1 von 10
Alarmstufe Rot bei Werder Bremen! Beim Bundesligisten drohen zu Saisonbeginn Anfang August gleich vier namhafte Abwehrspieler auszufallen. Mertesacker, Naldo, Prödl...
2 von 10
„Wir waren schon dezimiert, jetzt hat sich die Situation noch einmal verschlechtert“, stöhnt Sportchef Klaus Allofs. Besonders in der Innenverteidigung sieht’s düster aus. Hinzu kommt noch Boenisch, der etatmäßig zwar Linksverteidiger ist, aber auch in der Mitte spielen könnte.
3 von 10
Wann und ob Naldo überhaupt nach seinem Knochenödem im Knie noch einmal für Werder auflaufen kann, steht in den Sternen.
4 von 10
Derzeit hält sich der Abwehrspieler zu einer Nachuntersuchung bei seinem Operateur in der brasilianischen Heimat auf.
5 von 10
Ganz so schlimm hat es Per Mertesacker zwar nicht erwischt, aber immer noch schlimm genug,
6 von 10
dass er selbst keine Prognose abgeben kann und will, wann er wieder zur Verfügung steht.
7 von 10
Bis Sebastian Prödl, der seine Reha noch für die nächsten „drei, vier Wochen“ in Donaustauf absolviert,
8 von 10
für die Liga einsatzfähig ist, dürfte es dann noch eine Weile dauern.
9 von 10
Die Innenverteidigung mit zwei neuen Spielern zu bestücken, wäre erstens – auch angesichts der beschränkten finanziellen Mittel – eine Herkulesaufgabe, zweitens auch ein enormes Risiko.

Kollaps in der Innenverteidigung

Alarmstufe Rot bei Werder Bremen! Beim Bundesligisten drohen zu Saisonbeginn Anfang August gleich vier namhafte Abwehrspieler auszufallen. Per Mertesacker, Naldo, Sebastian Prödl und Sebastian Boenisch sind so schwer verletzt, dass sie vermutlich noch Monate fehlen.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare