Es geht doch: Werder-Abwehrspieler Sebastian Prödl trifft gegen Inter Mailand nach einer Ecke.

87 Eckbälle in der Liga – und nicht ein Tor erzielt

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Diese Statistik ist erschreckend: Werder Bremen hatte in der Hinrunde 87 Eckbälle – und war nicht in der Lage, daraus nur einen Treffer zu erzielen. Als einziges Team in der Bundesliga blieben die Hanseaten nach Ecken erfolglos. Auch das trug zweifelsohne dazu bei, dass die Offensive weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Nun könnte man sagen, die Ecken wäre allesamt schlecht geschossen oder dass im Zentrum nur Bremer 1,60-Meter-Zwerge lauern, die nie die Chance hätten, an einen Kopfball zu kommen. Doch weder das eine noch das andere trifft für Werder zu. „Wir haben zum Beispiel einen Per Mertesacker oder einen Sebastian Prödl, die sehr kopfballstark sind“, sagt Werder-Sportdirektor Klaus Allofs: „Und wir trainieren Ecken nicht weniger als vorher. Aber die Ausführung ist nicht so, dass wir daraus Tore erzielen. Die eine oder andere kommt gut, viele tun es eben nicht.“

Werder Bremen - die Hinrunde 2010

1. Spieltag (21.08.2010) - Werder gegen Hoffenheim. Mit einem 4:1 gewinnt Hoffenheim – und markiert mit den drei Toren Vorsprung den „Anfang vom Ende“ © nordphoto
1. Spieltag (21.08.2010) - Werder gegen Hoffenheim. Mit einem 4:1 gewinnt Hoffenheim – und markiert mit den drei Toren Vorsprung den „Anfang vom Ende“ © nordphoto
2. Spieltag (28.08.2010) – Werder Bremen gegen den 1. FC Köln. 4:2 für Werder steht es am Ende. Der Torjubel fällt entsprechend groß aus. © nordphoto
2. Spieltag (28.08.2010) – Werder Bremen gegen den 1. FC Köln. 4:2 für Werder steht es am Ende. Der Torjubel fällt entsprechend groß aus. © nordphoto
3. Spieltag (11.09.2010) – „das Spiel der Giganten“. Werder spielt unentschieden gegen Bayern: 0:0. © nordphoto
3. Spieltag (11.09.2010) – „das Spiel der Giganten“. Werder spielt unentschieden gegen Bayern: 0:0. © nordphoto
4. Spieltag (18.09.2010) – der 1.FSV Mainz entscheidet das Spiel 2:0 für sich. © nordphoto
4. Spieltag (18.09.2010) – der 1.FSV Mainz entscheidet das Spiel 2:0 für sich. © nordphoto
5. Spieltag (21.09.2010) – gegen Hannover 96 verlieren die Bremer mit einem 1:4 – Tim Wiese zeigt seinen Unmut. © nordphoto
5. Spieltag (21.09.2010) – gegen Hannover 96 verlieren die Bremer mit einem 1:4 – Tim Wiese zeigt seinen Unmut. © nordphoto
6. Spieltag (25.09.2010) – Werder gegen den Hamburger SV. Mit einem Tor Vorsprung beenden die Bremer das Spiel mit einem 3:2. © nordphoto
6. Spieltag (25.09.2010) – Werder gegen den Hamburger SV. Mit einem Tor Vorsprung beenden die Bremer das Spiel mit einem 3:2. © nordphoto
7. Spieltag (03.10.2010) – Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen endet mit einem 2:2 © nordphoto
7. Spieltag (03.10.2010) – Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen endet mit einem 2:2 © nordphoto
7. Spieltag (03.10.2010) – Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen endet mit einem 2:2 © nordphoto
8. Spieltag (16.10.2010) – SC Freiburg verliert gegen Bremen mit einem 2:1 © nordphoto
8. Spieltag (16.10.2010) – SC Freiburg verliert gegen Bremen mit einem 2:1 © nordphoto
8. Spieltag (16.10.2010) – SC Freiburg verliert gegen Bremen mit einem 2:1 © nordphoto
9. Spieltag (23.10.2010) – Mit 3 Toren Vorsprung gewinnen am Ende die Bremer gegen Mönchengladbach mit einem 4:1 © nordphoto
9. Spieltag (23.10.2010) – Mit 3 Toren Vorsprung gewinnen am Ende die Bremer gegen Mönchengladbach mit einem 4:1 © nordphoto
9. Spieltag (23.10.2010) – Mit 3 Toren Vorsprung gewinnen am Ende die Bremer gegen Mönchengladbach mit einem 4:1 © nordphoto
10. Spieltag (30.10.2010) – 3:2 steht es am Ende für Nürnberg - trotz viel Unterstützung durch die Fans © nordphoto
10. Spieltag (30.10.2010) – 3:2 steht es am Ende für Nürnberg - trotz viel Unterstützung durch die Fans © nordphoto
10. Spieltag (30.10.2010) – 3:2 steht es am Ende für Nürnberg - trotz viel Unterstützung durch die Fans © nordphoto
11. Spieltag (07.11.2010) – für Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage. Torsten Frings verschoss in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Tim Wiese parierte einen Strafstoß und zeigte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor als einziger Akteur eine ansprechende Leistung © nordphoto
11. Spieltag (07.11.2010) – für Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage. Torsten Frings verschoss in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Tim Wiese parierte einen Strafstoß und zeigte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor als einziger Akteur eine ansprechende Leistung © nordphoto
11. Spieltag (07.11.2010) – für Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage. Torsten Frings verschoss in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Tim Wiese parierte einen Strafstoß und zeigte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor als einziger Akteur eine ansprechende Leistung © nordphoto
11. Spieltag (07.11.2010) – für Bremen geht es weiter bergab. Beim VfB Stuttgart gab es nach einer desolaten Leistung am Sonntagabend eine verdiente 0:6-Niederlage. Torsten Frings verschoss in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter, Tim Wiese parierte einen Strafstoß und zeigte bei seiner Rückkehr ins Bremer Tor als einziger Akteur eine ansprechende Leistung © nordphoto
12. Spieltag (13.11.2010) – das Selbstvertrauen ist geschädigt. Gegen Eintracht Frankfurt bringt Werder es gerade mal zu einem 0:0 © nordphoto
12. Spieltag (13.11.2010) – das Selbstvertrauen ist geschädigt. Gegen Eintracht Frankfurt bringt Werder es gerade mal zu einem 0:0 © nordphoto
13. Spieltag (20.11.2010) – Es steckt schon im Namen der Gegner: Mit einem 0:4 entscheidet Schalke 04 das Spiel für sich © nordphoto
13. Spieltag (20.11.2010) – Es steckt schon im Namen der Gegner: Mit einem 0:4 entscheidet Schalke 04 das Spiel für sich © nordphoto
14. Spieltag (28.11.2010) – Werder schlägt zurück: Mit 3:0 endet es gegen St. Pauli, aber die rote Karte für Torschützen Almeida trübt die Freude über den Sieg © nordphoto
14. Spieltag (28.11.2010) – Werder schlägt zurück: Mit 3:0 endet es gegen St. Pauli, aber die rote Karte für Torschützen Almeida trübt die Freude über den Sieg © nordphoto
14. Spieltag (28.11.2010) – Werder schlägt zurück: Mit 3:0 endet es gegen St. Pauli, aber die rote Karte für Torschützen Almeida trübt die Freude über den Sieg © nordphoto
15. Spieltag (04.12.2010) – Gegen Wolfsburg endet das Match ohne Tore: 0:0 © nordphoto
15. Spieltag (04.12.2010) – Gegen Wolfsburg endet das Match ohne Tore: 0:0 © nordphoto
16. Spieltag (11.12.2010) – Nach der 0:2 sind die Bremer frustriert © nordphoto
16. Spieltag (11.12.2010) – Nach der 0:2 sind die Bremer frustriert © nordphoto
17. Spieltag (28.11.2010) – Trauriges Ende: Mit 2:1 gewinnt am Ende Kaiserslautern. © nordphoto
17. Spieltag (28.11.2010) – Trauriges Ende: Mit 2:1 gewinnt am Ende Kaiserslautern. © nordphoto

Allofs führt die desolate Quote vor allem auf die von ihm bereits angeprangerte fehlende Besessenheit in der Mannschaft zurück: „Ich habe das als Spieler selbst gespürt: Es ist ein Unterschied, ob ich unbedingt das Tor machen will – ohne Kompromisse. Oder ob ich sage: Ach ja, eine Ecke – das ist nur eine von vielen.“

Die Spieler müssten endlich den Gedanken verinnerlichen, dass jede Ecke die letzte des Spiels sein könnte, dass sie unbedingt dieses Tor machen wollen, meinte Allofs. Dass es geht, habe man im letzten Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand gesehen, als Sebastian Prödl nach einem Eckball das 1:0 erzielte. „Man hat gemerkt, dass er dieses Tor mit aller Macht erzielen wollte – und er hatte Erfolg.“ Dass wünscht sich Allofs in der Rückrunde nun auch in der Liga, damit die erschreckende Statistik aus der Hinrunde zumindest etwas aufpoliert wird.

Quelle: kreiszeitung.de

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare