1 von 14
Sebastian Mielitz: Einfach klasse, wie der Wiese-Ersatz Kagawas Schuss (24.) an den Pfosten lenkt. Sicher, gut mitspielend und machtlos beim Gegentor. Note 2
2 von 14
Francois Affolter: Der Innenverteidiger sollte sich rechts beweisen – und das ging schief. Gewann nicht einmal die Hälfte seiner Zweikämpfe und leistete sich viele, zum Teil haarsträubende, Fehlpässe. Note 5
3 von 14
Sebastian Prödl (bis 56.): Die meiste Arbeit nahm ihm zwar Nebenmann Sokratis ab, doch auch der Österreicher machte einen ordentlichen Job, bis ihn eine Oberschenkelverletzung aus dem Verkehr zog. Note 3,5
4 von 14
Sokratis: Der Grieche war der einzige Bremer Feldspieler, der zum Niveau des Meisters passte, der keine Angst hatte und der die Dortmunder immer wieder stoppte. Note 1,5
5 von 14
Florian Hartherz (bis 63.): Der 18-Jährige hatte einen schweren Stand auf der linken Abwehrseite, kämpfte sich aber in die Partie, ehe er für den offensiveren Schmitz Platz machen musste. Note 4
6 von 14
Tom Trybull (bis 76.): Seine Passsicherheit (93 Prozent) war eindrucksvoll, aber als Sechser nur vier Zweikämpfe zu gewinnen (20 Prozent), ist zu wenig. Note 4
7 von 14
Aleksandar Ignjovski: Zunächst mit großen Problemen. Doch der kleine Serbe zeigte Biss, wurde nach der Pause – dann als alleiniger Sechser – besser. Note 4
8 von 14
Clemens Fritz: Aus dem rechten Verteidiger wurde ein rechter Läufer – und dieser Positionswechsel bekam ihm durchaus gut, wenngleich der engagierte Kapitän seine Rolle etwas defensiv interpretierte. Note 3
9 von 14
Mehmet Ekici: Er versuchte immer wieder, dem Bremer Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Doch das Ergebnis war selten sehenswert, weil nach guten Ansätzen die finale Aktion nicht glückte. Note 4

Niederlage in Dortmund: Werder in der Einzelkritik

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare