+
Josh Sargent hat seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.

Sturm-Talent bleibt Werder erhalten

Neuer Vertrag: Die Zukunft gehört Sargent

Bremen - Die Werder-Welt wartet auf Entscheidungen. Bei Maximilian Eggestein. Bei seinem Bruder Johannes. Bei Kapitän Max Kruse. Und auch bei Claudio Pizarro. Doch in keiner dieser Personalien hat Sportchef Frank Baumann bislang eine Vertragsverlängerung erreichen können. Bei Josh Sargent schon!

Am späten Dienstagnachmittag vermeldete der SV Werder, dass der gerade 19 Jahre alt gewordene Stürmer aus den USA seinen Vertrag langfristig an der Weser verlängert hat. Zwar gaben die Bremer keine exakte Laufzeit aus, es ist aber davon auszugehen, dass Sargent nun bis Sommer 2023 gebunden ist. Sein ursprünglicher Kontrakt lief bis 2021.

Schon gelesen? Kommentar: Baumanns Coup im großen Talente-Wahn

Dass Sargent einen Zuschlag bekommen hat, drückt die weiter gestiegene Wertschätzung und das Vertrauen, das Sportchef Baumann und Trainer Florian Kohfeldt in den Shootingstar haben, aus. Werder hätte nicht verlängern müssen, Werder konnte aber – sicherlich inklusive einer Gehaltsanpassung für einen Spieler, der sich in Windeseile vom Talent zum Bundesliga-Akteur gemausert hat. „Wir sind mit der Entwicklung von Josh sehr zufrieden. Ihm gehört die Zukunft bei Werder. Daher freuen wir uns, dass wir seinen Weg auch in den kommenden Jahren begleiten werden“, erklärt Baumann in einer Mitteilung des Vereins.

Was die Zukunft bringen kann, haben die vergangenen Wochen in der Bundesliga gezeigt. Vor der Winterpause gelangen Sargent in seinen ersten drei Bundesliga-Einsätzen gleich zwei Tore, am vergangenen Freitag stand er beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart zudem das erste Mal in der Bundesliga-Startelf. Dass er dabei nicht überzeugte, ist nicht so entscheidend, meinte Coach Kohfeldt.

Josh Sargent: Seine Karriere in Bildern

Josh Sargent Werder Bremen
Joshua Thomas Sargent startete seine fußballerische Karriere bei St. Louis Scott Gallagher Missouri in den USA.  © gumzmedia
Vor allem in den Jugendauswahlmannschaften des „Team USA“ überzeugte Sargent auf ganzer Linie: Für die U17 erzielte der Angreifer 25 Tore in 44 Einsätzen.
Vor allem in den Jugendauswahlmannschaften des „Team USA“ überzeugte Sargent auf ganzer Linie: Für die U17 erzielte der Angreifer 25 Tore in 44 Einsätzen. © imago/ZUMA Press
Hier besucht Sargent gemeinsam mit seiner Freundin Kirsten Lepping ein Team-Training des SVW im November 2017.  
Hier besucht Sargent gemeinsam mit seiner Freundin Kirsten Lepping ein Team-Training des SVW im November 2017.   © gumzmedia
Am Tag seines 18. Geburtstages setzte er seine Unterschrift unter einen bis 2021 datierten Profivertrag bei Werder Bremen. 
Am Tag seines 18. Geburtstages setzte er seine Unterschrift unter einen bis 2021 datierten Profivertrag bei Werder Bremen.  © gumzmedia
Bei seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft der USA konnte sich Werders Sturmhoffnung in die Torschützenliste beim 3:0-Sieg Ende Mai 2018 gegen Bolivien eintragen. 
Bei seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft der USA konnte sich Werders Sturmhoffnung in die Torschützenliste beim 3:0-Sieg Ende Mai 2018 gegen Bolivien eintragen.  © imago/ZUMA Press
Seit Sommer 2018 trainiert Sargent bei den Profis mit und hat die komplette Sommer-Vorbereitung absolviert. Hier führt er ein Zwiegespräch mit Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt.
Seit Sommer 2018 trainiert Sargent bei den Profis mit und hat die komplette Sommer-Vorbereitung absolviert. Hier führt er ein Zwiegespräch mit Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt. © gumzmedia
Josh Sargent und Davy Klaassen feiern zusammen nach einem Treffer für die Grün-Weißen.
Josh Sargent und Davy Klaassen feiern zusammen nach einem Treffer für die Grün-Weißen. © gumzmedia
Der 1,85 Meter-Mann ist für die U23 in der Regionalliga aktiv (hier gegen St. Pauli II) und deutet regelmäßig sein großes Potenzial an.
Der 1,85 Meter-Mann ist für die U23 in der Regionalliga aktiv (hier gegen St. Pauli II) und deutet regelmäßig sein großes Potenzial an. © imago/foto2press
Was für ein Traum-Debüt! Gegen Fortuna Düsseldorf steht Josh Sargent erstmals im Bundesliga-Kader, er wird eingewechselt und erzielt kurz vor Schluss das Tor zum 3:1.
Was für ein Traum-Debüt! Gegen Fortuna Düsseldorf steht Josh Sargent erstmals im Bundesliga-Kader, er wird eingewechselt und erzielt kurz vor Schluss das Tor zum 3:1. © gumzmedia
Am Ende des Jahres 2018 konnte Sargent auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken, in der er in zwölf Einsätzen für die U23 sieben Mal einnetzte und in drei Bundesliga-Einsätzen zwei Tore erzielte.
Am Ende des Jahres 2018 konnte Sargent auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken, in der er in zwölf Einsätzen für die U23 sieben Mal einnetzte und in drei Bundesliga-Einsätzen zwei Tore erzielte. © gumzmedia
Nach seinem Startelf-Debüt gegen den VfB Stuttgart am 23. Spieltag (1:1) verlängerte der US-Boy seinen Vertrag an der Weser am 26. Februar 2019 langfristig - sein zuvor gültiger Vertrag lief bis 2021.
Nach seinem Startelf-Debüt gegen den VfB Stuttgart am 23. Spieltag (1:1) verlängerte der US-Boy seinen Vertrag an der Weser am 26. Februar 2019 langfristig - sein zuvor gültiger Vertrag lief bis 2021. © gumzmedia

Sargent fühlt sich geehrt und „wie zu Hause“

Die Perspektive ist allemal rosig. „Wer Josh in der Kabine, im Training oder auch am Spieltag erlebt, der erkennt nicht nur einen sehr talentierten jungen Spieler, sondern auch jemanden, der genau beobachtet und lernen will. Ich bin mir sicher, dass Josh ein sehr wichtiger Bestandteil des Kaders werden kann“, wird Kohfeldt bei „werder.de“ zitiert.

Und Sargent? Für den jungen US-Nationalspieler ist das neue Arbeitspapier ein weiterer Ritterschlag. Vor etwa 14 Monaten kam er als unbeschriebenes Blatt nach Bremen, erst seit dem Sommer ist er auch für Werder in der Bundesliga spielberechtigt. Seither kommt er dort auf neun Einsätze. Für das Regionalliga-Team hatte er zuvor in zwölf Einsätzen sieben Tore erzielt. Dass er weiter auf Werder setzt, ist bei dieser Entwicklung nur logisch. Sargent: „Ich fühle mich sehr geehrt. Ich habe mich bei Werder und in Bremen vom ersten Tag an wie zu Hause gefühlt und freue mich sehr auf die kommenden Jahre.“

Mehr News zu Werder Bremen

„Family first“ heißt es bei Jiri Pavlenka - der Torwart von Werder Bremen erklärt, warum er sich über einen Wechsel in diesem Sommer überhaupt keine Gedanken gemacht hat. U23 statt Leihe: Torhüter Luca Plogmann von Werder Bremen soll in der Zweitvertretung Spielpraxis sammeln und gelegentlich bei den Profis mittrainieren. Am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga wollen die Grün-Weißen den „Kampfmodus“ aktivieren – alles Wichtige zur Partie von Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim erfahrt ihr hier.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare