, später spielte Plogmann Golf. Auf der Anlage dürfte er neben weiteren Werder-Profis auch Jean-Manuel Mbom und Milot Rashica getroffen haben – beide testeten ihr Geschick auf dem Golf-Kurs Achental. Einen Ausflug ganz anderer Art machen unterdessen Theodor Gebre Selassie, Niklas Moisander und Pavlenka: Das Trio besuchte Ex-Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic in dessen neuer Wahlheimat Salzburg. Wir meinen: Ein bisschen spät, Jungs. Die DeichStube war schließlich schon vor Wochen da.

#coffeevisit

Ein Beitrag geteilt von Theodor Gebre Selassie (@t.g.s.23) am

Idrissa Toure: Die Werder-Leihgabe soll diese Saison eigentlich für die zweite Mannschaft von Juventus Turin in der Serie C auflaufen - die Liga steht jedoch vor massiven Problemen. Wie der italienische Verband bekanntgegeben hat, erfüllt ein Großteil der gemeldeten Vereine die finanziellen Anforderungen nicht. Aus diesem Grund wurde der für den 18. August angesetzte Saisonstart auf den 1. September verschoben. Im Rahmen einer Versammlung am 22. August soll geklärt werden, ob die Meisterschaft der dritten Liga vielleicht sogar komplett ausfällt.

+++ Samstag, 4. August +++

Florian Trinks hat einen neuen Verein gefunden. Der Ex-Werder-Profi, der vergangenen Monat bei der Bremer U23 mittrainiert hatte, aber keinen Vertrag bekam, wechselt zum 1. FC Schweinfurt 05 in die Regionalliga Bayern. „Wir sind stolz, so einen Spieler verpflichtet zu haben“, wird Schweinfurts sportlicher Leiter Gerd Klaus auf „Fupa.net“ zitiert. „Wir hoffen, dass Florian menschlich gut reinpasst. In den ersten Trainingseinheiten hat er schon mal einen wahnsinnig guten Eindruck gemacht.“ Zuletzt spielte Trinks beim FC Chemnitz. Mit Schweinfurt trifft der 26-Jährige in der ersten Runde des DFB-Pokals am Freitag, 17. August, auf Schalke 04.

Schon gelesen? Florian Trinks: Wech vom Deich - und wieder zurück?

+++ Freitag, 3. August +++

Max Kruse Racing verstärkt sich mit einem zweiten Rennfahrer: Florian Thoma startet bei den Saisonrennen sieben und acht an diesem Wochenende auf dem Nürburgring im Volkswagen Golf GTI TCR, heißt es in einer Pressemitteilung. Bisher war Benjamin Leuchter einziger Fahrer im Rennstall von Werder-Profi Max Kruse bei der Tourenwagenserie ADAC TCR Germany. Thoma ist 22 Jahre alt, Schweizer, und war zuletzt für das Team Engstler/Europe am Start.

Marc Pfitzner: Zuletzt gehörte er zu den alten Hasen in der U23 von Werder Bremen, nach dem Abstieg trennten sich die Wege nach zwei Jahren. Jetzt kehrt der 33-Jährige zu Eintracht Braunschweig zurück. Bei den Niedersachsen unterschreibt er einen Einjahresvertrag und ist für die U23 in der Oberliga eingeplant. Bei der Eintracht war der gebürtige Braunschweiger einst Profi geworden, dort verbrachte er fast seine komplette Karriere.

+++ Montag, 30. Juli +++

Bereits am Freitag kommt es zum ewig jungen Duell der Nordrivalen: Am dritten Spieltag der Regionalliga Nord empfängt Werders U23 die des Hamburger SV. Anstoß der Partie ist um 19.00 Uhr auf „Platz 11“. Werder hat also darauf verzichtet, das brisante Derby ins Weserstadion zu verlegen. Während die U23 des HSV im Vorjahr Platz zwei belegt hatte, kam Werders Reserve im Sommer als Drittliga-Absteiger neu in die Klasse. Am Dienstag gastiert Werders U23 zunächst beim FC Eintracht Norderstedt. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

+++ Samstag, 28. Juli +++

Niklas Schmidt: Der Werder-Leihspieler hat ein gelungenes Debüt im Trikot des SV Wehen Wiesbaden gefeiert. Am ersten Spieltag der neuen Drittliga-Saison wurde der 20-Jährige im Auswärtsspiel gegen den VfR Aalen in der 66. Minute eingewechselt. Da lag Wehen noch 0:1 hinten. In der 73. Minute legte Schmidt zunächst den Ausgleich per Freistoßflanke auf. In der Schlussviertelstunde drehten die Hessen noch das Spiel und gewannen mit 2:1.

+++ Donnerstag, 26. Juli +++

Breminale: Es muss nicht immer Fußball sein. In diesen Tagen strömen die Bremer nicht ins Weserstadion, sondern nur wenige Meter weiter zur Breminale. Das gilt auch für Neuzugang Werder-Profi Martin Harnik. „Da freue ich mich schon drauf. Ich gehe auf jeden Fall hin.“ Es wäre seine Premiere beim Musikfest an der Weser, denn bei seiner ersten Zeit in Bremen vor zehn Jahren war die Veranstaltung irgendwie an ihm vorbeigegangen. Welche Band er sich genau anschauen will, weiß der 31-Jährige aber noch nicht: „Ich bin absoluter Fan von Live-Musik. Das finde ich cool. Vielleicht schaue ich mir Künstler an, die noch nicht so bekannt sind.“

Mitleid mit den Landwirten: Die Werder-Profis schwitzen ganz schön bei über 30 Grad, doch Martin Harnik will sich nicht beklagen. „Wir sind gut vorbereitet, haben genug Wasser und Elektrolytgetränke“, sagt der 31-jährige Stürmer: „Wir sollten uns lieber alle über den super Sommer freuen, als uns zu beschweren. Außer vielleicht die Landwirte, für die ist das wahrscheinlich nicht so gut.“

Raphael Wicky: Der 20-malige Schweizer Fußballmeister FC Basel hat Trainer Raphael Wicky zwei Tage nach der Niederlage im Champions-League-Qualifikationsspiel bei PAOK Saloniki entlassen. Die Trennung vom früheren Werder-Profi sei „als Folge einer internen Analyse“ nach dem 1:2 in Griechenland erfolgt, teilte der Klub mit. Wicky wird übergangsweise von Alexander Frei ersetzt. Der frühere Dortmunder ist U18-Trainer in Basel. Wicky hatte den Posten zur vergangenen Saison übernommen. (sid)

Der „kicker“ hat zwei weitere Teile seiner „Rangliste des deutschen Fußballs“ veröffentlicht - und drei Bremer sind dabei: Maximilian Eggestein, Philipp Bargfrede und Ludwig Augustinsson. Das Fachmagazin sortiert die besten Bundesliga-Spieler in vier Kategorien: „Weltklasse“, Internationale Klasse“, „Im weiteren Kreis“ und „Im Blickfeld“.

Maximilian Eggestein, der vom „kicker“ ins offensive Mittelfeld einsortiert wurde, landete auf Platz sieben der ligaweit besten Spieler auf seiner Position. Das ist eine Verbesserung: Vor einem halben Jahr stand der Bremer noch bei den defensiven Mittelfeldspielern in der Kategorie „Im Blickfeld“. Bayerns James Rodriguez („internationale Klasse“) landete auf Platz 1.

Philipp Bargfrede steht auf Platz 8 der besten defensiven Mittelfeldspieler und damit in der Kategorie „Im weiteren Kreis“ - einen Platz vor dem von Werder nach Dortmund gewechselten Thomas Delaney. Beide Spieler sind aus der Rubrik „Im Blickfeld“ aufgerückt. Die höherrangigen Kategorien blieben unberücksichtigt, auf Platz 1 steht Leverkusens Charles Aranguiz.

Ludwig Augustinsson ist in der Liste der defensiven Außenbahnspieler auf Rang zehn gelandet. Auch er gehört damit zur Rubrik „Im weiteren Kreis“. Bester Außenverteidiger ist der Rangliste zufolge Nico Schulz von 1899 Hoffenheim („internationale Klasse“).

+++ Mittwoch, 25. Juli +++

Ex-Werderaner Naldo spricht im Interview mit „Transfermarkt“ über Bremer Weggefährten. Der beste Mitspieler in der Karriere des heutigen Schalkers? „Johan Micoud! Wir haben bei Werder zusammengespielt. Er ist ein toller Typ und ein Leader auf dem Platz mit richtig großer Qualität. Ich habe ihm damals gesagt, dass er leider zur selben Zeit wie Zinedine Zidane gespielt hat. Er ist auf jeden Fall ein Spieler, den ich nie vergessen werde, auch wenn wir nur ein gemeinsames Jahr hatten. Was er für die Mannschaft geleistet hat, war unglaublich.“

Und auch für Werders Sportchef Frank Baumann findet Naldo lobende Worte: „Ich tausche mich häufiger mit Frank Baumann aus, der es aus meiner Sicht sehr gut macht und eine Mannschaft zusammenstellt, die auf dem Platz alles gibt – und das mit wenig Geld.“

Einer Rückkehr nach Bremen sei indes grundsätzlich vorstellbar: „Auch dahingehend steht die Möglichkeit offen. Ich bin ein Spieler, der sich mit den Vereinen und den Fans sehr gut identifizieren kann. Immer, wenn ich nach Bremen oder Wolfsburg komme, nehmen mich die Fans unglaublich positiv auf.“

Izet Hajrovic und Laszlo Kleinheisler - zwei torhungrige Ex-Bremer in der Champions-League-Qualifikation. Hajrovic erzielte beim 5:0-Sieg von Dinamo Zagreb gegen Hapoel Beer Sheva das 1:0 und bereitete zwei weitere Treffer vor. Kleinheisler schoss beide Tore beim 2:1-Sieg des FC Astana gegen den FC Midtjylland.

+++ Montag, 23. Juli +++

Der „Kicker“ hat am Montag das halbjährliche Ranking des deutschen Fußballs veröffentlicht. Unter den besten Torhütern und Verteidigern der Bundesliga sind auch zwei Werder-Profis: Jiri Pavlenka und Niklas Moisander.

Das Fachmagazin unterteilt die Bundesliga-Spieler in vier Kategorien: „Weltklasse“, Internationale Klasse“, „Im weiteren Kreis“ und „Im Blickfeld“. Im Vergleich der Torhüter wurde Werder-Keeper Pavlenka „internationale Klasse“ attestiert. Der 26-jährige Tscheche steht auf Platz drei hinter Gladbachs Yann Sommer und Ex-Werderaner Koen Casteels (VfL Wolfsburg).

Bei den Verteidigern ist Niklas Moisander (32) auf Rang zehn zu finden. Der Finne gehört damit zur Kategorie „Im weiteren Kreis“. Bester Abwehrspieler ist der Rangliste zufolge Mats Hummels vom FC Bayern vor dem Ex-Bremer Naldo vom FC Schalke 04. Das Prädikat „Weltklasse“ wurde in beiden Kategorien nicht vergeben.

+++ Freitag, 20. Juli +++

Was macht eigentlich Claudio Pizarro? Antwort: Er liegt nicht auf der faulen Haut. Die Bremer Stürmer-Legende denkt offenbar auch mit beinahe 40 Jahren noch nicht daran, seine Karriere zu beenden. Via Instagram machte der vereinslos Peruaner öffentlich, dass er sich auf Mallorca mit Hilfe von Benjamin Kugel, ehemaliger Fitnesstrainer der deutschen Nationalelf und zuvor von Werder Bremen, fithält. Auch Dennis Diekmeier (ehemals HSV) und Dominic Maroh (ehemals 1. FC Köln) sind in dem privaten Trainingslager dabei.

Fehlstart für Viktor Skripnik (48) beim FC Riga. Der ehemalige Werder-Trainer ist mit seinem neuen Club FC Riga in der ersten Runde der Europa-League-Qualifikation gescheitert. Gegen den bulgarischen Vertreter ZSKA Sofia egalisierte Skripniks Team im Rückspiel am Donnerstag zwar die 0:1-Hinspielpleite, im Elfmeterschießen verlor Riga jedoch mit 3:5. Aus der Traum von der Europa League.

+++ Mittwoch, 18. Juli +++

Bremer Interesse an Jan Matousek?

+++ Dienstag, 17. Juli +++

Ex-Werder-Stürmer Hugo Almeida wechselt in die portugiesische zweite Liga: Der 34-Jährige, zuletzt beim kroatischen Erstligisten HNK Hajduk Split unter Vertrag, unterschrieb für eine Saison bei Academica Coimbra. Almeida spielte von 2006 bis 2011 für Werder und gewann 2009 den DFB-Pokal.

+++ Montag, 16. Juli +++

Die starke Weltmeisterschaft von Werder-Verteidiger Ludwig Augustinsson ist auch dem Branchenportal „Transfermarkt.de“ nicht verborgen geblieben. Nach einem WM-Update wird der Marktwert des 24-Jährigen Schwedens nun auf 12 Millionen Euro taxiert – ein Plus von 4,5 Millionen Euro. Der Schwede kam in allen fünf Spielen für die „Tre Konor“ zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor. Auch für Werder-Abgang Thomas Delaney, der vor der WM für rund 20 Millionen Euro zu Borussia Dortmund gewechselt ist, gab es eine Anpassung. Der Wert des dänischen Mittelfeldmotors ist um 10 Millionen auf jetzt 22 Millionen Euro korrigiert worden.

+++ Donnerstag, 12. Juli +++

Alexander Nouri: Es war schon ruhig geworden um den 38-jährigen Ex-Trainer des SV Werder Bremen. Nun tritt er wieder in die Öffentlichkeit. Alexander Nouri ist am Sonntag ab 11 Uhr zu Gast im Sport1-Fußballtalk „Doppelpass“, um über die Lage des DFB nach dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft und das Finale zwischen Frankreich und Kroatien zu reden. Neben Nouri diskutieren auch Peter Neururer, Schiedsrichter-Experte Bernd Heynemann, Ex-Profi Thomas Strunz, Sportmoderator Thomas Wagner und Kai Traemann (Bild) mit.

+++ Dienstag, 10. Juli +++

Kevin Schindler hat einen neuen Club gefunden: Der gebürtige Delmenhorster und Ex-Werder-Profi, der sich zuletzt bei der Bremer U23 fit gehalten hatte, wechselt in die zweite niederländische Liga zum SC Cambuur-Leeuwarden, wie der Club via Twitter mitteilte. Schindler unterschrieb einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres. „Mit Kevin bekommen wir die nötige Erfahrung, welche diese junge, eifrige Mannschaft gut gebrauchen kann“, wird Sportchef Foeke Booy auf der Vereinshomepage zitiert.

Schwere Zeiten für Santiago Garcia: Anhänger seines aktuellen Clubs Deportivo Toluca fordern eine Trennung vom Ex-Bremer. Das berichtet das Sportportal „si.com“. Demzufolge stehe Garcia beim mexikanischen Erstligisten deutlich in der Kritik aufgrund unglücklicher beziehungsweise schwacher Leistungen am Saisonende. Im Pokalfinale der Copa Mexico hatte der Ex-Werderaner ein Eigentor geschossen, das seinem Club den Titel kostete. Im Ligafinale gegen Santos Laguna (1:1) konnte er den gegnerischen Angreifern nicht gerecht werden und begründete dies damit, dass das Stadionlicht seine Augen beeinträchtigte.

Von Bremen nach Zypern: Yannick Rolff, der in der Jugend des SV Werder gespielt hat, wagt den Schritt ins Ausland. Der 26-Jährige hat am Dienstag einen Vertrag beim Zweitligisten AS Deligenis Voroklinis unterschrieben. In der vergangenen Saison war der Mittelfeldspieler noch in der Bremen-Liga beim FC Oberneuland im Mittelfeld unterwegs gewesen. Weil der Club den Aufstieg in die Regionalliga nicht schaffte, suchte Rolff nach einer neuen Herausforderung. Dabei halfen ihm die Kontakte seines Vaters Wolfgang Rolff, der von 2004 bis 2013 bei Werder als Co-Trainer von Thomas Schaaf gearbeitet hat. Der Ex-Profi ist selbst auch auf Jobsuche. Zuletzt hat er als Co-Trainer von Felix Magath beim chinesischen Club Shandong Luneng gearbeitet.

+++ Sonntag, 7. Juli +++

Riga - Erstes Spiel mit der neuen Mannschaft, erster Sieg: Ex-Werder-Trainer Viktor Skripnik hat bei seinem neuen Verein FC Riga ein erfolgreiches Debüt hingelegt.

Im Achtelfinale des lettischen Pokals setzte sich Riga mit 2:0 gegen den FK Super Nova durch. Skripnik, der von 2014 bis 2016 Werder trainiert hat, hatte erst kürzlich seinen Vertrag in Riga unterschrieben.

+++ Freitag, 6. Juli +++

Prominenter Besuch beim Training der Werder-Profis: Ex-Nationalspielerin Kim Kulig schaute am Freitag bei der öffentlichen Nachmittagseinheit der Bremer vorbei. „Das Training von Florian Kohfeldt ist sehr interessant“, sagt Kulig, die aktuell die zweite Damenmannschaft des 1. FFC Frankfurt (2. Bundesliga Süd) trainiert. „Meine beste Freundin wohnt in Bremen, deshalb bin ich öfter mal hier“, erklärt die 28-Jährige. Dass sie im grün-weißen Outfit zum Trainingsplatz kam, sei übrigens nur Zufall, so Kulig.

+++ Donnerstag, 5. Juli +++

Rafael Czichos ist gerade von Holstein Kiel zum 1. FC Köln gewechselt. Weshalb zu erwarten gewesen wäre, dass der 28-Jährige in Interviews von seinem neuen Club schwärmt. Was er auch machte. Allerdings mischte sich auch Czichos’ Liebe zu Werder Bremen ein. In der „Kölnischen Rundschau“ sagte der in der Jugend beim FC Verden 04 und dem TSV Ottersberg groß gewordene Innenverteidiger: „Es war auch immer ein Traum, für Werder Bremen zu spielen. Ich muss auch keinen Hehl daraus machen, dass ich und meine ganze Familie grün-weiß sind.“

Der ehemalige Werder-Nachwuchsspieler Ruud ter H. ist von einem Gericht im niederländischen Almelo wegen Totschlags zu einer Gefängnisstrafe von zwölf Jahren verurteilt worden. Das berichten niederländische Medien. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Ruud ter H., mittlerweile 35 Jahre alt, nach einem Streit in einer Bar einen 22-Jährigen erstochen hat. Wegen einer Mittäterschaft wurde auch der Bruder des ehemaligen Profis zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren verurteilt. Ruud ter H. spielte in der Saison 2004/05 für die U23 des SV Werder und kam auf 29 Einsätze.

Luca Caldirola: Kurz flammte das Gerücht auf, doch der VfL Bochum hielt sofort den Feuerlöscher drauf. Einen Kontakt des Zweitligisten an Werder-Verteidiger Caldirola gibt es nicht, erklärte Sportvorstand Sebastian Schindzielorz gegenüber Medienvertretern. Zuvor hatte es Meldungen gegeben, wonach VfL-Coach Robin Dutt die einst bei Werder Bremen gut funktionierende Zusammenarbeit mit Caldirola – der Italiener war unter Dutt Stammspieler – wieder aufleben lassen will. Caldirola selbst hatte das via Twitter umgehend dementiert, den Tweet aber auch wieder entfernt.

+++ Mittwoch, 4. Juli +++

Robert Bauer wechselt laut „Bild“ zum 1. FC Nürnberg.

Luc Ihorst:Der SV Werder bindet ein weiteres Talent. Der 18-jährige Ihorst hat einen Vertrag unterschrieben, an den im kommenden Sommer ein Profi-Vertrag anschließt. Das teilte der Club am Dienstagvormittag mit. „Luc ist Leistungsträger unserer U19 und hat bei Werder den Sprung in die Junioren-Nationalmannschaft geschafft. Wir freuen uns, dass wir seinen Weg auch in den kommenden Jahren begleiten werden“, erklärt Thomas Wolter, sportlicher Leiter des Leistungszentrums, auf „werder.de“.

Auch Ihorst ist froh, weiter ein Grün-Weißer zu sein. „Das ist ja zugleich auch ein Vertrauensbeweis des Vereins. Ich fühle mich sehr wohl bei Werder und freue mich, in Bremen meinem Ziel Bundesliga weiter näherkommen zu dürfen.“

+++ Dienstag, 3. Juli +++

Die U23 des SV Werder Bremen hat ihr letztes Testspiel im Trainingslager in Ankum gegen Oberligist TuS Bersenbrück am Dienstagabend mit 4:1 gewonnen. Die Tore für die Mannschaft von Trainer Sven Hübscher erzielten Jonah Osabutey per Elfmeter, Bennet van den Berg und Kevin Schumacher, der doppelt traf. „Insgesamt war es ein guter Test, auch wenn man gemerkt hat, dass die Jungs so langsam ein bisschen müde wurden nach den ersten intensiven Trainingstagen“, wird Hübscher auf „werder.de“ zitiert.

Krisztian Lisztes: Mit Werder hat er 2004 unter Trainer Thomas Schaaf das Double gewonnen, nun ist Lisztes seinem großen Ziel, selbst als Fußballtrainer zu arbeiten, wieder ein Stück näher gekommen: Am Dienstag erhielt der 42-Jährige seine Fußballlehrer-Lizenz. Im Rahmen der Ausbildung hatte Lisztes im November 2017 einige Tage bei Werder hospitiert.

+++ Sonntag, 1. Juli +++

Idrissa Toure steht auf der 100 Namen umfassenden Longlist zum Nachwuchspreis „Golden Boy“ von „Tuttosport“. Die italienische Sportzeitung zeichnet jährlich den besten U21-Spieler in den europäischen Ligen aus. Neben Toure, der vor wenigen Wochen seinen ersten Profivertrag bei Werder unterschrieben hatte, stehen noch deutlich größere Namen auf der Liste - zum Beispiel Christian Pulisic und Kylian Mbappe.

+++ Donnerstag, 28. Juni +++

Max Kruse: Werder-Star Kruse kehrt nach seiner Poker-Reise mit einem Minus nach Bremen zurück. Der 30-Jährige hatte in neun Turnieren bei der „World Series of Poker“ insgesamt 97.000 Dollar gezahlt und es lediglich einmal auf die Geldränge geschafft. Bei Event 50 ($1,500 Razz) belegte er den 14. Platz und gewann 5.003 Dollar, daraus ergibt sich ein sattes Minus von 91.997 Dollar.

+++ Dienstag, 26. Juni +++

Umbro: Die Werbe-Kampagne für die Werder-Trikots zur neuen Saison ist angelaufen. Der neue Ausrüster Umbro hat ein Bild auf Twitter gepostet, auf dem zwar noch nicht das komplette Trikot, aber immerhin einige Details zu erkennen sind. Auch in der Stadt Bremen hängt das Bild an mehreren Stellen als Plakat. Deutlich werden weiße Partien am Schulterbereich und ein weißer Streifen am unteren Rand der Ärmel.

Max Kruse: Nun also doch noch ein kleiner Erfolg beim Pokern für den Werder-Star. Kruse hat es bei Event 50 ($1,500 Razz) bei der „World Series of Poker“ auf die Geldränge geschafft. Der 30-Jährige verpasste nur knapp den „Final Table“, beendete das Turnier auf Rang 14 und gewann 5.003 Dollar.

+++ Sonntag, 24. Juni +++

Ludwig Augustinsson: Werders schwedischer Nationalspieler hat sich nach der 1:2-Pleite gegen Deutschland bei Instagram zu Wort gemeldet. Es sei eine der „härtesten Niederlagen“ gewesen. „Aber es geht weiter um alles. Danke für den außergewöhnlichen Support gestern und lasst uns alles tun, um am Mittwoch etwas Besonderes zu schaffen“, schreibt Augustinsson. Am Mittwoch trifft Schweden im letzten Gruppenspiel auf Tabellenführer Mexiko. Deutschland spielt gegen Südkorea.

Janek Sternberg trug bis 2015 das Werder-Trikot, ehe er sein Glück bei Ferencvaros Budapest suchte. Zur neuen Saison wechselt er in die Dritte Liga zum 1. FC Kaiserslautern. Mit seinem Ex-Club Werder fühlt sich der 25-jährige Linksverteidiger aber noch immer „sehr verbunden“, wie er gegenüber „Liga-drei.de“ erklärte. Sternberg habe noch viele Freunde in Bremen. „Zu einigen ehemaligen Mitspielern wie Clemens Fritz, Maximilian Eggestein oder Florian Grillitsch habe ich noch immer Kontakt.“

+++ Samstag, 23. Juni 2018 +++ 

Max Kruse und Poker, das passt aktuell irgendwie nicht zusammen. Auch im x-ten Anlauf hat der Werder-Star bei der „World Series Of Poker“ kein Glück. Im Event 44 wird er „Bubbleboy“. Heißt: Kruse scheidet im Poker-Turnier in Las Vegas als 18. und damit Letzter vor den begehrten Geldrängen aus. Ab Platz 17 hätte die Kasse geklingelt.

+++ Donnerstag, 21. Juni 2018 +++

Ulisses Garcia hat sich bei Werder und den Fans verabschiedet. Über die sozialen Netzwerke hat sich der 22-jährige Linksverteidiger an die Bremer gewandt. Garcia verlässt Werder Bremen und wechselt in die Schweiz zu Young Boys Bern. Dort erhält er einen Vierjahresvertrag.

Werder hatte den 22-Jährigen in der vergangenen Rückrunde bereits an den damaligen Zweitligisten 1. FC Nürnberg ausgeliehen, bei dem er allerdings nicht wie erhofft zum Zuge kam.

+++ Mittwoch, 20. Juni 2018 +++

Florian Trinks: Werder Bremens U23 ist in die Sommervorbereitung gestartet, am Mittwoch stand das erste Training auf dem Rasen an. Mit dabei ein alter Bekannter: Florian Trinks. Der Ex-Bremer trainiert in den nächsten zwei Wochen als Gast mit, heißt es auf „werder.de“. Der 26-Jährige hatte einst die Werder-Jugend durchlaufen und spielte 2011 und 2012 14 Mal für die Bremer in der Bundesliga. Seine weiteren Stationen: Greuther Fürth, Ferencvaros Budapest, Chemnitzer FC.

Jiri Pavlenka: Der Werder-Torwart hat sich mit seiner Freundin Misa verlobt. Das verriet Pavlenka mit einem Foto auf Instagram. Auch Werder Bremen hat schon öffentlich gratuliert.

Ein Beitrag geteilt von Jiří Pavlenka (@jirkapav1) am

Werder-Frauen: Der Bundesligist präsentiert drei neue Spielerinnen. Julia Kofler (Sturm Graz), Adina Hamidovic (SC Sand II) und Rachel Avant (1. FFC Frankfurt II) wechseln an die Weser.

Max Kruse: Wieder nichts! Der Werder-Stürmer ist auch bei Event #40 der „World Series of Poker“ ($2.500 Mixed Big Bet) leer ausgegangen. 205 Teilnehmer waren an den Start gegangen, Kruse landete auf Platz 86.

+++ Montag, 18. Juni 2018 +++

Max Kruse: Der Werder-Star ist bei der „World Series of Poker“ erneut ausgeschieden - diesmal in einem Turnier ums ganz große Geld. Bei der „$50,000 Poker Players Championship“ hatte Kruse 50.000 Dollar als „Buy-in“ gezahlt, um überhaupt am Event teilnehmen zu dürfen. Der Sieg hätte ihm mehr als eine Million Dollar Preisgeld gebracht. 87 Teilnehmer waren am Start.

Der Nachbar kommt zu Besuch: Das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem BSC Hastedt und Borussia Mönchengladbach wird im „Stadion Platz 11“ ausgetragen, wo sonst Werders U23 spielt. Oberligist Hastedt, der nur einen Katzensprung vom Weserstadion beheimatet ist und dessen „Arena am Jacobsberg“ nicht die erforderlichen DFB-Standards für den DFB-Pokal erfüllt, bedankt sich beim SVW für die Unterstützung.

„Unter Nachbarn hilft man sich ja gerne“, schreibt Werder auf seiner Vereinshomepage. Sollte ein Regionalliga-Spieltag der U23 zeitgleich zum Pokalspiel stattfinden, wolle sich der Club um eine Spielverlegung der Regionalliga-Partie bemühen. Die erste Pokal-Runde steigt vom 17. bis 20. August, die genaue Ansetzung steht noch aus.

+++ Sonntag, 17. Juni 2018 +++

Beim SV Werder wirkt er als Aufsichtsratsmitglied eher im Hintergrund, beim Volleyball ist das nun anders: Thomas Krohne hat am Sonntag seinen Rücktritt als Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) verkündet. Mit ihm ziehen sich auch fünf weitere Vorstandsmitglieder zurück. Hintergrund ist der Streit mit der Mehrheit der Landesverbände über die künftige Ausrichtung des Verbandes. Krohne hatte das Amt 2012 übernommen. Bei Werder sitzt der 56-Jährige seit 2016 im Aufsichtsrat.

Neuer Club für Lukas Schmitz: Der Ex-Bremer wechselt von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zum österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC. Die Fortuna hatte den auslaufenden Vertrag des 29-jährigen Linksverteidigers nicht verlängert. Von 2011 bis 2014 war Schmitz ein Werderaner und absolvierte in dieser Zeit 52 Bundesligaspiele für die Grün-Weißen.

+++ Freitag, 15. Juni 2018 +++

Max Kruse: Wieder nix! Der Werder-Stürmer geht auch bei Event #30 der „World Series of Poker“ leer aus. Er scheiterte in der Spielart „$1,500 Pot-Limit Omaha“ noch vor den Geldrängen.

Klaus-Dieter Fischer: Die Hall of Fame des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte (NISH) wird größer. Klaus-Dieter Fischer, langjähriger Präsident des SV Werder Bremen, und der NISH-Vorsitzende Arnd Krüger nehmen am Samstag (11 Uhr) in Hannover 27 ehemalige Athletinnen und Athleten und weitere Persönlichkeiten in das Ehrenportal des niedersächsischen Sports auf. Auf der Liste stehen unter anderen bekannte Namen wie der Vielseitigkeitsreiter und Olympiasieger Andreas Dibowski (Döhle), Fußball-Weltmeisterin Martina Müller (Wolfsburg), der dreimalige Springreit-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen) und Surfer-Legende Bernd Flessner (Norderney).

Werders Ehrenpräsident Fischer dürfte in seinem Festvortrag besonders auf Alfred Louis Ries eingehen. Der jüdische Sportfunktionär und Fußballspieler wird posthum geehrt. Er führte den Bremer Club zunächst in den 1920er-Jahren. Nachdem Ries die Nazi-Diktatur überlebt hatte, amtierte er nach dem Zweiten Weltkrieg von 1947 bis 1951 und von 1963 bis zu seinem Tod 1967 als Werder-Präsident. Zu der Feierstunde im Stadion Hannover erwartet das 1981 gegründete Dokumentationszentrum NISH rund 50 Gäste. Mit den Neuaufnahmen umfasst das Ehrenportal fast 600 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler. (dpa)

Felix Beijmo: Werders neuer Rechtsverteidiger hat sich von seinen Fans in Schweden verabschiedet. „Ich möchte euch für die Zeit bei Djurgardens IF und die Chance, die der Club mir gegeben hat, danken. Vielen Dank an alle Fans, die mich immer unterstützt haben, ihr seid toll!“ Er schloss mit den Worten: „Ich hoffe, wir sehen uns wieder!“

+++ Donnerstag, 14. Juni 2018 +++

Werder-Profi Max Kruse bleibt bei der „World Series of Poker“ in Las Vegas glücklos. Beim Event 27 ($10.000 HORSE) ist er am zweiten Turniertag ausgeschieden. Ein neuer Anlauf beim Event 29 ($1.500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw) war ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Kruse schied früh im Turnier aus.

+++ Mittwoch, 13. Juni 2018 +++

Terminierung: Das erste Testspiel im Trainingslager steht fest: Werder spielt am Sonntag, 15. Juli, in Zell am Ziller gegen Zweitligist MSV Duisburg. Anpfiff ist um 13 Uhr. Werder hat die Partie bisher nicht bestätigt, die Duisburger listen ihn aber bereits auf ihrer Terminübersicht der Sommervorbereitung.

+++ Dienstag, 12. Juni 2018 +++

Die Sportgilde Bassum 98 feiert ihr Königspaar und wer ist dabei? Ivan Klasnic! Der Ex-Werder-Profi half beim Aufhängen der Königsscheibe und leistete dem Paar Gesellschaft beim Umzug in der Königskutsche. Der 38-Jährige war gut aufgelegt und machte Scherze, so etwa nach einem Dreifach-Gut-Schuss für den König: „Was muss ich treffen? Ich schieße mit dem Fuß, ja?“

Max Kruse: Wie in den vergangenen Jahren ist der Werder-Star auch in dieser Sommerpause bei der „World Series of Poker“, dem größten Poker-Turnier der Welt in Las Vegas. Beim Event „$10,000 No-Limit 2-7 Lowball Draw Championship“ hat er nun knapp die Geldränge verpasst. Unter 95 Teilnehmern landete Kruse auf Platz 16. Auf Platz 15 hätte er knapp 15.000 Dollar gewonnen.

+++ Sonntag, 10. Juni 2018 +++

Drei Ex-Bremer in der Startelf, aber der einzige aktuelle Werder-Profi im österreichischen Aufgebot kam am Sonntagnachmittag nicht in den (letztlich zweifelhaften) Genuss, gegen Rekordweltmeister Brasilien spielen zu dürfen. Florian Kainz saß im Wiener Ernst-Happel-Stadion 90 Minuten lang auf der Bank, während sich die Kollegen eine 0:3-Niederlage einfingen. Mit Sebastian Prödl, Florian Grillitsch und Marko Arnautovic in der Anfangself kassierte das ÖFB-Team im dritten Teil seiner eigenen Mini-WM die erste Niederlage. Zuvor hatten die Österreicher WM-Gastgeber Russland mit 1:0 und Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 geschlagen. Kainz kam in diesen drei Spielen auf zwei Einsätze und insgesamt 74 Einsatzminuten.

Ein Schreck für Yuya Osako: Der Neu-Bremer musste den vorletzten Test vor dem WM-Start angeschlagen abbrechen.

Schon fünf Minuten vor der Pause musste er vom Platz, das Gesicht schmerzverzerrt. Doch die Verletzung, die Yuya Osako am Freitagabend im Testspiel der japanischen Nationalmannschaft gegen die Schweiz (0:2) erlitten hat, stellt keine Gefahr für die WM dar. Der Angreifer hat laut Berichten aus Japan lediglich eine Rückenprellung erlitten – das ist schmerzhaft, aber nicht bedrohlich. Osako, der nach der WM vom 1. FC Köln zu Werder Bremen wechselt, kann das Turnier in Russland bestreiten.

+++ Samstag, 9. Juni 2018 +++

Nächster Halt China? Marko Marin steht angeblich vor einem Wechsel ins Reich der Mitte. Zwar steht der ehemalige Werder-Profi noch bis 2019 bei Olympiakos Piräus unter Vertrag, doch weil der Club nach dem enttäuschenden dritten Platz in der Meisterschaft den Kader neu strukturieren will, soll auch Ex-Nationalspieler Marin gehen. Bislang war ein Wechsel zu Roter Stern Belgrad das diskutierte Thema, doch laut „sport24.gr“ hätten vier Verhandlungstage zu keinem Ergebnis geführt. Marin verlangtt angeblich ein Jahresgehalt von 1,2 Millionen Euro pro Jahr – zu viel für den serbischen Meister.

Nun tritt China auf den Plan. Ein namentlich nicht genannter Club soll Marin locken. Für den 29-Jährigen wäre es nach England (CFC Chelsea), Spanien (FC Sevilla), Italien (AC Florenz), Belgien (RSC Anderlecht), Türkei (Trabzonspor) und Griechenland die siebte Auslandsstation in seiner Karriere.

+++ Freitag, 8. Juni 2018 +++

Nicht vergessen! Heute Abend steigt die Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals für die Saison 2018/2019. Im Fernsehen kann man die Ziehung der Duelle live verfolgen: Das Erste, ab ca. 22 Uhr, nach dem Länderspiel zwischen Deutschland und Saudi-Arabien. Losfee für die 32 Spiele ist Moderatorin Palina Rojinski. 

+++ Mittwoch, 6. Juni 2018 +++

Prominenter Besuch beim TSV Okel: Ex-Werder-Star Ailton hat am Dienstagabend beim letzten Herren-Training der Saison mitgekickt. Beim lockeren Spiel über zweimal 30 Minuten traf Ailton unter anderem per Schlenzer, Direktabnahme und mit der Hacke. Der Auftritt von Ailton in Okel resultierte aus einer sehr netten, motivierenden kurzen Ansprache per Videoclip, mit der der Ex-Stürmer das Okeler Kreisliga-Team in der Rückrunde unterstützt hatte. Den dabei angekündigten Trainingsbesuch löste er nun ein. „Hat Spaß gemacht hier, wir können Vertrag machen“, scherzte Ailton anschließend.

Jiri Pavlenka hat sich am Mittwochnachmittag mit der tschechischen Nationalmannschaft gegen Nigeria durchgesetzt. Teschechien geann mit 1:0 (1:0), der Werder-Keeper wurde zur Halbzeit eingewechselt,

+++ Dienstag, 5. Juni 2018 +++

Lennart Thy: Der Werder-Stürmer, der vergangene Saison bei VVV Venlo spielte, hat wegen seiner Stammzellenspende für einen an Leukämie erkrankten Menschen viel Lob erhalten. Jetzt ist er für den „Laureus Sporting Moment of the Month“ nominiert. Bei der Wahl geht es um besondere Sportmomente, die sich nicht über das Ergebnis definieren, sondern „die wahren Werte des Sports“ symbolisieren. Nach Thys Stammzellenspende und der medialen Aufmerksamkeit haben sich angeblich 20.000 Menschen in den Niederlanden typisieren lassen. Für Thy und die anderen Nominierten kann man auf „www.mylaureus.com“ abstimmen.

+++ Sonntag, 3. Juni 2018 +++

Milot Rashica: Lange gewartet, dumm geguckt, mächtig gewundert: Die Nationalmannschaft des Kosovo mit Werder-Angreifer Milot Rashica im Aufgebot hat am Wochenende vergeblich auf Testspielgegner Elfenbeinküste gewartet. In der Schweizer Gemeinde Wohlen war alles vorbereitet für die Partie zwischen den beiden Nicht-WM-Teilnehmern. Doch wer nicht kam, war die Elfenbeinküste. Gründe? Unbekannt. Rashica reiste umgehend in seine Heimat und ist ab sofort im Urlaubsmodus.

Leon Balogun: Der ehemalige U23-Spieler des SV Werder Bremen steht im finalen WM-Kader der nigerianischen Nationalmannschaft, Balogun, der aktuell beim FSV Mainz 05 unter Vertrag, war im Sommer 2010 von Hannover 96 an die Weser gewechselt und bestritt in zwei Jahren 49 Pflichtspiele für die Amateurmannschaft sowie drei Partien für die Profis des SV Werder.

+++ Samstag, 2. Juni 2018 +++

Aaron Hunt: Ex-Werderaner Aaron Hunt spielt in der nächsten Saison in der zweiten Liga. Der 31-Jährige hat seinen beim Hamburger SV auslaufenden Vertrag bis 2020 verlängert. „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit einem gut aufgestellten Kader und der Spielweise der vergangenen acht Bundesligawochen unsere Ziele in der kommenden Saison erreichen können, darum habe ich das Angebot des HSV angenommen“, wird Hunt auf der Vereinshomepage zitiert. Der Mittelfeldspieler (2001 bis 2014 bei Werder) ist nun schon der dritte Routinier, der seinen Kontrakt an der Elbe verlängert hat. Erst kürzlich unterschrieben Lewis Holtby und Kapitän Gotoku Sakai einen neuen Vertrag beim HSV.

Niclas Füllkrug Laut der „Bild“-Zeitung hat Borussia Mönchengladbach Interesse an Ex-Bremer Niclas Füllkrug. Der Stürmer steht aktuell beim Liga-Konkurrenten Hannover 96 unter Vertrag und erzielte in der vergangenen Spielzeit 14 Tore. „Ja, es stimmt. Uns liegt ein Angebot aus Gladbach vor. Dieses Angebot haben wir abgelehnt“, sagte 96-Präsident Martin Kind der „Bild“. Angeblich soll Gladbach zehn Millionen Euro für den 25-Jährigen geboten haben. Definitiv vom Tisch ist ein Wechsel des Torjägers damit aber noch nicht. Durchaus denkbar, dass es auch zu einem Tauschgeschäft zwischen beiden Clubs kommt. Schließlich zeigt Hannover Interesse an Borussias Mittelfeldspieler Vincenzo Grifo, der in Gladbach eine enttäuschende Saison hinter sich hat.

+++ Freitag, 1. Juni 2018 +++

Jiri Pavlenka und Theodor Gebre Selassie: Das war deutlich! Tschechien hat das Testspiel gegen Australien am Freitag mit 0:4 verloren. Am wenigsten dafür konnten die tschechischen Werder-Profis Jiri Pavlenka und Theodor Gebre Selassie: Gebre Selassie war wegen Knieproblemen vorzeitig abgereist, Pavlenka blieb das Spiel über auf der Bank. Für beide Spieler geht es nun in die Sommerpause.

+++ Mittwoch, 30. Mai 2018+++

Oliver Zapel: Seine Amtszeit bei Werders U23 dauerte gerade einmal ein paar Monate, es hat einfach nicht geklappt mit Bremen und Oliver Zapel. Nun könnte der Coach nach seiner Entlassung im Februar einen neuen Verein gefunden haben: Zapel gilt als Kandidat für die Nachfolge von Thorsten Lieberknecht bei Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

„Wenn das richtige Projekt kommt, das mich interessiert, dann würde ich da auch einsteigen wollen. Und Braunschweig ist sicherlich ein interessantes Projekt und ein toller Verein“, sagte der 50-Jährige, der die Zeit nach dem Aus in Bremen für Hospitationen in den Niederlanden (Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar) genutzt hat.

Am Mittwoch soll der Braunschweiger Aufsichtsrat in der Trainerfrage entscheiden. Neben Zapel gelten auch die Ex-Profis Ante Covic (trainiert die U23 von Hertha BSC) und Dirk Lottner (1. FC Saarbrücken) als Kandidaten.

Janek Sternberg: 25 Bundesligaeinsätze hat der 25-Jährige zwischen 2013 und 2017 für Werder Bremen absolviert, dann ging es für den Linksverteidiger nach Ferencvaros Budapest. Glücklich wurde er bei dem ungarischen Erstligisten jedoch nicht. 

Nach dem Abstieg in die Dritte Liga stellt der 1. FC Kaiserslautern fast eine komplette neue Mannschaft zusammen. Sieben externe Neuzugänge haben bei den Roten Teufeln bereits einen neuen Vertrag unterschrieben, Nummer acht könnte nach Informationen des „Kicker“ der Ex-Bremer Sternberg sein.

+++ Montag, 28. Mai 2018 +++

Per Mertesacker: Der Weltmeister und ehemalige Werder-Abwehrspieler Per Mertesacker wird trotz Karriere-Ende Teil der Königsklasse bleiben. Der 33-Jährige wird beim Streaming-Anbieter „DAZN“ in der kommenden Saison Experte für die Champions League. Das bestätigte Mertesacker am Montag und scherzte in einem Video bei Twitter, ihm werde „exklusiv eine Eistonne ins Studio“ gestellt: „Es wird anders werden als gewohnt“. (sid)

+++ Donnerstag, 24. Mai 2018 +++

Milos Veljkovic: Serbiens Nationaltrainer (und Ex-Werder-Profi) Mladen Krstajic hat Werder-Verteidiger Milos Veljkovic in seinen vorläufigen WM-Kader berufen. Bis zum 4. Juni muss Krstajic noch vier Spieler streichen.

Thomas Delaney: Das Fußball-Magazin „11Freunde“ hat Ex-Bremer Jannik Vestergaard in seiner neuen WM-Ausgabe nach seinem besten Freund gefragt. Die Antwort dürfte einen aktuellen Werder-Profi freuen: „Thomas Delaney und ich kennen uns, seit wir acht waren. Wir haben gemeinsam bei KB (Kjöbenhavns Boldklub, Anm. d. Red.) gekickt, und jetzt sind wir beide Nationalspieler. Hätte das jemand unseren Eltern erzählt, hätten sie den vermutlich für verrückt erklärt. Wir müssen heute manchmal selbst darüber lachen.“

Izet Hajrovic: Der Wechsel hat sich mal gelohnt! Izet Hajrovic, der im Winter von Werder Bremen zu Dinamo Zagreb ging, hat das Double in Kroatien gewonnen. Nach der gesicherten Meisterschaft feierte der 26-Jährige jetzt auch den Pokalsieg. Am Mittwochabend gewann Dinamo das Finale mit 1:0 gegen Hajduk Split. Hajrovic stand in der Startelf und wurde nach 69 Minuten ausgewechselt.

yesss!! #secondone

Ein Beitrag geteilt von Hajrovic Izet (@hajrovicizet) am

+++ Mittwoch, 23. Mai 2018 +++

Thorsten Legat: Der ehemalige Werder-Profi versucht sich künftig als Kampfsportler. Am 1. September tritt der 49-Jährige in der Kölner Lanxess-Arena im Rahmen der German MMA Championship gegen Fitnessmodel Dominic Harrison an. „Ich komme vom Straßenkampf und hab schon einige Hinterhofkämpfe gemacht“, erklärte Legat.

Dass sein Kontrahent 23 Jahre jünger ist, sieht Legat nicht als Nachteil: „Ich bin etwas älter und ich kenne die ganzen Tricks. Ich werde nicht viel erzählen, nur so viel: Es wird richtig zur Sache gehen und weh tun.“ (dpa)

+++ Dienstag, 22. Mai 2018 +++

Niklas Moisander: Noch eine grün-weiße Hochzeit! Nach Florian Kainz wird auch Innenverteidiger Niklas Moisander in diesem Sommer heiraten. Das teilte Werder mit. Mit der seiner langjährigen Lebensgefährtin, der Schwedin Caroline Mattson, hat Moisander bereits eine Tochter.

Florian Kainz: Werders Offensivspieler ist für drei Testspiele der österreichischen Nationalmannschaft berufen worden. Die Gegner heißen Russland (30. Mai), Deutschland (2. Juni) und Brasilien (10. Juni). Österreich ist bei der WM im Sommer nicht dabei. Für die Spiele nominiert sind außerdem die Ex-Bremer Sebastian Prödl, Florian Grillitsch, Marko Arnautovic und erstmals Torwart Richard Strebinger. Werder-Verteidiger Marco Friedl fährt wieder zur österreichischen U21, der Gegner am 31. Mai und 3. Juni heißt jeweils Tschechien.

Jiri Pavlenka und Theodor Gebre Selassie: Die beiden Werder-Profis sind für die Testspiele gegen Australien (1. Juni) und Nigeria (6. Juni) in die tschechische Nationalmannschaft berufen worden. Tschechien ist nicht für die WM in Russland qualifiziert.

Milot Rashica: Auch Werders Flügelflitzer wurde für die Nationalmannschaft nominiert. Rashica trifft mit dem Kosovo in zwei Testspielen auf Albanien (29. Mai) und die Elfenbeinküste (3. Juni).

Golden Ball-Auszeichnung:  Werder-Keeper Pavlenka erreicht Platz sechs bei der diesjährigen tschechischen Auszeichnung des Goldenen Balls, die von tschechischen Sportjournalisten vergeben wird. Ein weiterer Bremer hat die Top 10 ganz knapp verpasst: Gebre Selassie belegt den elften Rang. Gewinner ist zum zwölften Mal Petr Cech (FC Arsenal).

+++ Montag, 21. Mai 2018 +++

Florian Kainz: Der Werder-Profi und seine Frau Nadine haben sich nach ihrer standesamtlichen Trauung im Winter nun auch kirchlich das Ja-Wort gegeben. Zu den Hochzeitsgästen gehörten auch Zlatko Junuzovic, Marco Friedl, Maximilian Eggestein, Robert Bauer und Ex-Bremer Florian Grillitsch.

+++ Sonntag, 20. Mai 2018 +++

Josh Sargent: Der Bremer Mittelfeldspieler wurde von Trainer Dave Sarachan für das Testspiel gegen Bolivien (28. Mai) in die US-Nationalmannschaft berufen. „Er spielt auf einer Position, wo wir nicht so große Auswahl haben. (...) Bei ihm ist es jetzt eine Frage, ob er die Umstellung auf die Geschwindigkeit und die Physis auf dem diesem Spielniveau schafft“, sagt Sarachan über die Nominierung des 18-Jährigen. 

Bereits Mitte April war der Nationalcoach zu Besuch in Bremen und ließ im Gespräch mit der DeichStube durchblicken, dass er Sargent schon bald zum Nationalspieler machen könnte.

+++ Samstag, 19. Mai 2018 +++

Uwe Schellhammer: Der Chef-Physiotherapeut des HSV verlässt Hamburg nach dem Abstieg und wechselt laut „Hamburger Morgenpost“ in die medizinische Abteilung des SV Werder. Das passt zu einer Aussage von Frank Baumann: Der Werder-Sportchef hatte nach dem Saisonfinale angekündigt, die Mehreinnahmen an TV-Geldern nicht nur in Kader und Infrastruktur, sondern auch in „personelle Dinge“ zu investieren.

+++ Freitag, 18. Mai 2018 +++

Yuya Osako: Japans Nationaltrainer Akira Nishino hat Werders Neuzugang Yuya Osako in den vorläufigen Kader für die WM in Russland berufen. Am 31. Mai wollen die Japaner den endgültigen 23-köpfigen Kader bekannt geben.

+++ Donnerstag, 17. Mai 2018 +++

Fallou Diagne, der aktuell noch an den FC Metz ausgeliehen ist, steht nicht im vorläufigen WM-Kader des Senegals. Ein kleines bisschen Resthoffnung besteht für den 28-jährigen Abwehrspieler allerdings noch. Denn er wurde als einer von vier möglichen Nachrückern benannt. Auch Werder hofft darauf, dass Diagne bei der WM in Russland dabei ist. „Das wäre für ihn gut und für uns auch“, sagte Werder-Sportchef Frank Baumann vor Kurzem der DeichStube. Ex-Bremer Lamine Sane wurde übrigens auch nicht nominiert. Der Innenverteidiger hatte von der WM-Teilnahme geträumt.

+++ Dienstag, 15. Mai 2018 +++

Ludwig Augustinsson: Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson hat Werders Linksverteidiger Ludwig Augustinsson erwartungsgemäß in den vorläufigen Kader für die WM in Russland berufen.

+++ Montag, 14. Mai 2018 +++

Thomas Delaney und Claudio Pizarro: Werder-Mittelfeldspieler Thomas Delaney ist wie erwartet von Nationaltrainer Age Hareide für den vorläufigen Kader Dänemarks für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nominiert worden. Werder-Legende Claudio Pizarro taucht hingegen nicht im vorläufigen Kader Perus auf, berichten die „Deutsche Welle“ und spanischsprachige Medien. Der WM-Traum des 39-Jährigen scheint ausgeträumt. Ein kleines bisschen Resthoffnung besteht für den Peruaner allerdings doch noch, weil sein Landsmann Paolo Guerrero (Ex-Stürmer beim HSV) die WM wegen einer Dopingsperre verpassen wird.

Izet Hajrovic: Dreieinhalb Monate nach seinem Abschied von Werder Bremen feiert Izet Hajrovic mit Dinamo Zagreb die Meisterschaft in Kroatien. Der 26-Jährige war Ende Januar in die kroatische Hauptstadt gewechselt und kam in 13 Spielen zum Einsatz (kein Tor). Für Dinamo ist es nach einem „Ausrutscher“ im Vorjahr der 12. Titel in 13 Jahren.

Onur Ayik: 28 Jahre ist das einstige Werder-Talent (zwei Bundesliga-Einsätze, Abschied 2012) mittlerweile alt, jetzt hat er seinen ersten Profi-Titel gewonnen. Im Finale des türkischen Pokals schlug sein Club Akhisar Belediyespor den klaren Favoriten Fenerbahce Istanbul mit 3:2. Ayik, seit 2015 bei Akhisar, wurde nach 51 Minuten ausgewechselt.

Neuer Rasen: Werder zieht dem Trainingsplatz am Weserstadion sein grünes Kleid aus. Gebraucht wird der Platz erst wieder zum Vorbereitungsstart für die neue Saison.

+++ Sonntag, 13. Mai 2018 +++

Ishak Belfodil: War das jetzt eine Strafe oder nicht? Ishak Belfodil musste am Sonntag mit zum Testspiel nach Gersten ins Emsland fahren, als Spieler war er aber nicht eingeplant. Auf dem Spielberichtsbogen stand hinter seinem Namen weder für die erste noch die zweite Halbzeit ein Kreuzchen. Dabei ist Belfodil fit, hätte spielen können.

Aber offenbar ist er bei Werder selbst für Spielchen wie das am Sonntag kein Thema mehr. Also saß er in Gersten zwischen den angeschlagenen Niklas Moisander und Luca Caldirola und schaute zu, wie ein Gewitter der Partie ein frühes Ende setzte. Philipp Bargfrede war ebenfalls vor Ort, hätte aber auch nicht spielen sollen - das aber ganz gewiss aus anderen Gründen als bei Belfodil.

Sebastian Langkamp: Ab nach „Malle“! Die Mannschaft fliegt am Montag für ein paar wilde Tage nach Mallorca – Sebastian Langkamp wird die Saisonanschlussfahrt allerdings nicht mitmachen können. Der Innenverteidiger hat sich beim 2:1 in Mainz einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen, für ihn heißt es deshalb: Behandlung statt Ballermann. „Das ist bei einem Muskelfaserriss in den ersten Tagen einfach nötig. Seinen Urlaub kann er aber ganz normal antreten“, erklärt Sportchef Frank Baumann.

Fotostrecke: Werder-Testspiel in Gersten abgebrochen

Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumz media
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an.
Werder Bremen trat am Sonntag zum Testspiel in Gersten an. © gumzmedia

+++ Mittwoch, 9. Mai 2018 +++

„Packing“: Während der Europameisterschaft 2016 in Frankreich durfte es in keiner Analyse fehlen, das sogenannte „Packing“, eine Messmethode, die die Anzahl an überspielten Gegnern im Fußball ermittelt. Großen Anklang fand es damals beim TV-Publikum der ARD nicht, weshalb Erfinder und Ex-Profi Stefan Reinartz mit seiner Firma Impect nun neue Wege geht.

Künftig möchte er „Packing“ den Scouting-Abteilungen der Bundesliga-Vereine anbieten. Die „Frankfurter Rundschau“ schreibt, dass Reinartz in dieser Woche bei Werder Bremen vorstellig wird. Der Ex-Profi, der früher für Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt aktiv war, ist überzeugt davon, dass seine Methode den Clubs bei der Suche nach interessanten Spielern helfen kann.

+++ Montag, 7. Mai 2018 +++

Per Mertesacker: Mit viel Liebe von den Rängen ist der Ex-Werder-Profi  (147 Spiele, 12 Tore für die Grün-Weißen) am Samstag in London verabschiedet worden. Ergriffen bedankte sich der 33-Jährige bei den Arsenal-Fans für ihre jahrelange Unterstützung.

In einem Spalier nach Abpfiff klatschten alle Arsenal-Stars dem Weltmeister von 2014 Beifall. Mertesacker selbst lief unter dem Applaus von über 50.000 Fans allein in den Mittelkreis.

Die Profi-Karriere als Fußballer ist nach der Saison zwar beendet, den Gunners bleibt er jedoch weiterhin erhalten: Zur neuen Saison wird Mertesacker die Nachwuchs-Akademie bei Arsenal übernehmen. 

Zuletzt hatte Mertesacker mit Äußerungen über den großen Druck im Profi-Fußball für Aufsehen gesorgt. Am 13. Oktober wird es ein großes Abschiedsspiel in der HDI-Arena in Hannover geben.

Mertesacker bei Arsenal verabschiedet

Mertesacker bei Arsenal verabschiedet.
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet. © imago
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet.
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet. © imago
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet.
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet. © imago
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet.
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet. © imago
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet.
Mertesacker bei Arsenal verabschiedet. © imago

Volles Weserstadion: Starker Support der Werder-Fans! Das Weserstadion war beim 0:0 gegen Bayer Leverkusen, dem letzten Heimspiel dieser Saison, zum zwölften Mal ausverkauft. Insgesamt war die Arena der Bremer in dieser Bundesliga-Spielzeit zu 98,39 Prozent ausgelastet. „Ihr macht das Weserstadion zu einem der tollsten Stadien der Welt“, wird Trainer Florian Kohfeldt bei „werder.de“ zitiert.

Weserstadion Bremen

Lamine Sane: Der ehemalige Abwehrspieler des SV Werder Bremen erzielte am Wochenende seinen ersten Treffer für Neu-Club Orlando City. Der Verein aus der Major League Soccer gewann mit 3:1 (0:1) gegen Real Salt Lake. Sane traf zur 2:1-Führung.

Fallou Diagne ist mit seinem französischen Leihclub abgestiegen. Zwei Spieltage vor Saisonende steht der FC Metz auf dem letzten Tabellenplatz der Ligue 1. Nach der 1:2-Niederlage gegen SCO Angers beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz (FC Toulouse, 34 Punkte) bei noch sechs zu vergebenen Punkten schon acht Zähler.

+++ Sonntag, 6. Mai 2018 +++

Malik Memisevic: Ein Name, den man sich gerne merken darf. Werders Nachwuchs-Stürmer hat am Samstag bei der U17-EM in England einen Doppelpack für die Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina geschnürt und wurde beim 3:2-Sieg gegen Dänemark zum Man of the Match gewählt. Seine Treffsicherheit stellt der 16-Jährige regelmäßig in der B-Jugend-Bundesliga unter Beweis. In dieser Saison hat Memisevic in 24 Partien 20 Tore für Werder erzielt und sieben weitere vorbereitet.

Luca Plogmann und David Philipp wurden für die U18-Nationalmannschaft des DFB berufen. Am 8. Juni spielt Deutschlang in Wolgograd gegen Russland. Pascal Hackethal wurde auf Abruf nominiert.

+++ Donnerstag, 3. Mai 2018 +++

Leonardo Bittencourt: Der Kölner Linksaußen soll vor einem Wechsel zu  Werder Bremen stehen. 

Diese Meldung wurde zwar auch am Donnerstag nicht bestätigt, bestätigt wurde aber die Geburt seiner kleinen Tochter Luana. Auf die Abstiegstränen folgen nun also die Vaterfreuden. Glückwunsch an den frischgebackenen Papa!

+++ Mittwoch, 2. Mai 2018 +++

Mason Mount: Gegenüber „de Gelderlander“ hat der Mittelfeldspieler erklärt, sich mit den „Gerüchten“ aktuell nicht beschäftigen zu wollen: „Zur Zeit ist nur Vitesse konkret.“ Im Sommer kehre er nach seiner Leihe wie vereinbart zum FC Chelsea zurück. „Danach ist erst klar, wo ich nächste Saison Fußball spielen werde“, so Mount.

+++ Montag, 30. April 2018 +++

Mason Mount: Der 19-Jährige Engländer ist angeblich ein Thema beim SV Werder Bremen – das berichtet die englische Zeitung „The Sun“. Mount ist für die laufende Saison vom FC Chelsea in die Niederlande an Vitesse Arnheim ausgeliehen – den Ex-Club von Werders Winterzugang Milot Rashica. Neben dem SVW sollen aber auch Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, Sporting Lissabon und mehrere englische Clubs an Mount interessiert sein. Die Bilanz des offensiven Mittelfeldspielers liest sich jedenfalls gut: In 28 Eredivisie-Partien hat Mount acht Tore erzielt und acht weitere vorbereitet.

Tobias Escher: Am Mittwoch, 9. Mai 2018, ist der Taktik-Experte Tobias Escher in der analogen DeichStube am Brommyplatz in Bremen (Hamburger Straße 42) zu Gast und liest aus seinem neuen Buch „Die Zeit der Strategen“. Der Eintritt ist kostenlos. Natürlich wird auch der SV Werder Bremen ein großes Thema des Abends sein. Mehr Infos über die Escher-Lesung in der DeichStube gibt es hier.

+++ Samstag, 28. April 2018 +++

Leon Guwara: Der von Werder Bremen an den 1. FC Kaiserslautern verliehene Linksverteidiger ist mit den „Roten Teufeln“ aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Der FCK unterlag am Freitagabend Arminia Bielefeld auswärts mit 2:3 – Guwara war gelbgesperrt und nicht mit von der Partie. Mit der Niederlage hat Kaiserslautern nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Ligaverbleib.

Guwara hat bei Werder noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019, wie es mit dem 21-Jährigen nach dieser Saison weitergeht, ist aber noch nicht klar. Ein neues Leihgeschäft ist denkbar, wahrscheinlicher ist aber ein Verkauf des Abwehrspielers. Der FC Utrecht aus der niederländischen Eredivisie ist an einer Verpflichtung interessiert.

Ivan Klasnic: Der Rechtsstreit des ehemaligen Werder-Profis mit Ex-Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski wird fortgeführt – das berichtet die „Bild“. Demnach hat Dimanski erfolgreich Berufung eingelegt. Die Juristen Dimanskis vertreten offenbar die Auffassung, die Aussagen der Gutachter beim aktuellen Urteilsspruch seien nicht ausreichend berücksichtigt worden.

Die Klasnic-Seite hatte wegen der Fehlbandluing einer Nierenerkrankung geklagt. Am 31. März 2017 wurden Klasnic am Bremer Landgericht im erstinstanzlichen Urteil wegen erlittener Nierenschäden 100.000 Euro Schmerzensgeld sowie der grundsätzliche Anspruch auf Schadensersatz zugesprochen.

Nun habe das zuständige Bremer Oberlandesgericht der „Bild“ bestätigt, dass es es in den nächsten Monaten einen neuen Verhandlungstermin gebe. Der besagte Termin soll am 6. September 2018 sein.

Hier geht es zur Chronologie im Fall Klasnic

Olaf Rebbe: Der 39-jährige Ex-Werder-Marketing-Leiter ist nicht länger Sportchef des VfL Wolfsburg. Rebbe wurde am Freitag vom abgstiegsbedrohten Bundesligisten mit sofortiger Wirkung freigestellt. Der Vertrag wird zum 30. Juni 2018 aufgelöst. 

+++ Donnerstag, 26. April 2018 +++

Marko Arnautovic, von 2010 bis 2013 bei Werder Bremen, ist nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen voll bei West Ham United angekommen. Der 29-jährige Stürmer räumte jetzt gleich drei Preise auf einmal beim Premier-League-Club ab.

Er wurde von den Kollegen zum Spieler der Saison (Players‘ Player of the Season) sowie von den Fans zum „Hammer“ des Jahres (Hammer of the Year) und zum besten Transfer der Saison (Signing of the Season) gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Und weil‘s so schön war, erinnert ihr euch an das Video hier?

+++ Mittwoch, 25. April 2018 +++

Leon Guwara, derzeit von Werder an den 1. FC Kaiserslautern verliehener Außenverteidiger, wird vom FC Utrecht aus den Niederlanden umworben. Das hat Frank Baumann der „Bild“ bestätigt. Der Werder-Sportchef sagte: „Es gibt einige Interessenten für Leon. Wir sind gesprächsbereit.“ Ein Verkauf ist wahrscheinlicher als eine weitere Leihe. Guwaras Vertrag in Bremen läuft noch bis 2019.

Kevin Schindler trainiert derzeit bei Werders U23 mit. Der 29-Jährige stand von 2006 bis 2011 bei Werder unter Vertrag (von mehreren Leihen unterbrochen), kam auf fünf Bundesliga-Spiele, schaffte den Durchbruch aber nie. Bis Dezember 2017 war Schindler zuletzt in den USA beim FC Cincinnati aktiv.

In Bremen hält sich Schindler nun fit. „Wir geben ihm die Gelegenheit aus alter Verbundenheit“, sagt Werders Nachwuchs-Chef Björn Schierenbeck gegenüber „Mein Werder“. Eine Rückkehr zu Werder als Spieler ist unwahrscheinlich. „Er prüft nun einige Optionen“, sagt Schierenbeck.

+++ Sonntag, 22. April 2018 +++

Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann waren am Sonntagabend Tribünengäste in Köln. Die Verantwortlichen der Bremer haben sich die Partie zwischen dem FC und Schalke 04 (2:2) angeschaut. 

Unwahrscheinlich, dass es sich bei dem Stadionbesuch um die Analyse zukünftiger Werder-Gegner gehandelt hat, denn gegen Köln und Schalke müssen die Grün-Weißen in dieser Saison nicht mehr ran. Es darf also spekuliert werden, dass Kohfeldt und Baumann potenzielle Transfers für die kommende Spielzeit unter die Lupe genommen haben.

Zlatko Junuzovic: Der österreichische Mittelfeldspieler, dessen Vertrag bei Werder im Sommer ausläuft, ist ein Thema bei RB Salzburg. Das hat Sportdirektor Christoph Freund gegenüber „Sky Sport Austria“ bestätigt: „Wir wissen, dass er ein sehr guter Spieler ist, der aber eigentlich nicht in unser Beuteschema passt. Es kommt auch ein bisschen darauf an was in den nächsten Wochen in Salzburg passiert – hinsichtlich Abgänge.” 

Freund weiter: „Wir wollen nächstes Jahr eine richtig starke Mannschaft haben, das ist unser Ziel. Ob das dann mit oder ohne Zlatko Junuzovic ist, werden wir dann sehen. Wir wissen natürlich, dass er richtige gute Angebot haben wird und dass es nicht einfach werden würde, ihn nach Salzburg zu holen.”

+++ Donnerstag, 19. April 2018 +++

Amin Younes: Wie das italienische Portal „Tuttomercatoweb“ berichtet, ist die Verpflichtung des 24-jährigen Linksaußen ein Thema beim SV Werder Bremen. Younes, dessen Vertrag bei Ajax Amsterdam im Sommer ausläuft, ist aktuell suspendiert, da er eine Einwechslung im Ligaspiel gegen den SC Heerenveen (4:1) verweigert hatte. Werder hat in der Vergangenheit schon oft vermeintlich schwierigen Charakteren eine zweite Chance gegeben und damit Erfolg gehabt. Allerdings sind die Grün-Weißen auf den Flügeln mit Florian Kainz, Milot Rashica, Fin Bartels und Co. für die nächste Saison nach aktuellem Stand in der Breite gut aufgestellt.

Rene Weiler: Wie das niederländische Portal „Voetbalnieuws“ berichtet, wäre der ehemalige Trainer des 1. FC Nürnberg beinahe Nachfolger von Alexander Nouri geworden. Werder entschied sich aber bekanntlich für Florian Kohfeldt. Weilers letzter Club war bis zum 18. September 2017 der belgische Erstligist RSC Anderlecht. Aktuell ist der 44 jährige Schweizer vereinslos.

Wie teuer ist der Fußball wirklich? Was muss die Gemeinschaft aller zahlen, damit die Gruppe der Fans in Sicherheit ihren Spaß hat? Bei den Ländern Norddeutschlands fallen einem Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung" zufolge für Polizeieinsätze rund um Fußballspiele Kosten von mehreren Millionen Euro an. 

Wie das Blatt in seiner Freitagausgabe berichtet, meldete das niedersächsische Innenministerium für die Saisons 2015/16 und 2016/17 Ausgaben von etwa 16,35 Millionen Euro bei Spielen in den ersten drei Ligen, dem DFB-Pokal, Länderspielen oder internationalen Wettbewerben. 

In Bremen summierten sich die Kosten nach Angaben der dortigen Behörden auf insgesamt 4,6 Millionen Euro. Unter Berufung auf Sicherheitskreise in Hamburg schrieb das Blatt, in der Hansestadt seien 5,81 Millionen Euro angefallen. 

Das Oberverwaltungsgericht Bremen hatte im Februar Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga (DFL) in einer Berufungsentscheidung für rechtens erklärt und dies damit begründet, dass Fußballspiele auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich seien. (dpa)

+++ Dienstag, 17. April 2018 +++

Ludwig Augustinsson: Der schwedische Verteidiger bei „Werder.tv“ über eine lustige Szene am vergangenen Spieltag.

+++ Montag, 16. April 2018 +++

Zlatko Junuzovic: Der Vertrag des 30-jährigen Mittelfeldspielers beim SV Werder läuft im Sommer aus, Junuzovics Zukunft ist ungewiss. Eine Rückkehr zu seinem Ex-Club Austria Wien ist aber kein Thema, wie Austria-Sportdirektor Franz Wohlfahrt gegenüber dem österreichischen „Kurier“ erklärt hat. Demnach habe sich Wohlfahrt „bereits vor einigen Wochen“ mit Junuzovic getroffen, um über eine Rückkehr zu sprechen. „Er ist für uns nicht finanzierbar“, so Wohlfahrt.

Christian Groß: Dem 29-jährigen Mittelfeldspieler vom Drittligisten VfL Osnabrück soll nach Informationen der „Osnabrücker Zeitung“ ein Angebot von Werder vorliegen, wo er eine „feste Säule in der U23 werden soll“.

Max Kruse: Am Wochenende war es soweit: Max Kruse Racing ging zum ersten Mal in der ADAC TCR Germany an den Start und belegte bei den Rennen am Samstag und Sonntag den zehnten beziehungsweise siebten Platz.

+++ Freitag, 13. April 2018 +++

Ludwig Augustinsson: Der schwedische Abwehrspieler hat gegenüber „Werder.de“ sein erstes Interview auf Deutsch gegeben. „Für mich ist es sehr wichtig, deutsch zu sprechen. Ich habe einmal pro Woche Unterricht mit meinem Deutschlehrer Detlef. Ich denke, es wird besser und besser“, sagte der Linksverteidiger. Und weiter: „Die Entwicklung ist gut. Ich hoffe, dass ich in sechs Monaten hundertprozentig deutsch sprechen kann. Das ist mein Ziel“. Klingt ganz so, als plane der Nationalspieler seine Zukunft in Deutschland. „Ich möchte nächste Saison noch mehr zeigen“, so Augustinsson: „Das war eine gute erste Saison mit Werder. Ich weiß aber, dass ich viel besser spielen und mich noch mehr entwickeln kann.“

+++ Donnerstag, 12. April 2018 +++

Max Kruse: Am Wochenende startet Max Kruse Racing, der neue Auto-Rennstall des Werder-Profis, erstmals in der Tourenwagenserie ADAC TCR Germany. Rennfahrer Benjamin Leuchter wird in Oschersleben hinter dem Steuer des Volkswagen Golf GTI TCR mit der Startnummer 10 sitzen.

„Ich freue mich, dass es endlich losgeht“, sagt Leuchter in einer Pressemitteilung. „Wir haben in kürzester Zeit ein starkes Team auf die Beine gestellt.“ Auf eine Saisonprognose verzichtet er aber noch. Alle Rennen werden auf Sport 1 übertragen.

Zlatko Junuzovic: Laut der „Bild" sind mehrere Clubs an einer Verpflichtung des Österreichers interessiert, dessen Vertrag bei Werder im Sommer ausläuft. So sollen der VfB Stuttgart, Chicago Fire, Orlando City FC, Philadelphia Union, Brighton & Hove Albion und RB Salzburg die Fühler nach Junuzovic ausgestreckt haben. Mit Stuttgart habe Junuzovic bereits Gespräche geführt, der Mittelfeldspieler habe aber signalisiert, andere Pläne zu haben. Ein Wechsel in die Türkei sei zudem kein Thema mehr.

Florian Kohfeldt: Das Fußballmagazin „FourFourTwo“ listet Florian Kohfeldt als einen der zehn aufstrebendsten Trainer Europas („Die zehn besten Trainer in Europa, von denen du wahrscheinlich noch nichts gehört hast“), bezeichnete den Bremer Coach als „Werders Messias“. Kohfeldt steht damit in einer Reihe mit unter anderem Domenico Tedesco (Schalke 04) und Adi Hütter (Young Boys Bern).

Werder Bremen und FC St. Pauli: Die beiden Nordclubs laden ein zu einem offenen Blindenfußball-Trainings- und Spieltag für sehbehinderte Kinder und Jugendliche. Wann und wo? Sonntag, 22. April, im Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte am Borgweg 17a in Hamburg.

+++ Mittwoch, 11. April 2018 +++

Cyrill Akono: Werder Bremen und 1899 Hoffenheim sind am 18-jährigen Stürmer Cyrill Akono von Preußen Münster interessiert. Das berichtet die „Bild“. Der Deutsch-Kameruner hat gerade seinen ersten Profi-Vertrag (bis 2021) beim Drittligisten unterschrieben. Er kommt bisher auf ein Drittliga-Spiel.

Jerome Gondorf: Weil Ronnie Honisch, ein ehemaliger Spieler des 1. CfR Pforzheim, unheilbar an Krebs erkrankt ist, ruft Jerome Gondorf zu Spenden auf. „Mit Euren Spenden können wir ihm helfen, Zeit - Stunden, Minuten und Sekunden - des Lebens zu bekommen, und diese nochmal genießen zu können“, sagt Gondorf in einer Videobotschaft. Wer spenden will, bekommt hier alle weiteren Informationen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare