+
Bereits am Freitagvormittag hat Ishak Belfodil das Training bei Werder Bremen aufgenommen.

Neuzugang nimmt das Training auf

Belfodil: „Ich hoffe, dass ich hier lange spiele“

Bremen - Die erste Trainingseinheit mit den neuen Kollegen lag erst wenige Minuten hinter ihm, die ersten Autogramme hatte er kurz danach auch schon geduldig geschrieben, da stellte sich Ishak Belfodil am Freitagmittag im Weserstadion erstmals den Fragen der Bremer Journalisten.

Werders neuer Stürmer wirkte dabei sehr aufgeräumt und bestens gelaunt, verriet aber auch direkt, was er überhaupt nicht leiden kann. „Werder ist ein großartiger Verein, der in einer großartigen Liga spielt“, betonte Belfodil. „Als ich erfahren habe, dass Bremen Interesse hat, habe ich nicht lange überlegen müssen.“ Er habe durchaus auch andere, finanziell bessere Angebote gehabt, „aber ich habe mich für das sportliche Projekt entschieden.“

Dass Werder für ihn der achte Verein in den vergangenen acht Jahren ist, erklärte der 25-Jährige so: „Immer wenn ich die Gelegenheit hatte, mich zu verbessern, habe ich sie genutzt. Ich habe keine Angst vor Wechseln.“ Bedeutet das, dass Belfodil nach der einjährigen Leihe von Standard Lüttich Bremen schon wieder den Rücken kehren könnte? „Nein, ich hoffe, dass ich hier lange Zeit spielen kann“, sagte der Angreifer. Das müssten die Vereine im kommenden Sommer regeln. Werder besitzt eine Kaufoption für den Algerier.

In der Mannschaft von Trainer Alexander Nouri soll Belfodil im Angriff eine Alternative zu Max Kruse und Fin Bartels darstellen. Sportchef Frank Baumann hatte bei der Stürmersuche mehrfach erklärt, einen klassischen Mittelstürmer verpflichten zu wollen. Bemerkenswert: Belfodil selbst scheint sich gar nicht als solch einen Spielertypen zu sehen.

Mittelstürmer? „Meine Hauptposition ist die Zehn“

„Meine Hauptposition ist die Zehn“, erklärte er - schob dann aber schnell hinterher: „Ich kann in der Offensive alles spielen.“ Vor allem Dribblings haben es dem neuen Mann nach eigener Aussage angetan („Ich mag es, den Ball zu haben“). Eine andere Sache kann er hingegen nicht ausstehen: Niederlagen. „Ich hasse es zu verlieren“, sagte Belfodil, „da kann ich dann auch nachtragend sein.“

Im Testspiel am Abend gegen Korona Kielce wird der Stürmer laut Trainer Alexander Nouri noch nicht zum Einsatz kommen. Er wird sich die Partie in Delmenhorst aber vor Ort ansehen. Volle Konzentration auf Werder - so lautet Belfodils Plan in der nächsten Zeit. Seine Frau und sein Sohn sind deshalb auch noch nicht mit nach Bremen gezogen, sondern kommen später nach.

Ishak Belfodil: Seine Karriere in Bildern

Ishak Belfodil
Belfodil spielte in den Jugenden verschiedener französischer Clubs, wechselte dann 2008 zur U19 von Olympique Lyon. Von 2009 bis 2012 spielte er dort bei den Profis, bekam aber wenige Einsätze. © imago
Ishak Belfodil
Im Januar 2012 wurde er zunächst an den italienischen FC Bologna ausgeliehen, zur Saison 2012/13 verpflichtete ihn aber schließlich Parma Calcio.  © imago
Ishak Belfodil
Ein Jahr später nahm in Inter Mailand unter Vertrag, für die Rückrunde 2013/14 ging Belfodil auf Leihbasis zum AS Livorno. © imago
Ishak Belfodil
Nach Ende der Leihe wechselte er erneut und kehrte in der Saison 2014/15 zu seinem ehemaligen Club Parma zurück. Dort kam er regelmäßig zum Einsatz, blieb allerdings auch nur ein Jahr. © imago
Ishak Belfodil
Nach einem Jahr in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Baniyas SC nahm ihn zur Saison 2016/17 Standard Lüttich unter Vertrag. Bei den Belgiern schoss er 11 Tore in 25 Pflichtspielen.  © imago
Am letzten Tag der Transferperiode vor der Saison 2017/18 unterschrieb Belfodil schließlich bei Werder. Er kam per Leihe.
Am letzten Tag der Transferperiode vor der Saison 2017/18 unterschrieb Belfodil schließlich bei Werder. Er kam per Leihe. © gumzmedia
Ishak Belfodil
Unter Trainer Alexander Nouri bekam er viel Einsatzzeit in der Liga, konnte aber keine Treffer liefern. © Gumz
Ishak Belfodil
Erst im Pokal gegen Hoffenheim platzte der Knoten - Belfodil erzielte den Siegtreffer zum 1:0. © Gumz
Ishak Belfodil
Belfodil spielte in den Junioren-Teams der französischen Nationalmannschaft, entschied sich dann für Algerien. 2015 nahm er mit ihnen am Afrika Cup teil, scheiterte im Viertelfinale aber an der Elfenbeinküste. © imago
Am 27. Spieltag erzielte Ishak Belfodil einen Doppelpack beim 3:1 Sieg gegen Augsburg und bereitete ein Tor vor, somit war er der überragende Mann auf dem Platz.
Am 27. Spieltag erzielte Ishak Belfodil einen Doppelpack beim 3:1 Sieg gegen Augsburg und bereitete ein Tor vor, somit war er der überragende Mann auf dem Platz. © gumzmedia
Zur Saison 2018/19 wechselte Belfodil zum Bundesligakonkurrenten 1899 Hoffenheim.
Zur Saison 2018/19 wechselte Belfodil zum Bundesligakonkurrenten 1899 Hoffenheim. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare