1 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
2 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
3 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
4 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
5 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
6 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
7 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
8 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.
9 von 17
Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.

Prödl wieder im Training

Werder Bremens Verteidiger Sebastian Prödl könnte nach auskuriertem Muskelfaserriss zu einer Alternative für das Spiekl gegen den FC Bayern Müchen werden. Der österreichische Verteidiger trainierte am Nachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft. Aussetzen mussten allerdings die angeschlagenen Sokratis und Aleksandar Ignjovski.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare