+
Thomas Delaney könnte Werder schon bald wieder verlassen.

„Wir sind in Gesprächen“

Baumann verhandelt schon den Delaney-Verkauf

Bremen - Es wird ernst! Werder-Sportchef Frank Baumann hat bestätigt, dass er Verhandlungen über einen Verkauf von Mittelfeldstar Thomas Delaney (26/Vertrag bis 2021) führt.

„Es ist so, dass sich der eine oder andere interessierte Club bezüglich eines Wechsels gemeldet hat. Wir sind in Gesprächen“, sagte der 42-Jährige der „Bild“-Zeitung. Mit welchem Club er die Gespräche führt, verriet Baumann indes nicht. Es soll sich laut „Bild“ um einen Club aus der englischen Premier League handeln. Borussia Dortmund, das zuletzt zum Kreis der Kandidaten gezählt worden war, wäre es demnach nicht.

Klar ist aber: Werder ist bei Delaney verkaufsbereit, wie eine weitere Aussage Baumanns erkennen lässt. „Wir können nicht ausschließen, dass Thomas uns verlässt“, erklärte der Ex-Nationalspieler, der sich zuletzt schon gegenüber der DeichStube zur Höhe einer möglichen Ablösesumme geäußert hatte. 15 Millionen Euro, von denen im Zusammenhang mit Delaney die Rede ist, hatte er als „Quatsch“ bezeichnet. Botschaft: Es darf gerne mehr sein!

Baumann ganz entspannt: „Wir haben keinen Zeitdruck“

Viel wird davon abhängen, wie sehr der Däne bei der WM in Russland auf sich aufmerksam machen kann. Spielt er gut, steigt der Preis. Bleibt er unauffällig, wird es nicht ganz so laut klingeln in der Werder-Kasse. Baumann will sich die Chance auf den ganz dicken Reibach offenbar nicht entgehen lassen und deshalb die Weltmeisterschaft abwarten. „Wir sind ganz entspannt, haben keinen Zeitdruck“, zitiert ihn die „Bild“.

Delaney selbst sieht es genauso, vor einigen Wochen hatte er über einen Wechsel im Sommer dies gesagt: „Wenn das Turnier mich zu einem besseren Spieler macht und das Interesse an mir steigen lässt, werde ich versuchen, diese Chance zu ergreifen.“ Aus seinem Interesse an der Premier League hat er auch nie ein Geheimnis gemacht, Baumann bezeichnete ein Engagement auf der Insel gar als den „Wunschtraum“ des Mittelfeldspielers.

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney
Thomas Delaneys Karriere begann beim dänischen Meister FC Kopenhagen. Zunächst spielte er dort viele Jahre in der Jugend, dann schaffte er den Sprung zu den Profis. © imago
Thomas Delaney
Dort spielte Delaney sogar Champions League (hier im Duell mit Stefan Kießling von Bayer Leverkusen). © imago
Thomas Delaney
Mit dem FCK gewann der Mittelfeldspieler vier Mal die dänische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. © imago
Thomas Delaney
Im Januar 2017 wechselte Delaney zum SV Werder Bremen, wo er bis 2021 unterschrieben hat. © Gumz
Thomas Delaney
In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/17 konnte sich der dänische Nationalspieler schnell integrieren. © Gumz
Thomas Delaney
Im Testspiel im Trainingslager in Alhaurin el Grande (Spanien) zeigte Delaney erstmals, welche Qualitäten in ihm stecken. © Gumz
Thomas Delaney
Sein Bundesliga-Debüt feierte der Ex-Kopenhagener im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Werder verlor am Ende mit 1:2. © Gumz
Thomas Delaney
Der Mittelfeldspieler stopfte von Anfang an die Löcher im Bremer Zentrum und übernahm die Rolle eines Führungsspieler. © Gumz
Thomas Delaney
Sein erstes Tor für Werder erzielte Delaney per Freistoß beim 2:0-Sieg gegen Mainz 05... © imago
Thomas Delaney
...und feierte den Treffer anschließend mit seinen Teamkollegen. © Gumz
Thomas Delaney
Wenige Wochen später setzte Delaney einen drauf. Beim 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg war der Däne mit drei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. © Gumz
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld.
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld. © gumzmedia
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach.
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse.
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse. © BVB

Delaney war im Januar 2017 für vergleichsweise bescheidene zwei Millionen Euro vom dänischen Spitzenclub FC Kopenhagen an die Weser gewechselt. Seither hat er mit konstant guten Leistungen seine Klasse bewiesen. Das Klima zwischen ihm und dem Club gilt als gut, deshalb auch die insgesamt bemerkenswerte Offenheit bei der Behandlung des Wechsel-Themas.

Offenbar befindet sich Werder Bremen auch längst auf der Suche nach einem Ersatz für Delaney. Gerade erst hatte Manager Baumann erklärt, den in französischen Medien als potenzieller Werder-Neuzugang gehandelte Soualiho Meite (24/AS Monaco, zuletzt ausgeliehen an Girondins Bordeaux) sei ihm bekannt. Mehr wollte er über den Franzosen jedoch nicht sagen…

Schon gelesen?

Frist für Delaney: Kohfeldt will Klarheit

Harnik der neue Bremer Offensiv-Boss?

Entwicklung der Marktwerte: Pavlenka springt am höchsten

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare