1 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
2 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
3 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
4 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
5 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
6 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
7 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
8 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.
9 von 23
Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.

Werder-Training vor Fürth-Spiel

Kalt war es. Aber trotz eisiger Temperaturen wurde am Freitag beim SV Werder Bremen natürlich trainiert. Vor dem Premieren-Duell mit Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr)  gab es aber eie Schrecksekunde. Innenverteidiger Sokratis lag nach einem Zweikampf mit Assani Lukimya mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. Genauso wenig wie der von Sebastian Prödl, der im Abschlussspielchen in der A-Formation stand.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare