1 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
2 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
3 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
4 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
5 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
6 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
7 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
8 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.
9 von 46
Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.

Werder-Renntag auf der Galopprennbahn

Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr: Die Profis verbrachten am Sonntag ein Paar vergnügliche Stunden mit ihrem Familien und schalteten mal vom Vorbereitungsstress ab. Ganz ohne Wettbewerb ging es dann aber doch nicht: in ihren Sulkys "heizten" die Profis auf einer 2100 Meter Distanz um den Sieg beim "Autohaus-Brandt-Cup". Souveräner Siger wurde Tim Wiese.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.