1 von 14
Sebastian Mielitz: Spätestens nach dem Dortmunder Chancen-Gewitter unmittelbar vor der Pause wusste auch Mielitz nicht mehr so genau, warum er mit einem 0:0 in die Kabine marschierte. Zweimal immerhin hatte er daran großen Anteil gehabt, als er Reus’ Freistoß (10.) und Lewandowskis Knaller (43.) entschärfte. Beim 0:1 machtlos. Mit einer Großtat gegen den frei vor ihm aufgetauchten Aubameyang (74.) hielt Mielitz das Spiel bis zum Schluss offen. Note: 2
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Marco Reus hatte viele gute Szenen, und das sprach nicht für Gebre Selassie, über dessen Seite Reus meist angebraust kam. Note: 4,5
3 von 14
Sebastian Prödl: Kurz benommen nach Subotics Ellbogen-Attacke in der 8. Minute, dann aber hellwach, mit gutem Stellungsspiel und besonders in der Luft jederzeit Herr der Lage. Nach Wiederbeginn reichten seine 194 Zentimeter nicht, um den Rückstand zu verhindern – Prödls Grätsche ging ins Leere. Note: 2,5
4 von 14
Assani Lukimya: Eine halbe Stunde solider Ausputzer, der sich dann bei Blaszczykowskis Lattenknaller zu spät zum Zugriff entschloss (35.). Fehlstart in Halbzeit zwei, als er den tödlichen Pass von Reus auf Lewandowski beim Dortmunder 1:0 nicht verhindern konnte (55.). Note: 3,5
5 von 14
Luca Caldirola: Riesen-Probleme mit Jakub Blaszczykowski. Caldirola, der gelernte Innenverteidiger, war zu häufig zu weit weg und sah zu oft die Hacken des schnellen Polen. Auch Aubeaumeyang lief ihm später weg. Note: 5
6 von 14
Özkan Yildirim (bis 76.): Gute Anspiele und feine Dribblings wechselten mit Bällen ins Nichts und Fehlpässen. Der hochveranlagte Sulinger braucht mehr Balance in seinem Spiel. Note: 3,5
7 von 14
Zlatko Junuzovic: Mittelfeld-Staubsauger mit Laufbereitschaft am Anschlag und einer Vielzahl gewonnener Zweikämpfe. Note: 2,5
8 von 14
Cedrica Makiadi: Wer so viel nach hinten schuften muss, kommt einfach nicht dazu, die ihm nachgesagten Fähigkeiten als Spieleröffner zu entfalten. Defensiv mit guter Antizipation. Note: 3
9 von 14
Mehmet Ekici (bis 66.): Werders Edel-Techniker neigt dazu, sich spät vom Ball zu trennen. Auch darum wird er auffällig häufig gefoult, gestern meist von seinem türkischen Nationalmannschaft-Kollegen Nuri Sahin. Effektiv war Ekici nicht. Note: 4

Die Noten: Mielitz stark, Caldirola nicht

Die Noten: Mielitz stark, Caldirola nicht

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare