1 von 14
Sebastian Mielitz: Drei Mal geschlagen, drei Mal chancenlos – ein undankbarer Nachmittag für den Wiese-Ersatz. Note 3
2 von 14
Sokratis: Nach Verletzungspause ungewohnt unkonzentriert. Das fing mit zwei falschen Einwürfen an und setzte sich in schlechter Abstimmung mit der Viererkette fort. So blieb nur seine Zweikampfstärke. Note 4
3 von 14
Sebastian Prödl: Schwerstarbeit für den Innenverteidiger, der nicht immer souverän agierte. Note 4
4 von 14
Andreas Wolf: Bissig, aber mit großen Problemen bei der Spieleröffnung und bei Klärungsversuchen. Note 4
5 von 14
Aleksandar Ignjovski (85.): Der Werder-Flummi – seine Leistung ist ein Auf und Ab, die Szene vor dem dritten 96-Tor der beste Beweis dafür: Der Linksverteidiger rettet erst prächtig, um den Ball sofort wieder zu verlieren. Note 4
6 von 14
Philipp Bargfrede (bis 60.): Drei Gegentore, drei Mal sah Bremens Sechser ganz, ganz schlecht aus. Da bleibt nur die Note 6
7 von 14
Clemens Fritz: Wieder sehr aktiv, als Vorbereiter des 2:3 auch effektiv. Note 2,5
8 von 14
Aaron Hunt: Neben Fritz Werders laufstärkster Spieler (11,42 km). Kluge Pässe, gute Übersicht, aber manchmal dann doch etwas zu verspielt. Note 2,5
9 von 14
Marko Marin (bis 67.): Musste überraschend früh für Ekici weichen. Als Spielmacher nicht so stark, aber seine Dribblings machten Hannover zu schaffen. Note 3,5

Werder in der Einzelkritik

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare