1 von 19
Das letzte Heimspiel des Jahres lieferte den höchsten Sieg der Hinrunde: Mit 4:1 (2:0) schickte Werder Bremen gestern den VfL Wolfsburg nach Hause und die eigenen Fans zufrieden in die Winterpause.
2 von 19
Gegen völlig überforderte Gäste hatten die Bremer leichtes Spiel und kamen durch Tore des Griechen Sokratis (18.), von Claudio Pizarro (45.), Markus Rosenberg (55.) sowie des eingewechselten Marko Arnautovic (71.) zum siebten Sieg im achten Heimauftritt der Saison.
3 von 19
Da hatte die Mannschaft allen Grund zusammen mit den Fans im Stadion zu feiern.
4 von 19
39.124 Fans waren im Stadion.
5 von 19
Tim Wiese: Fehlerfreie Vorstellung des Torhüters. Sicher in der Strafraumbeherrschung, auf der Linie kaum geprüft. Beim Gegentor machtlos. Note 2
6 von 19
Sokratis (bis 60.): Tor-Premiere des Rechtsverteidigers für Werder. Überlegt staubte er nach einem Fehler von VfL-Keeper Benaglio zum 1:0 ab. Sokratis brachte der Treffer aber kein Glück. Erst kassierte er die fünfte Gelbe Karte (46.) und hat deshalb vorzeitig Winterpause, dann musste er angeschlagen vom Platz. Note 3
7 von 19
Andreas Wolf (bis 71.): Nach einem Spiel ohne Höhe- und Tiefpunkte ging auch der Innenverteidiger verletzt und vorzeitig in die Kabine. Note 3
8 von 19
Naldo: Einen Freistoß-Hammer wie zwei Wochen zuvor gegen den VfB Stuttgart hatte er diesmal nicht im Repertoire. Dafür verhinderte er zweimal in großer Not einen Gegentreffer (20./80.). Note 2,5
9 von 19
Lukas Schmitz: In der ersten Halbzeit mit großen Problemen gegen das venezuelanische Leichtgewicht Yohandry Orozco (1,64 m/55 kg). Später stabiler. Offensiv besser als defensiv. Note 3

Die Noten: Werder - Wolfsburg

Bragfrede zeigt ungeahnte Qualitäten und Trinks und Arnautovic tölpeln vor dem Tor - sehen Sie hier die Noten unserer Redaktion

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare