1 von 23
Dieter Eilts machte 390 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen. Sein Spitzname: Ostfriesen Alemao.
2 von 23
1993/94 stand es im Gruppenspiel der Champions League gegen RSC Anderlecht nach 66 Minuten 0:3, doch Werder gewann noch 5:3. Torjäger Wynton Rufer und Bernd Hobsch (r.) jubeln.
3 von 23
1987/88: Das "Wunder an der Weser" - im Rückspiel der zweiten UEFA-Cup-Runde schlägt der SV Werder Bremen Spartak Moskau mit 6:2 nach Verlängerung. Das Hinspiel hatten die Bremer 1:4 verloren. Manfred Burgsmüller (r.) im Arm von Otto erzielt in der 108. Minute das entscheidende Tor.
4 von 23
Aus der Saison 1983/1984: Eintracht Braunschweig gegen Werder Bremen 1:2. Auf der Trainerbank sitzt neben Werder Trainer Otto Rehhagel Rudi Völler (2.v.l.) und Norbert Meier (l.).
5 von 23
Rune Bratseth spielte zwischen 1986 und 1995 für Werder Bremen - als Libero natürlich.
6 von 23
Dieter Eilts machte 390 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen. Sein Spitzname: Ostfriesen Alemao.
7 von 23
Dieter Eilts machte 390 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen. Sein Spitzname: Ostfriesen Alemao.
8 von 23
Neun Jahre lang lang spielte der Norweger Rune Bratseth - hier neben Otto Rehhagel - für Werder Bremen und brachte die gegnerischen Angreifer als Libero an den Rand der Verzweiflung.
9 von 23
10. September 1988 im Niedersachsenstadion Hannover. Thomas Schaaf damals noch als Werder Spieler unter Trainer Otto Rehhagel.

Diese Werder-Spieler brachte Otto groß raus

Von Basler bis Eilts, von neubarth bis Rufer - unter Otto Rehhagel spielten so einige Nationalspieler, Kultfiguren und Publikumslieblinge.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare