M. Arnautovic
+
M. Arnautovic

Mannschaft ist extrem sauer

Fliegen Arnautovic und Elia heute raus?

Bremen - Rausschmiss oder Begnadigung wegen wirtschaftlicher Zwänge? Heute wird bei Werder Bremen über die Zukunft von Marko Arnautovic und Eljero Elia entschieden. Die Geschäftsführung und Trainer Thomas Schaaf bilden das Tribunal, vor dem die beiden Profis zum Rapport antreten müssen.

Eljero Elia

Verhandelt wird ein gravierender Verstoß gegen den Teamgeist. Arnautovic und Elia waren in der Nacht zu Freitag um 3.13 Uhr auf der Autobahn 1 mit ihren Luxusautos in eine Polizeikontrolle geraten. Doch nicht die Geschwindigkeit (50 km/h zu schnell), sondern die Uhrzeit und der Zeitpunkt 36 Stunden vor dem Spiel in Leverkusen sorgten für die sofortige Suspendierung des Duos. „Die Zwei haben ganz klar gegen Regeln verstoßen“, sagte Sportchef Thomas Eichin, der jetzt allerdings mit seinen Geschäftsführer-Kollegen Klaus Filbry und Klaus-Dieter Fischer sowie Schaaf vor einer extrem kniffligen Entscheidung steht. Suspendiert Werder die Spieler bis zum Ende der Saison, schadet sich der Club möglicherweise gleich doppelt. Sportlich, weil Elia (eher weniger) und Arnautovic (eher mehr) im Abstiegskampf noch benötigt werden. Und finanziell, weil ein dauerhafter Ausschluss den Marktwert der Spieler deutlich senkt. Dabei geht es nicht um Kleingeld, sondern um Millionen. Ein Verkauf der Abweichler erscheint angesichts der Vorkommnisse wahrscheinlicher als eine Rückkehr ins Team. Ihr Foul in einer ganz brisanten Phase ist einfach zu eklatant.

Die Mitspieler sind entsprechend sauer. „Da fehlen mir die Worte“, schimpfte Kapitän Clemens Fritz. „Es ist ein Riesenmist, was sie da gemacht haben“, grollte auch Nils Petersen. Und Aaron Hunt sagte: „Ihr Verhalten ist ein Schlag ins Gesicht für uns alle. Ich glaube, dass sie sich uns gegenüber erklären müssen.“

Werder Bremen in Leverkusen: Die Noten

Sebastian Mielitz: Sein Einsteigen gegen Sidney Sam war ungestüm, sogar ein bisschen ungeschickt. Somit trägt er eine Mini-Teilschuld am Elfmeter, der alles andere als glasklar war. Beinahe hätte Mielitz den Strafstoß pariert. Wurde ansonsten wenig beschäftigt. Note 3,5 © nph
Sebastian Mielitz: Sein Einsteigen gegen Sidney Sam war ungestüm, sogar ein bisschen ungeschickt. Somit trägt er eine Mini-Teilschuld am Elfmeter, der alles andere als glasklar war. Beinahe hätte Mielitz den Strafstoß pariert. Wurde ansonsten wenig beschäftigt. Note 3,5 © nph
Clemens Fritz: Lief diesmal als rechter Verteidiger auf und hatte Leverkusens André Schürrle recht gut im Griff. Fritz lebte vor, was er von den Kollegen verlangt: Leidenschaft und Einsatzfreude. Note 2,5 © nph
Clemens Fritz: Lief diesmal als rechter Verteidiger auf und hatte Leverkusens André Schürrle recht gut im Griff. Fritz lebte vor, was er von den Kollegen verlangt: Leidenschaft und Einsatzfreude. Note 2,5 © nph
Sebastian Prödl: Bekam den Vorzug vor Assani Lukimya und bewährte sich als Kießling-Bewacher. In der Schlussphase als Prellbock nach vorne beordert. Note 3 © nph
Sebastian Prödl: Bekam den Vorzug vor Assani Lukimya und bewährte sich als Kießling-Bewacher. In der Schlussphase als Prellbock nach vorne beordert. Note 3 © nph
Sokratis: Nach seinem Ausflug auf die linke Seite kehrte er in die Innenverteidigung zurück, war dort der Vorkämpfer und Stabilisator. Note 2,5 © nph
Sokratis: Nach seinem Ausflug auf die linke Seite kehrte er in die Innenverteidigung zurück, war dort der Vorkämpfer und Stabilisator. Note 2,5 © nph
Aleksandar Ignjovski: Halb Links-, halb Innenverteidiger. Ignjovski rückte permanent in die Mitte, um die Räume dicht zu machen. Das gelang ihm nicht immer. Note 3,5 © nph
Aleksandar Ignjovski: Halb Links-, halb Innenverteidiger. Ignjovski rückte permanent in die Mitte, um die Räume dicht zu machen. Das gelang ihm nicht immer. Note 3,5 © nph
Zlatko Junuzovic (bis 85.): Schwierige Aufgabe für den Österreicher. Bei Ballbesitz Leverkusen rückte er an Ignjovskis Seite, wurde zum Linksverteidiger und machte aus der Vierer- eine Fünferkette. Bei Ballbesitz Werder rückte er vor – und vergab die beste, weil einzige Bremer Chance zum Ausgleich. Note 3,5 © nph
Zlatko Junuzovic (bis 85.): Schwierige Aufgabe für den Österreicher. Bei Ballbesitz Leverkusen rückte er an Ignjovskis Seite, wurde zum Linksverteidiger und machte aus der Vierer- eine Fünferkette. Bei Ballbesitz Werder rückte er vor – und vergab die beste, weil einzige Bremer Chance zum Ausgleich. Note 3,5 © nph
Philipp Bargfrede: Zum Titel „Ballermann des Tages“ waren nur drei Torschüsse nötig – Bargfrede hatte sie abgefeuert. Der erste (9.) war sogar richtig gefährlich. In seiner Aufgabe als defensiver Mittelfeldmann fleißig, aber in den Zweikämpfen schwach – nur jeden dritten gewann er. Note 3,5 © nph
Philipp Bargfrede: Zum Titel „Ballermann des Tages“ waren nur drei Torschüsse nötig – Bargfrede hatte sie abgefeuert. Der erste (9.) war sogar richtig gefährlich. In seiner Aufgabe als defensiver Mittelfeldmann fleißig, aber in den Zweikämpfen schwach – nur jeden dritten gewann er. Note 3,5 © nph
Felix Kroos (bis 68.): Zweiter Saisoneinsatz für den 22-Jährigen. Kroos empfahl sich mit einer ordentlichen Leistung für weitere Aufgaben. Note 3,5 © nph
Felix Kroos (bis 68.): Zweiter Saisoneinsatz für den 22-Jährigen. Kroos empfahl sich mit einer ordentlichen Leistung für weitere Aufgaben. Note 3,5 © nph
Özkan Yildirim (bis 75.): Erstmals stand der wuselige Mittelfeldspieler in der Startelf, blieb aber einiges schuldig. Bis auf eine Hereingabe, die Petersen verpasste, ging keine Gefahr von ihm aus. Spielte seine technischen Stärken nicht aus. Note 4,5 © nph
Özkan Yildirim (bis 75.): Erstmals stand der wuselige Mittelfeldspieler in der Startelf, blieb aber einiges schuldig. Bis auf eine Hereingabe, die Petersen verpasste, ging keine Gefahr von ihm aus. Spielte seine technischen Stärken nicht aus. Note 4,5 © nph
Aaron Hunt: Von ihm hätte mehr kommen müssen. Erst sehr spät wachte Hunt auf, sorgte dann aber wenigstens für ein wenig Bremer Torgefahr. Note 4 © nph
Aaron Hunt: Von ihm hätte mehr kommen müssen. Erst sehr spät wachte Hunt auf, sorgte dann aber wenigstens für ein wenig Bremer Torgefahr. Note 4 © nph
Nils Petersen: Als Angreifer völlig wirkungslos, aber wertvoll als Teamplayer. Mit 12,12 Kilometern war er am meisten unterwegs. Dennoch: Der Stürmer darf auch mal wieder treffen. Seit 803 Minuten wartet er schon. Note 4 © nph
Nils Petersen: Als Angreifer völlig wirkungslos, aber wertvoll als Teamplayer. Mit 12,12 Kilometern war er am meisten unterwegs. Dennoch: Der Stürmer darf auch mal wieder treffen. Seit 803 Minuten wartet er schon. Note 4 © nph
Johannes Wurtz (ab 68.): Kam zu seinem Bundesliga-Debüt, blieb aber blass. Note - © nph
Johannes Wurtz (ab 68.): Kam zu seinem Bundesliga-Debüt, blieb aber blass. Note - © nph
Lukas Schmitz (ab 85.): Kam für den angeschlagenen Junuzovic. Note - © nph
Joseph Akpala (ab 75.): Schneller als erwartet zurück im Team. Der Joker blieb jedoch ohne Durchschlagskraft. Note - © nph

Eine Chance, guten Willen zu zeigen, haben die Nachtschwärmer schon verpasst. Sie tauchten nicht aus eigenem Antrieb in Leverkusen auf, um wenigstens ihre Identifikation mit Club und Team zu demonstrieren. „Das konnte ich mir auch nicht vorstellen“, sagte Eichin. · csa

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare