1 von 15
Sebastian Mielitz: Parierte nach 36 Sekunden mit einem Reflex gegen Huntelaar und profilierte sich auch bei einer Rettungstat gegen Draxler (83.). Dazwischen lagen zwei Gegentore, bei denen er chancenlos war und viel Torwart-Ein-maleins, das er sicher erledigte. Note 2,5
2 von 15
Theodor Gebre Selassie: Fast wäre ihm in der Nachspielzeit der Ausgleich gelungen. Fast wäre es auch seine bislang beste Leistung im Werder-Trikot geworden. Doch es muss diskutiert werden, ob der Rechtsverteidiger beim 1:2 nicht zu früh und zu weit nach innen gerückt war. Note 3
3 von 15
Assani Lukimya: Bekam den Vorzug vor dem zuletzt angeschlagenen Sebastian Prödl – es schadete Werder nicht. Lukimya machte die Mitte dicht, war zweikampfstark und hatte Huntelaar gemeinsam mit Sokratis gut im Griff. Note 2,5
4 von 15
Sokratis: Von seinen Grätschen bekommt Farfan möglicherweise Albträume. Konsequent fegte der Grieche dem Schalker die Bälle vom Fuß. Auch darüber hinaus agierte Innenverteidiger Sokratis überzeugend. Pech, dass er mit seinem Kopfball nur die Latte traf (30.). Note 2
5 von 15
Lukas Schmitz (bis 90.): Farfan stellte den Bremer Linksverteidiger in der ersten Halbzeit vor manch unlösbares Problem. Aber Schmitz wuchs mit der Aufgabe. Doch dann das: Beim 1:1 war er Neustädter zugeteilt, ließ ihn aber entwischen und konnte ihn nicht am Kopfball hindern. Note 3,5
6 von 15
Zlatko Junuzovic (bis 81.): Legte den Ball beim 1:0 perfekt in den Lauf von Aaron Hunt. Ging ansonsten voll in seiner Funktion als Arbeitsbiene auf. Note 3 Aaron Hunt: Dem Doppelpack gegen Mainz folgte der nächste Treffer – nun sind es schon sechs auf seinem Saisonkonto. Bestach mit seiner Präsenz, hielt die Fäden des Spiels meistens in der Hand. Allerdings: Eine gewisse Mitverantwortung an der Entstehung des 1:1 darf nicht verschwiegen werden. Note 2,5
7 von 15
Aaron Hunt: Dem Doppelpack gegen Mainz folgte der nächste Treffer – nun sind es schon sechs auf seinem Saisonkonto. Bestach mit seiner Präsenz, hielt die Fäden des Spiels meistens in der Hand.
8 von 15
Allerdings: Eine gewisse Mitverantwortung an der Entstehung des 1:1 darf nicht verschwiegen werden. Note 2,5
9 von 15
Kevin De Bruyne: Lauffreudig, technisch überragend, gutes Auge, noch besseres Füßchen – der Belgier zeigte viel. Nur die eine, entscheidende Aktion fehlte. Wobei: Er hatte auch Pech, großes Pech sogar. Sein kunstvoll gezirkelter Eckball touchierte die Latte, und bei der Großchance nach 52 Minuten wurde er zu Unrecht zurückgepfiffen. Note 2,5

Die Noten: Schalke - Werder Bremen

Noten der Spieler Schalke - Werder Bremen

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare