F. Hartherz

Hartherz mit Hackentrick

Bremen - Es läuft die 20. Minute, die Kugel rollt am Bremer Strafraum zu Florian Hartherz, der sofort von Andre Schürrle attackiert wird. Eine ganz knifflige Szene für den erst 18-jährigen Bremer, und das auch noch bei seiner Bundesliga-Premiere.

Doch was macht dieser Hartherz? Er löst das Problem gegen den Nationalspieler aus Leverkusen mit einem Hackentrick! Das Weserstadion tobt. „Ich habe nicht darüber nachgedacht, was ich jetzt mache, sondern ich habe es einfach gemacht“, berichtete Hartherz. Sein Boss Klaus Allofs fand‘s gut, aber nur, „weil es in dieser Situation nicht anders ging. Florian hat ein vernünftiges Selbstvertrauen.“

Die Einzelkritik: Sokratis überragend

Tim Wiese: Der Ausgleich geht ganz klar auf seine Kappe, die Ecke muss er entschärfen, den Kopfball von Stefan Reinartz verhindern. Ansonsten sicher, wenn auch nicht wirklich schwer gefordert. Note 4,5 © Nordphoto
Clemens Fritz: Defensiv stark, aber etwas mehr Offensivgeist hätte der Außenverteidiger schon zeigen dürfen. Note 3,5 © Nordphoto
Sokratis: Als Abwehrchef so wertvoll wie noch nie für Werder. Gewann sagenhafte 23 Zweikämpfe, so viele wie kein anderer Spieler auf dem Platz. Note 1,5 © Nordphoto
Francois Affolter: Die Zweikämpfe überließ der Bundesliga-Neuling zwar lieber Nebenmann Sokratis, doch der Schweizer überzeugte durch ordentliches Stellungsspiel und eine gute Spieleröffnung. Note 3 © Nordphoto
Florian Hartherz: Mutiges Debüt mit guter Defensivarbeit und viel Vorwärtsdrang. Etwas zu oft legte sich der Linksverteidiger den Ball zu weit vor. Note 3 © Nordphoto
Philipp Bargfrede: Da war er endlich wieder – der bissige Bargfrede, der vor der Abwehr die Gefahr wittert, das Problem löst und auch mal das Spiel antreibt. Ärgerlich: Wegen seiner fünften Gelben Karte ist er gegen Freiburg gesperrt. Note 2,5 © Nordphoto
Aleksandar Ignjovski: Okay, der kleine Serbe hat gekämpft und auch einen Traumpass auf Pizarro gespielt. Aber er machte einfach zu viele Fehler, hemmte damit das Angriffsspiel. Für das rechte Mittelfeld fehlte ihm einfach die Kreativität. Note 5 © Nordphoto
Tom Trybull (bis 77.): Zweites Spiel, gleiches Problem: Der 18-jährige agiert noch zu zaghaft. Dabei deutete er mit seiner feinen Vorlage zum 1:0 an, was er drauf hat. Note 4 © Nordphoto
Mehmet Ekici (bis 63.): Ein-, zwei-, dreimal deutete der Türke wirklich Spielmacherqualitäten an, präsentierte feine Pässe, doch dann tauchte er wieder ab. Note 4,5 © Nordphoto
Claudio Pizarro: Vor ihm hat jeder Gegner Angst, weil er dank seiner Technik so genial treffen kann wie in der 29. Minute. Es war Saisontreffer Nummer 13. Einen weiteren gab‘s nicht, weil Pizarro nach Ekicis Auswechslung als Spielmacher ran musste und dort ungefährlich wurde. Note 2,5 © Nordphoto
Markus Rosenberg: „Mr. Chancentod“ – der Schwede erkämpfte sich drei Hundertprozentige, vergab sie aber alle, allerdings ziemlich knapp. Note 4 © Nordphoto
Niclas Füllkrug (ab 63.): Der dritte Debütant des Tages war viel unterwegs, als Stürmer fehlte ihm aber noch das Durchsetzungsvermörgen. Note - © Nordphoto
Wesley (ab 77.): Überraschende Einwechslung mit bekanntem Ausgang – der Brasilianer agierte mal wieder unglücklich. Note - © Nordphoto

Das diese Szene gut gebrauchen konnte, wie Hartherz verriet: „Das hat mir Mut gemacht.“ Der Sommer-Neuzugang aus der Wolfsburger A-Jugend, der nicht bei Felix Magath bleiben wollte, bot eine äußerst engagierte Leistung. „Ich fand es okay. Aber ich muss am Ball noch ruhiger werden.“ Die Nervosität war nur zu verständlich, denn für Hartherz ging „ein Traum Erfüllung“ – mit tollem Fazit: „Ich hatte noch nie so viel Spaß in meinem Leben.“ · kni

Quelle: kreiszeitung.de

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare