1 von 14
Tim Wiese: Dreimal gefordert, da war er auf dem Posten. Eine kleine Schwäche nach einem Rückpass, sonst souverän. Note 2,5
2 von 14
Clemens Fritz: Viel unterwegs, großer Vorwärtsdrang – und hinten nur selten mit Schwächen. Bei einigen guten Vorstößen fehlte nur das Quäntchen Glück. Note 2,5
3 von 14
Per Mertesacker: An dem Innenverteidiger war kein Vorbeikommen, ließ die zaghaften Lauterer Angriffsbemühungen einfach abprallen. Note 2,5
4 von 14
Naldo: Siehe Mertesacker. Der Brasilianer hatte keine Probleme mit dem harmlosen Zweitligisten. Note 2,5
5 von 14
Petri Pasanen: Fast genau zwei Jahre musste der Finne auf diesen Moment warten: erstes Tor seit dem 1. Dezember 2007 (2:1-Siegtreffer gegen den Hamburger SV). Insgesamt eine ordentliche Partie des Linksverteidigers, der für Sebastian Boenisch in der Startelf gestanden hatte. Note 2,5
6 von 14
Torsten Frings (bis 78.): Weiter gut in Form. Der Kapitän gewann vor der Abwehr viele wichtige Zweikämpfe und schaltete sich auch immer wieder gut mit nach vorne ein. Note 2,5
7 von 14
Tim Borowski: Comeback in der Startelf – und gleich treffsicher. Dabei sind Kopfballtore (wie sein 2:0) bei dem gar nicht kleinen Mittelfeldspieler eher die Ausnahme. Im spielstarken Bremer Mittelfeld nicht ganz so auffällig. Note 2,5
8 von 14
Aaron Hunt: Machte da weiter, wo er in Bochum aufgehört hatte. Vor der Pause ganz stark, mit einigen tollen Tricks und der Flanke zum 2:0. Note 2
9 von 14
Mesut Özil (bis 78.): Seine Pässe sind einfach klasse, sein Durchsetzungsvermögen ebenso. Pech, dass sein tolles Solo mit einem Schuss an den Innenpfosten endete (27.). Dazu noch ein Assist beim 3:0. Note 1,5

Die Noten: Ein bitterer Tag für Marcelo Moreno

Bremen - 3:0 gewonnen und damit war der 1. FC Kaiserslautern noch gut bedient. Im Achtelfinale des DFB-Pokals spielte Werder Bremen den Zweitligisten regelrecht an die Wand

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.