Corona-Lockerungen: Werder Bremen darf bald wieder 25.000 Fans im Weserstadion spielen.
+
Corona-Lockerungen: Werder Bremen darf bald wieder 25.000 Fans im Weserstadion spielen.

Werder-Heimspiele mit 25.000 Zuschauern

Werder darf bald vor 25.000 Fans im Bremer Weserstadion spielen

Bremen – Die 10.000 Karten für das Heimspiel des SV Werder Bremen am Samstag gegen den FC Ingolstadt waren in Windeseile vergriffen – kein Wunder nach sieben Siegen in Folge. Werder könnte locker mehr Tickets verkaufen, doch die Corona-Pandemie verhindert das immer noch. Aber es ist Besserung für Werder in Sicht. Beim Bund-Länder-Treffen am Mittwoch wurden weitreichende Lockerungen vereinbart – auch für Großveranstaltungen wie Fußballspiele. Demnach dürfen beim Bremer Heimspiel am 6. März gegen Dynamo Dresden 25.000 Zuschauer ins Wohninvest Weserstadion. Und es gibt in Bremen noch eine kleine Hintertür, durch die gegen Ingolstadt mehr als die bislang genehmigten 10000 Fans in die Arena könnten.

„Wenn sich die Situation so darstellt, dass sich andere Länder anders entscheiden, behalten wir uns vor, die Sache auch noch einmal neu zu bewerten“, meinte Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Blick auf Sachsen und Bayern. In diesen beiden Bundesländern sind schon am Wochenende bis zu 25.000 Fans in den Stadien erlaubt. Andernorts wird auch darüber nachgedacht. Die Entscheidung ist trotz gemeinsamer Abstimmung auf der Konferenz am Ende Ländersache. „Wir müssen ja darauf achten, dass wir Werder Bremen nichts anders behandeln“, meinte Bovenschulte, der selbst aber nicht vorpreschen wird. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“, so der SPD-Politiker, werde es bei den 10.000 Besuchern gegen Ingolstadt bleiben.

Werder Bremen live im TV und im Livestream gegen den FC Ingolstadt: So seht Ihr das Spiel im Fernsehen!

Fan-Rückkehr: Werder Bremen bald vor 25.000 Zuschauern im Weserstadion

Für Werder Bremen wäre es kein Problem, die erlaubte Kapazität kurzfristig zu erhöhen. Und Abnehmer für die Tickets sollte es ausreichend geben, wie der Vorverkauf gezeigt hat. Am 20. März sollen dann alle Corona-Beschränkungen wegfallen, für Werder ist der Termin allerdings etwas unglücklich gewählt. Denn das Heimspiel am Tag zuvor gegen Darmstadt 98 dürfte demnach noch nicht vor vollem Haus stattfinden. Das würde erst im Heimspiel Anfang April gegen Sandhausen gelten. Wenn der SV Werder zum Nordderby beim HSV antritt, sollen mindestens 10.000 Zuschauer im Volksparkstadion dabei sein. (kni)

Letzte Meldung vom 14. Februar 2022:

Keine Maske am Sitzplatz: Werder Bremen rechnet mit 10.000 Fans gegen den FC Ingolstadt - höhere Kapazität möglich

Der SV Werder Bremen rechnet damit, das Wohninvest Weserstadion im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am kommenden Samstag mit mindestens 10.000 Zuschauern besetzen zu dürfen. Wie die Grün-Weißen am Montag mitteilten, werde mit einer entsprechenden Auslastung wie im letzten Heimspiel gegen den Karlsruher SC gerechnet. „Zugleich könnte die maximale Kapazität durch die Entscheidungen der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch noch erhöht werden“, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

In vielen Bundesländern wird bereits über Lockerungen der Corona-Maßnahmen diskutiert, darunter auch, ob wieder mehr Menschen zu großen Veranstaltungen im Freien zugelassen werden können. Der SV Werder Bremen dürfte darauf hoffen, das Weserstadion zumindest zur Hälfte besetzen zu dürfen. Dann könnten 20.050 Fans das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (13.30 Uhr, im DeichStube-Liveticker) besuchen. So oder so will Werder Bremen die Tickets ausschließlich unter den Dauerkarteninhabern vergeben. Im Gegensatz zum Heimspiel gegen den Karlsruher SC, das Werder mit 2:1 gewann, werden für die Fans im Weserstadion aber andere Corona-Regeln gelten..

Werder Bremen hofft auf mehr als 10.000 Zuschauer im Weserstadion gegen den FC Ingolstadt

So weist der SV Werder Bremen mit Verweis auf die derzeit gültige Corona-Verordnung darauf hin, dass zwar im gesamten Stadionbereich ein Hygienekonzept sowie eine FFP2-Maskenpflicht gilt, die Maske jedoch am Sitzplatz sowie beim Verzehr abgenommen werden darf. Da das Land Bremen zudem auf die Kontaktnachverfolgung verzichtet, muss der SV Werder Bremen die Tickets nicht mehr personalisieren lassen. „Der Zugang zum wohninvest Weserstadion ist nur unter Einhaltung der 2G-Plus-Regelung (ab 12 Jahre) erlaubt; das heißt, es haben nur Genesene oder Geimpfte Zutritt, die zusätzlich einen aktuellen, negativen Test vorweisen können“, teilt der Verein mit. Ausgenommen von der Testpflicht seien alle, deren zweite Impfung oder Genesung nicht länger als drei Monate zurückliegt, oder die bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten hätten. (nag)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare