1 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
2 von 27
Im Interview mit den Redakteuren der Kreiszeitung, Arne Flügge und Malte Rehnert, lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
3 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
4 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
5 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
6 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
7 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
8 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.
9 von 27
Im Interview lässt Klaus Alofs kaum einen Zweifel daran, dass Hugo Almeida Werder Bremen spätestens im Sommer verlassen wird. "Ich glaube, die Zeichen stehen auf Trennung", sagte der 54-jährige Sportdirektor.

Klaus Allofs im Interview

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare