Fin Bartels kann bald vom Reha-Training ins Mannschaftstraining übergehen.
+
Fin Bartels kann bald vom Reha-Training ins Mannschaftstraining übergehen.

Rückkehr rückt näher

Bartels: Bald ist er wieder dabei

Bremen - Das Comeback von Fin Bartels kommt langsam in Sicht. Nach seinem im vergangenen Dezember erlittenen Achillessehnenriss soll der 31-Jährige in der anstehenden Länderspielpause „teilintegrativ“ ins Mannschaftstraining einsteigen.

Das erklärte Trainer Florian Kohfeldt am Dienstag. „Teilintegrativ“ heißt: Mitmachen, was möglich ist. Und weglassen, was Gefahr bedeutet. Erst im Oktober, wenn die Bundesliga erneut wegen anstehender Nationalmannschaftsaufgaben eine Pause einlegt, soll Bartels soweit sein, wieder voll mitzumischen. „Das Fernziel ist, dass er dann wieder um Startelfplätze kämpfen kann“, so Kohfeldt, der grundsätzlich kein Risiko bei dem erfahrenen Stürmer eingehen will: „Er fehlt schon seit einem Dreivierteljahr, da kommt es auf einen Tag mehr oder weniger auch nicht an.“

Bartels absolvierte in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Martin Harnik (Muskelfaserriss) ein spezielles Aufbautraining. Zuvor hatte er schon testweise bei der U23 im Teamtraining mitgemischt. Er habe sich „in der Reha gut stabilisiert“, beschreibt Kohfeldt den aktuellen Stand. Vor allem hat Bartels aber an Muskelmasse zugelegt – erkennbar an einem deutlich kräftigeren Oberkörper als noch vor der Verletzung. „Stimmt“, sagt Kohfeldt, „das fällt auf“. Muss ja nicht schaden, solange der Stürmer nicht an Geschwindigkeit, eine seiner Stärken, eingebüßt hat. „Doch das“, lacht Kohfeldt, „weiß ich erst, wenn ich ihn wieder sprinten sehe.“ Demnächst im Mannschaftstraining.

Fin Bartels: Seine Karriere in Bildern

Fin Bartels
In Rostock wurde Fin Bartels zum Bundesliga-Profi, über St. Pauli wechselte der Offensivmann zum SV Werder Bremen. Seine Karriere in Bildern. © Gumz
Fin Bartels
Bartels spielte zunächst im Jugendbereich bei der SpVg Eidertal Molfsee, bevor er zur Saison 2002/03 zu Holstein Kiel wechselte. Erst in der U17, dann in der U19. 2005 schaffte er schließlich den Sprung in den Herrenbereich. © imago
Fin Bartels
Zunächst spielte er bei der zweiten Mannschaft der Kieler, am 25. November 2005 debütierte er in der Regionalliga Nord und absolvierte in der Rückrunde weitere 16 Partien für die erste Mannschaft. © imago
In der Saison 2006/07 stieg Kiel ab. Daraufhin wechselte Bartels zum FC Hansa Rostock. Auch dort spielte er zunächst im Amateur-Team, ehe er den Sprung zu den Profis schaffte.
In der Saison 2006/07 stieg Kiel ab. Daraufhin wechselte Bartels zum FC Hansa Rostock. Auch dort spielte er zunächst im Amateur-Team, ehe er den Sprung zu den Profis schaffte. © imago
Sein Bundesliga-Debüt feierte Bartels am 6. Oktober 2007, als er in der Schlussphase der Partie gegen den VfL Wolfsburg eingewechselt wurde.
Sein Bundesliga-Debüt feierte Bartels am 6. Oktober 2007, als er in der Schlussphase der Partie gegen den VfL Wolfsburg eingewechselt wurde. © imago
Einige Monate später erzielte er sein erstes Bundesligator gegen Arminia Bielefeld - und was für eins. Per Fallrückzieher versenkte Bartels den Ball in die Maschen.
Einige Monate später erzielte er sein erstes Bundesligator gegen Arminia Bielefeld - und was für eins. Per Fallrückzieher versenkte Bartels den Ball in die Maschen. © imago
In der Spielzeit 2009/2010 stiegen die Rostocker ab - und Bartels zog es zum FC St. Pauli. Auch mit den Kiezkickern stieg er ab und spielte drei Jahre in der zweiten Liga.
In der Spielzeit 2009/2010 stiegen die Rostocker ab - und Bartels zog es zum FC St. Pauli. Auch mit den Kiezkickern stieg er ab und spielte drei Jahre in der zweiten Liga. © imago
2014 wechselte Bartels zum SV Werder.
2014 wechselte Bartels zum SV Werder. © gumzmedia
Der Offensivmann wurde schnell zum Stammspieler und somit ein wichtiger Faktor in der Bremer Offensive.
Der Offensivmann wurde schnell zum Stammspieler und somit ein wichtiger Faktor in der Bremer Offensive. © gumzmedia
Am 9. Dezember 2017 (15. Spieltag der Saison 2017/18) riss sich Bartels nach einem unglücklichen Zweikampf die Achillessehne am linken Fuß.
Am 9. Dezember 2017 (15. Spieltag der Saison 2017/18) riss sich Bartels nach einem unglücklichen Zweikampf die Achillessehne am linken Fuß. © gumzmedia
Nachdem Bartels Anfang September 2018 wieder ins Manschaftstraining zurückgekehrt war, erlitt er einen Rückschlag. Seitdem absolviert er ein individuelles Reha-Training. Ziel für ihn ist es, beim Winter-Trainingslager in Südafrika (3. bis 12. Januar) wieder dabei zu sein.
Nachdem Bartels Anfang September 2018 wieder ins Manschaftstraining zurückgekehrt war, erlitt er einen Rückschlag. Seitdem absolviert er ein individuelles Reha-Training. Ziel für ihn ist es, beim Winter-Trainingslager in Südafrika (3. bis 12. Januar) wieder dabei zu sein. © gumzmedia

Schon gelesen?

Florian Kohfeldt: Claudio Pizarro als Joker perfekt, für die Startelf fehlt die Luft

Florian Kohfeldt rechnet fest mit Max Kruse gegen Eintracht Frankfurt

Testspiel in Leer darf stattfinden

Mehr News zu Werder Bremen

So lief diese Transferphase für Werder: Groß gedacht, gut gemacht – ein Kommentar zum Transfer-Sommer von Werder Bremen.

Auch interessant

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare