+
Jiri Pavlenka in seinem neuen Wohnzimmer.

Torwart im ersten Werder-Interview

Pavlenka: Vertrag bis 2020 - plus Option

Bremen - Wer ihm hilft bei der Sightseeing-Tour in der neuen Heimat, hat Jiri Pavlenka schon festgelegt.

Theodor Gebre Selassie, der eine Landsmann aus Tschechien, werde ihm „am Tag alles zeigen“. Und Jaroslav Drobny, der andere Tscheche bei Werder Bremen, dann bei Nacht, da würde er „vermutlich mehr erleben“, scherzt Pavlenka, dessen Zeit in Bremen am Freitag offiziell begonnen hat. Nach bestandenem Medizincheck unterschrieb der Torwart-Neuzugang von Slavia Prag seinen Vertrag beim SV Werder. Laufzeit: drei Jahre plus Option für eine weitere Saison.

Drei Millionen Euro haben sich die Bremer die Dienste des 1,96 Meter großen Torhüters kosten lassen, und obwohl es für den 25-Jährigen der erste Vertrag im Ausland ist, wird der zweifache tschechische Nationalspieler bei Werder fest als Nummer eins eingeplant. „Es war großartig, als ich von dem Interesse Werders gehört habe. Die Bundesliga war schon immer mein Traum“, sagt er in einem Interview mit „werder.de“: „Ich glaube an meine Fähigkeiten, mich hier durchzusetzen.“

Vom Torwart-Kollegen Drobny erwartet Pavlenka neben nächtlichen Streifzügen einen Konkurrenzkampf, in dem „wir uns gegenseitig pushen und helfen“. Drobny (37) ist allerdings nur noch als dritter Keeper eingeplant, Michael Zetterer (21) wird Pavlenkas Herausforderer.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare