1 von 14
Tim Wiese: Der Torwart konnte einem fast schon leid tun. Klasseparaden gegen Sneijder (8.), Stankovic (29.) und Coutinho (53.), bei den Gegentoren von seinen Vorderleuten wieder einmal im Stich gelassen. Note 2,5
2 von 14
Wesley: Erwartungsgemäß auf der rechten Verteidigerposition. Der Brasilianer lieferte sich spannende Duelle mit seinem erst 18-jährigen Landsmann Coutinho. Hing in der Defensive fest, hob vor dem 0:3 das Abseits auf. Wechselte nach der Pause ins Mittelfeld und hatte gleich eine gute Chance, die Inters eingewechselter Keeper Castellazzi aber zunichte machte (52.). Versuchte Struktur ins Spiel zu bekommen. Note 3,5
3 von 14
Per Mertesacker: An seinem 26. Geburtstag erlebte er einen seiner schlimmsten Tage als Fußballer. Bügelte einige Fehler seiner Nebenleute aus, ehe er Sneijder vor dem 0:3 und Eto’o vor dem 0:4 entwischen ließ. Note 4,5
4 von 14
Sebastian Prödl: Gut begonnen, stark nachgelassen und bei Eto‘os 2:0 nur Zuschauer. Danach verunsichert. Note 5
5 von 14
Mikael Silvestre: Was ist nur mit dem Franzosen los? Viel zu langsam, viel zu viele Ballverluste. Ließ sich von Biabiany und Sneijder überlaufen wie ein Anfänger. Note 5,5
6 von 14
Daniel Jensen: Vertrat den verletzten Torsten Frings auf einer der beiden „Sechser“-Positionen, kam dort aber nicht zurecht. Dem Dänen fehlt eindeutig die Spielpraxis. Ein guter Pass in der Anfangsphase, haarsträubend sein Ballverlust gegen Cambiasso, der das 0:1 einleitete. Rückte nach der Pause ins zentrale Mittelfeld, wo er aber eher durch Fouls auffiel. Note 5,5
7 von 14
Philipp Bargfrede: Der zweite „Sechser“ versuchte zumindest die Lücken zu stopfen, die entstanden. Impulse nach vorn blieben aus. Note 4,5
8 von 14
Marko Arnautovic: An alter Wirkungsstätte unheimlich heiß, arbeitete viel nach hinten. Vielleicht ein wenig übermotiviert und glücklos. Note 4
9 von 14
Tim Borowski (bis 45.): Bester Bremer in der ersten Halbzeit. Sehr präsent, sehr aktiv und mit starken Pässen auf Almeida. Seine Auswechslung war nicht nachvollziehbar. Note 3

Die Noten der Werder-Spieler

Thomas Schaaf hatte zunächst alle überrascht: Der Werder-Coach zauberte eine Aufstellung auf den Platz, die nach den vielen Ausfällen so nicht erwartet worden war.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare