1 von 14
Tim Wiese: Drei Mal richtig gefordert, drei Mal voll da. Verhinderte gegen Mladen Petric zwei Mal in Klassemanier den Ausgleich (73.) und dann auch noch den Anschlusstreffer (83.). Note 1,5
2 von 14
Sokratis: Erneut eine sehr ordentliche Leistung als Rechtsverteidiger – aber: Er ließ Marcell Jansen hin und wieder zu viel Platz. Pech bei einem Lattenkopfball (38.). Note 3,5
3 von 14
Andreas Wolf: Aufmerksam, zweikampfstark. Meistens Sieger in den Duellen mit den HSV-Stürmern Petric und Guerrero. Note 3
4 von 14
Sebastian Prödl: Nach dem Abschied von Per Mertesacker wieder drin – und der Österreicher sammelte mit einem souveränen Auftritt Pluspunkte. Note 3
5 von 14
Aleksandar Ignjovski: Als hätte man einen Terrier von der Leine gelassen. Sehr bissig, sehr einsatzfreudig und stets bemüht, gleich den Vorwärtsgang einzulegen. Hinten links eine sehr starke Premiere des 20-jährigen Serben. Note 2,5
6 von 14
Philipp Bargfrede: Großes Pensum, meistens gute Spieleröffnung. In dieser Form ganz klar gesetzt auf der „Sechs“. Note 3
7 von 14
Clemens Fritz: Erstmals „richtiger“ Kapitän – und ein Vorbild in Sachen Lauf- und Kampfbereitschaft. Dazu noch einige sehr gescheite Pässe. Note 2,5
8 von 14
Aaron Hunt: Phlegma? Schlechte Körpersprache? Mitnichten! Großer Einsatz, viele gute Ideen, acht Torschussvorlagen und per Ecke der Assist zum 2:0. So tritt ein selbstbewusster Stammspieler auf. Note 2,5
9 von 14
Marko Marin (bis 79.): Quirlig, antrittsschnell, kaum zu greifen. Initiator vieler Angriffe und per Pfosten-Freistoß Wegbereiter des Führungstors. Note 2

Einzelkritik: Ignjovski stark, Pizarro überragend

Lesen Sie heir die Einzelkritik der Spieler von Werder Bremen nach dem Nordderby gegen den Hamburger SV

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare