1 von 13
Sebastian Mielitz: Das war nicht sein Tag! Schon nach wenigen Minuten hätte sein Missverständnis mit Gebre Selassie Werder beinahe zum Rückstand geführt. Der Keeper wirkte verunsichert – und sah beim Fürther Freistoß-Tor zum 2:1 ganz schlecht aus, weil er Petsos’ Schuss regungslos einschlagen ließ. Note 5
2 von 13
Theodor Gebre Selassie (bis 45.): Genauso schlechter Start wie für Mielitz – und davon sollte sich der Rechtsverteidiger nicht mehr erholen. Note 5,5
3 von 13
Assani Lukimya: Wenn ein Innenverteidiger nur 55 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnt, dann ist das schlecht. Gleiches gilt für die Spieleröffnung. Note 5
4 von 13
Mateo Pavlovic: Schlimme Fehler im Spielaufbau und immer wieder Probleme bei der Abwehrarbeit – der Kroate ist in der Bundesliga noch nicht angekommen. Note 5
5 von 13
Lukas Schmitz: Beim Fürther Ausgleich kümmerte er sich nicht um Torschütze Fürstner. Sein Auftritt hatte viel von Alibi-Fußball. Note 5
6 von 13
Sokratis: Tatsächlich Sechser – und das machte der Innenverteidiger gar nicht so schlecht. Extrem engagiert, dabei manchmal allerdings zu eigensinnig. Note 3,5
7 von 13
Tom Trybull (bis 45.): So wird es schwierig mit einem Stammplatz. In seiner zweiten Partie als Sechser nach langer Pause viel zu fehlerhaft und ohne das nötige Tempo. Note 5,5
8 von 13
Zlatko Junuzovic: Auf der rechten Außenbahn viel zu harmlos, nach der Pause als Sechser ein bisschen besser. Note 4,5
9 von 13
Kevin De Bruyne: Der Belgier hatte die einzige Chance in der ersten Halbzeit – und war nicht nur deshalb der beste Bremer. Ihm gelang als Spielmacher sicher nicht alles, aber der 21-Jährige zeigte wenigstens den unbedingten Siegeswillen. Note 3

Die Einzelkritik: Sieben Mal die Fünf, ein Mal die Zwei

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare