+
In der Transferzeit ist Frank Baumann im Fokus: Der Werder-Sportchef bastelt am Kader der Grün-Weißen.

Gerüchte und Transfers rund um Werder

Transfer-Ticker: Wer kommt, wer geht?

Bremen - Neben der DeichStube liegt die Gerüchteküche. Und im Winter brodelt es da immer gewaltig. Das Transferfenster ist bis zum 31. Januar geöffnet. Wer kommt zum SV Werder Bremen, wer verlässt den Verein? Welcher Ex-Bremer wechselt? Hier findet ihr die aktuellen Transfergerüchte - aber Achtung: nicht alles DeichStuben-geprüft!

+++ Dienstag, 15. Januar 2019 +++

Florian Kainz wechselt von Werder Bremen zum 1. FC Köln, das haben beide Vereine bestätigt. Nur noch der Medizincheck steht aus.

+++ Montag, 14. Januar 2019 +++

Caldirola spricht mit Clubs, findet aber keine Lösung

Werder-Manager Frank Baumann bestätigt: Köln will Kainz

Lennart Thy: Jetzt ist der Deal in trockenen Tüchern. Der Ex-Werder-Profi wechselt zu PEC Zwolle in die niederländische Eredivisie. Beim abstiegsgefährdeten Club unterschreibt der 26-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2020. Seit vergangenem Samstag trainiert Thy bereits in Zwolle, die Vermeldung des Tranfers musste nach Vereinsangaben aber bis Montag warten, weil Thy vom türkischen Fußballverband noch nicht freigegeben war. Ende 2018 hatte der Stürmer seinen Vertrag bei Büyüksehir Belediye Erzurumspor in der Türkei aufgelöst.

Luca Caldirola: Nach dem kolportierten Interesse von Chievo Verona, soll nun auch der FC Bologna (erneut) seine Fühler nach dem italienischen Innenverteidiger des SV Werder ausgestreckt haben, das berichtet zumindest das Internetportal „Bologna News“. Es habe eine erste Erkundigung bei den Grün-Weißen gegeben.

+++ Sonntag, 13. Januar 2019 +++

Florian Kainz: Nun also doch: Werder-Ösi Florian Kainz vor Wechsel zum 1. FC Köln

Luca Caldirola: Wie die italienische Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“ berichtet, ist Chievo Verona am aussortierten Werder-Verteidiger Luca Caldirola interessiert. Demnach habe der Tabellenletzte der Serie A bereits Kontakt aufgenommen. Caldirola spielt in in den Planungen des SV Werder keine Rolle mehr und soll abgegeben werden. Der Vertrag des 27-jährigen Italieners läuft im Sommer aus.

Jaroslav Drobny: Der Wechsel des 39-jährigen Tschechen zu Fortuna Düsseldorf ist endgültig perfekt. Er absolvierte bereits sein erstes Spiel für die Rheinländer gegen Hertha BSC Berlin (3:1).

Sebastian Boenisch: Wie der österreichische Club FK Austria Wien auf der vereinseigenen Homepage verkündete, trainiert der ehemalige Werder-Profi Sebastian Boenisch aktuell bei der Austria mit, und erhält dort die Möglichkeit, sich für einen Vertrag zu empfehlen. Der 31-Jährige ist seit eineinhalb Jahren vereinslos.

+++ Freitag, 11. Januar 2019 +++

Florian Kohfeldt will Florian Kainz behalten: „Jetzt liegt es an Flo“

Assani Lukimya ist nach dem Ende seines China-Abenteuers auf Clubsuche und hält sich derzeit bei der U23 von Fortuna Düsseldorf fit. „Ich bin der Fortuna dankbar für die Möglichkeit, mich in Düsseldorf fit zu halten, und freue mich, das ein oder andere bekannte Gesicht wiedergesehen zu haben“, sagte Lukimya auf der Vereinshomepage. Von 2010 bis 2012 hatte der Innenverteidiger in Düsseldorf gespielt, ehe er zu Werder wechselte. Im Januar 2016 zog es den heute 32-Jährigen nach China zum Liaoning FC.

+++ Donnerstag, 10. Januar 2019 +++

Jaroslav Drobny steht vor einem Wechsel zu Fortuna Düsseldorf

+++ Mittwoch, 9. Januar 2019 +++

Verlängert Maximilian Eggestein? In einer Medienrunde am Mittwoch teilte der 22-jährige Werder-Profi mit, dass er für sich „noch nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden habe, sich mit der Frage nach der sportlichen Zukunft auseinanderzusetzen.“ Eggestein lägen erste Anfragen anderer Vereine vor. Er wisse, dass sich Werder sehnlichst eine schnelle Unterschrift wünsche, dennoch betont er: „Ich kann Werder verstehen, dass sich die Sache nicht bis in die Sommerpause ziehen soll, aber trotzdem muss ich meine persönliche Situation sehen.“ 

Lebo Mothiba: Der 23-jährige Stürmer vom französischen Erstligisten Racing Straßburg ist laut einem südafrikanischen Medienbericht von Werder-Manager Frank Baumann beobachtet worden, aktuell aber noch zu teuer für eine Verpflichtung. 

Mothiba stammt aus Johannesburg und ist 2014 zum französischen Club OSC Lille gewechselt. Für eine Ablösesumme von vier Millionen Euro holte ihn im Sommer der RC Straßburg. In der laufenden Saison erzielte der 22-Jährige in 16 Ligaspielen sieben Treffer und bereitete zwei weitere vor. Das war sein Durchbruch in der Ligue 1. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf sieben Millionen Euro geschätzt. Der Vertrag des südafrikanischen Nationalspielers läuft noch bis 2023.

+++ Dienstag, 8. Januar 2019 +++

Marcello Trotta: Nach Informationen des italienischen Journalisten Gianluca Di Marzio hat der SV Werder seine Fühler nach Marcello Trotta von Serie-A-Club US Sassuolo ausgestreckt. Demnach haben die Bremer „starkes Interesse“ an dem 26-jährigen Stürmer. Trotta spielte in der letzten Saison auf Leihbasis für den mittlerweile in die Serie B abgestiegenen FC Crotone, für den er in 34 Partien sieben Tore erzielte und vier weitere Treffer vorbereitete. In der laufenden Saison kommt der Angreifer bei US Sassuolo nicht zum Zug. Trottas Vertrag läuft noch bis 2020, sein Marktwert wird von Transfermarkt.de auf 3 Millionen Euro taxiert.

Florian Kainz wird dem SV Werder wohl vorerst erhalten bleiben und den Club nicht verlassen. „Wir sind froh, ihn zu haben“, sagte Werder-Manager Frank Baumann über den Österreicher am Rande des Trainingslagers in Südafrika.

Michael Zetterer steht vor einem Wechsel in die Dritte Liga. Der 23-jährige Ersatz-Torhüter der Bremer reist mit den Würzburger Kickers ins Trainingslager. 

+++ Sonntag, 6. Januar 2019 +++

Leihe perfekt: Ole Käuper wechselt für anderthalb Jahre zu Erzgebirge Aue

+++ Samstag, 5. Januar 2019 +++

Update: Hannover 96 hat kein Interesse mehr an Florian Kainz

Lennart Thy hat nach dem abrupten Ende seines Türkei-Abenteuers einen neuen Club gefunden: der ehemalige Werder-Profi unterschrieb beim abstiegsbedrohten niederländischen Erstligisten PEC Zwolle einen Vertrag bis 2020. Der 26-Jährige war erst im Sommer von Werder ablösefrei zum türkischen Erstligisten Büyüksehir Belediye Erzurumspor gewechselt. Dort löste er Ende des Jahres seinen Vertrag allerdings wieder auf.

Nun also wieder Holland: Dort genießt Thy einen hervorragenden Ruf – sportlich und menschlich. Werder hatte ihn in der vergangenen Saison an VVV Venlo ausgeliehen. Dort verbuchte der Angreifer in 32 Ligaspielen sieben Tore und sechs Assists. Weltweit bekannt wurde Thy, weil er sich als Stammzellenspender zur Verfügung stellte und damit das Leben eines schwerkranken Menschen rettete. Dafür bekam er den Fair-Play-Award der Fifa.

Thy war 2007 als Jugendlicher zum SV Werder gewechselt, schaffte es bis in die Bundesliga, konnte sich dort aber nicht dauerhaft behaupten. In den Niederlanden arbeitet er nun übrigens mit einem prominenten Trainer zusammen: Der frühere Star-Verteidiger Jaap Stam (u.a. Manchester United, AC Mailand) ist gerade erst im Dezember 2018 vorgestellt worden.

Ex-Bremer Lennart Thy heuert in Zwolle an. Ex-Star-Verteidiger Jaap Stam (l.) ist dort Trainer.

+++ Donnerstag, 3. Januar 2019 +++

Romano Schmid heißt Werders erster Winter-Neuzugang: Der 18-Jährige wechselt von RB Salzburg nach Bremen - und soll direkt verliehen werden.

Es ist fix: Der Ex-Bremer Naldo verlässt nach mehr als 13 Jahren die Bundesliga. Der Innenverteidiger wechselt von Schalke 04 zur AS Monaco in die französische Ligue 1. Bei den Monegassen unterschreibt der 36-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2020. Die Ablösesumme soll bei 1,2 Millionen Euro liegen.

+++ Mittwoch, 2. Januar 2019+++

Naldo vor Wechsel: Wie „Sky Sport“ berichtet, steht der Ex-Werderaner unmittelbar vor einem Transfer vom FC Schalke 04 zur AS Monaco. Demnach absolviert der 36-jährige Verteidiger bereits den Medizincheck beim französischen Erstligisten. Erst im Oktober hatte der Brasilianer seinen Vertrag auf Schalke bis 2020 verlängert, er kam in der laufenden Saison aber nur siebenmal in der Bundesliga zum Einsatz.

Sebastian Prödl soll unterdessen bei Fenerbahce Istanbul auf dem Einkaufszettel stehen. Das berichtet die türkische Boulevard-Zeitung „Güneş Gazetesi“. Der türkische Traditionsclub, der aktuell trotz einiger namhafter Spieler im Kader nur den 17. Tabellenplatz belegt und damit akut abstiegsgefährdet ist, soll 1,5 Millionen Euro Ablöse für den beim FC Watford unter Vertrag stehenden Österreicher geboten haben. Nach Informationen der DeichStube kommt ein Transfer zu Fenerbahce für Prödl aber nicht infrage. Prödl kam in der laufenden Saison bisher auf lediglich 13 Premier-League-Minuten. Der Vertrag des 31-Jährigen in England läuft noch bis 2021.

Felix Wiedwald kehrt zum MSV Duisburg zurück: Der ehemalige Werder-Keeper, der bereits von 2011-2013 für „die Zebras“ spielte, wird bis zum Saisonende von Eintracht Frankfurt an den Zweitligisten ausgeliehen. Bei den Hessen war der 28-Jährige zuletzt aufs Abstellgleis geraten und nur noch Torwart Nummer vier.

Ole Käuper zu Erzgebirge Aue? Der Zweitligist aus Sachsen hat öffentlich Interesse an Werders Sechser Käuper angemeldet. 

Update: Auch Trainer Florian Kohfeldt bestätigte am Mittwochnachmittag, dass ein beidseitiges Interesse an einer Leihe bestehe, noch sei aber nichts fix.

Ole Käuper reist nicht mit nach Südafrika: Der 21-jährige Mittelfeldspieler bleibt aufgrund seines bevorstehenden Wechsels zu einem deutschen Zweitligisten in der Heimat. Bei welchem Club der 21-Jährige anheuert, steht noch nicht fest.

Theodor Gebre Selassie bleibt Bremer: Rechtsverteidiger Gebre Selassie wird auch über den Sommer hinaus bleiben. Das bestätigte Werder-Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube.

+++ Dienstag, 1. Januar 2019 +++

Papy Djilobodji: Werder-Fans, die gehofft hatten, Djilobodji könnte nach Bremen zurückkehren, müssen umdenken. Der zuletzt vereinslose Ex-Werder-Profi hat einen neuen Verein gefunden! Der 30-Jährige heuert bei EA Guingamp, dem Schlusslicht der französischen Ligue 1, an. Wie der Club mitteilte, gilt der Vertrag bis zum Saisonende. 

Bei seinem letzten Verein, dem AFC Sunderland, wurde der Innenverteidiger im Herbst entlassen, nachdem er zuvor mehrere Wochen lang unentschuldigt beim Training gefehlt hatte. In Guingamp soll Djilobodji dabei helfen, den Klassenerhalt zu sichern. Eine Aufgabe, die ihm aus seiner Zeit beim SV Werder (Rückrunde Saison 2015/16) noch bestens bekannt sein dürfte: Schließlich sorgte Djilobodji bei den Bremern mit seinem Last-Minute-Tor am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt für den Bundesliga-Verbleib. Für die Grün-Weißen absolvierte er insgesamt 16 Spiele.

+++ Sonntag, 30. Dezember +++

Justin Eilers: Die Pechsträhne des ehemaligen Werder-Profis scheint einfach kein Ende zu nehmen! Justin Eilers ist zurück in Deutschland, das Kapitel Griechenland ist für den ehemaligen Werder-Profi nach nur einem halben Jahr beendet. Er befindet sich ab sofort also erneut auf Vereinssuche. 

Beim griechischen Erstligisten Apollon Smyrnis, der in Athen beheimatet ist, ging es drunter und drüber. „Ich habe meinen Vertrag hier aufgelöst. Meine Zeit in Griechenland ist vorbei“, teilte Eilers auf seiner Facebook-Seite mit: „Ich bin froh, jetzt erst einmal nach Hause zurückzukehren, um dann im neuen Jahr ein neues Kapitel zu beginnen.“

+++ Samstag, 29. Dezember +++

Assani Lukimya: Ex-Werder-Profi Assani Lukimya hat seinen Vertrag beim chinesischen Zweitligisten FC Liaoning aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen aufgelöst. Eine Rückkehr nach Deutschland kann sich der 32-Jährige gut vorstellen.

+++ Freitag, 28. Dezember +++

Lennart Thy: Er hatte gerade erst sein erstes Tor in der Süper Lig für BB Erzurumspor gegen Fenerbahce Istanbul geschossen – nun gibt es Berichte über eine vorzeitige Vertragsauflösung von Lennart Thy beim türkischen Erstligisten. Der ehemalige Werder-Profi soll sich mit dem Club auf das Ende der Zusammenarbeit zum Jahreswechsel geeinigt haben. Nach Informationen der DeichStube gab es zwar Gespräche zu diesem Thema, aber eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

+++ Donnerstag, 27. Dezember +++

Ole Käuper und Thore Jacobsen: Noch haben sie Urlaub, aber im Jahr 2019 steht für Ole Käuper und Thore Jacobsen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine große Veränderung an. Werder möchte beide in der Winterpause verleihen, um ihnen mehr Spielpraxis zu verschaffen - das könnte nun schnell gehen. „Wir sind da auf einem guten Weg“, hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bereits nach dem letzten Hinrundenspiel in Leipzig (2:3) gesagt. 

Das heißt nichts anderes als: Die Gespräche mit interessierten Vereinen sind weit fortgeschritten, es dürfte bei beiden Spielern nur noch um letzte Details gehen. Wahrscheinlich ist, dass Werder seinen Mittelfeldspieler Käuper und seinen Linksverteidiger Jacobsen jeweils an einen deutschen Zweitligisten abgibt, aber auch ein Verein aus der ersten niederländischen Liga könnte ein Ziel sein.

+++ Donnerstag, 13. Dezember 2018 +++

Vontae Daley-Campbell: Werder beobachtet angeblich das Talent des FC Arsenal. Der englische U-Nationalspieler ist Rechtsverteidiger.

Update (13.30 Uhr): Nach Informationen der DeichStube ist Daley-Campbell kein Thema bei Werder.

+++ Mittwoch, 12. Dezember 2018 +++

Jiri Pavlenka: Immer wieder machen Gerüchte die Runde, dass einige der ganz großen europäischen Clubs am Werder-Torwart interessiert seien. Neben dem FC Barcelona ist auch schon der FC Liverpool genannt worden. „Natürlich freut sich jeder Fußballer, wenn sein Name mit so guten Vereinen in Verbindung gebracht wird“, sagt der Tscheche im Interview mit „gol.cz“. „Aber es war nichts konkret, also habe ich nichts getan.“ Pavlenka habe gewusst, Werder würde ihn nicht gehen lassen - „und wenn, dann hätten sie eine große Summe für mich verlangt“.

+++ Sonntag, 9. Dezember 2018 +++

Schlägt Werder Bremen auf dem Winter-Transfermarkt zu und schnappt sich einen neuen Verteidiger? Werder-Coach Florian Kohfeldt erklärt, keinen Bedarf für einen neuen Abwehrspieler zu haben. 

+++ Donnerstag, 6. Dezember 2018 +++

Takehiro Tomiyasu: Zuerst war da eine Meldung aus Belgien. Inhalt: VV St. Truiden, aktueller Fünfter der ersten Liga des Landes, liegt ein Angebot über sechs Millionen Euro für den japanischen Innenverteidiger Takehiro Tomiyasu (20) vor. 

Am Tag danach lieferte die „Bild“-Zeitung den Club zur Meldung. Laut des Blattes soll Werder Bremen der Interessent für den zweifachen japanischen Nationalspieler sein. Mit dem Angebot seien die Bremer bei St. Truiden aber abgeblitzt. Einem belgischen Medienbericht zufolge fordern die japanischen Investoren zehn Millionen Euro – bei einem Transfer im Sommer, nicht schon jetzt im Winter. Richtig ist, dass Werder Bremen perspektivisch in der Innenverteidigung personell vorsorgen muss. Nach Informationen der DeichStube ist Takehiro Tomiyasu aber kein Kandidat in Bremen.

Florian Kainz: Kainz-Berater Rob Groener hat dem Gerücht widersprochen, dass sein Schützling überlege, Werder im Winter zu verlassen. „Kainz wird sich in Bremen durchbeißen“, sagte Groener. Drei Spiele in Folge hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt den dribbelstarken Linksaußen Kainz nicht in den Bremer Kader berufen. Bereits nach der ersten Nicht-Berücksichtigung setzten Gerüchte ein, der 26-Jährige (Vertrag bis 2020) sei in der Winter-Transferperiode ein Wechsel- oder Ausleihkandidat. 

+++ Samstag, 17. November 2018 +++

Florian Kainz: Ist der 1. FC Köln am Bremer Angreifer interessiert? Außenstürmer Christian Clemens fehlt dem Zweitligisten langfristig, eine adäquate Alternative fehlt im Kader. Das bereitet den Verantwortlichen offenbar Kopfzerbrechen. Zunächst hatte der österreichische Journalist Peter Linden Kainz für Köln ins Gespräch gebracht, jetzt berichtet die „Bild“, dass der Österreicher tatsächlich „weit oben“ auf dem Wunschzettel der Kölner stehe.

Es solle eigentlich eher um einen Wechsel im Sommer gehen. Köln würde, wenn der Preis stimmt, aber wohl auch schon im Winter zuschlagen, heißt es in dem Bericht. „Es kann gut sein, dass wir noch etwas machen werden“, hatte kürzlich auch Kölns Geschäftsführer Armin Veh der „Sportbild“ gesagt. „Wir sind auf der Suche nach einem offensiven Spieler für die linke Seite, der Tempo hat und Eins-gegen-eins-Situationen lösen kann“, erklärte Veh. Das trifft auf Kainz zu, der bei Werder meist zwischen Startelf und Bank pendelt und gegen Gladbach zuletzt gar nicht im Kader stand. Angeblich stehen Köln drei Millionen Euro im Winter für einen Spieler zur Verfügung.

Laut Peter Linden hat Kainz dieselbe Berateragentur wie Landsmann und Köln-Profi Louis Schaub. Beide Spieler kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Rapid Wien. „Die Kontakte zwischen Veh und den Beratern Schaubs aus Holland beziehungsweise Wien sind die allerbesten“, schreibt Linden.

+++ Mittwoch, 14. November 2018 +++

Tolgay Arslan: Werder Bremen ist angeblich an Tolgay Arslan interessiert. Der ehemalige HSV-Profi Tolgay Arslan ist bei Besitkas Istanbul in Ungnade gefallen und will den Club verlassen. Das türkische Internetportal gunes.com bringt dabei den SV Werder Bremen als Interessenten ins Spiel. 

Aber braucht der Bundesligist überhaupt noch einen zentralen Mittelfeldspieler? Eher nicht. Der 28-jährige Deutsch-Türke soll eine Ablöse von 7,5 Millionen Euro kosten. Allerdings: Arslan klagt, zuletzt kein Geld bekommen zu haben. Stimmt das, dürfte er Besiktas unter Umständen ablösefrei verlassen.

+++ Donnerstag, 1. November 2018 +++

Kevin Quevedo: Das Gerücht um den peruanischen Außenstürmer hat sich mittlerweile offenbar als heiße Luft entpuppt. Wie der 21-Jährige  dem peruanischen Fußballportal „futbolperuano.com“ sagte, habe er von dem angeblichen Interesse von Werder Bremen von Bekannten und aus den sozialen Medien erfahren. „Ich selbst bin nicht kontaktiert worden und weiß von nichts“, so der Offensiv-Allrounder.

Noch vor einigen Tagen hatte die spanische Sportzeitung „As“ berichtet, dass Werder ein Interesse an einer Verpflichtung Quevedos haben soll. Der Stürmer steht aktuell in der peruanischen Liga bei Alianza Lima unter Vertrag.

+++ Samstag, 27. Oktober 2018 +++

Kevin Quevedo: Verpflichtet Werder einen Peruaner? Außenstürmer Kevin Quevedo, aktuell in Diensten vom peruanischen Erstligisten Alianza Lima (dem Ex-Club von Claudio Pizarro), soll laut einem Bericht der peruanischen „AS“ das Interesse der Bremer geweckt haben. Der 21-jährige Offensivspieler gilt als beidfüßig, technisch stark und als eines der vielversprechendsten Talente seines Landes. 

Laut der Zeitung sei der Bremer Plan, dass Quevedo bereits im Winter einen Vertrag an der Weser unterschreibe und bis zum Saisonende mit der Unterstützung von Landsmann Claudio Pizarro in das Bremer Team integriert werden solle. Es ist aber noch unklar, ob es tatsächlich Gespräche zwischen den beiden Klubs gegeben hat. 

+++ Montag, 22. Oktober 2018 +++

Zoran Arsenic: Hat Werder Interesse an einem kroatischen Innenverteidiger? Zoran Arsenic (24), der aktuell beim polnischen Erstligisten Wisla Krakau unter Vertrag steht, soll von Scouts des SV Werder beim Ekstraklasa-Spiel seines Clubs gegen Legia Warschau beobachtet worden sein. Das berichtet die polnische Zeitung „Zagranie“. Arsenics Vertrag in Krakau läuft zwar angeblich noch bis 2022, allerdings könnte der Verteidiger den Verein im Winter dem Vernehmen nach für 1,25 Millionen Euro Ablöse verlassen.

Von wann bis wann ist das Transferfenster geöffnet?

Das Winter-Transferfenster ist in Deutschland vom 1. bis zum 31. Januar 2019 geöffnet. Mögliche Wechselkandidaten für diesen Zeitraum sind schnell gefunden: Die aussortierten und zur U23 abgeschobenen Spieler Thanos Petsos und Luca Caldirola dürften auf der Liste der möglichen Werder-Abgänge ganz oben stehen. Auch Aron Johannsson, wenn er wieder fit ist, könnte den Verein verlassen.

In der vergangenen Sommer-Wechselperiode sorgten die Grün-Weißen auf dem Transfermarkt für ordentlich Furore. Neben Mittelfeldmotor Davy Klaassen, der mit 13,5 Millionen Euro Ablöse der bisher teuerste Transfer der Vereinsgeschichte ist, sorgten auch die Transfers von Nuri Sahin (kam am Deadline-Day von Borussia Dortmund), dem ewigen Claudio Pizarro, Rückkehrer Martin Harnik sowie Allzweckwaffe Yuya Osako für Aufsehen. Insgesamt neun externe Neuzugänge nahm der SVW im Sommer unter Vertrag. 

Gut möglich, dass sich die Bremer auch in der Winterpause noch punktuell nach Verstärkungen oder personellen Alternativen umsehen werden - besonders dann, wenn Spieler abgegeben werden.

Unseren Transfer- und Gerüchte-Ticker aus dem Sommer findet ihr hier!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare