+
Josh Sargent hat seinen Vertrag bei Werder verlängert.

US-Talent bleibt langfristig bei Werder

Sargent feiert Vertragsverlängerung: „Alles wie ein Traum“

Bremen – Es war Freitagabend, im Weserstadion brannte das Flutlicht, alle hofften auf ein Fußballfest gegen den VfB Stuttgart. Natürlich auch Josh Sargent. Besonders Josh Sargent.

Schließlich stand er in dieser Partie zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere in der Startelf des SV Werder. Als er jedoch nach einer Stunde ausgewechselt wurde, hatte sich – ebenfalls das erste Mal in seiner Karriere – so etwas wie eine kleine Ernüchterung eingestellt. Denn Sargent hatte die Erwartung nicht erfüllen können, war wirkungslos geblieben in einem Spiel, das Trainer Florian Kohfeldt später als „kompliziert für alle“ bezeichnete.

Sargent erlebte eine Enttäuschung. Aber die wurde am Dienstag schnell weggewischt. Werder Bremen verlängerte den Vertrag mit dem vor wenigen Tagen 19 Jahre alt gewordenen Stürmer vorzeitig und langfristig. In diesen Vertrag soll eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme eingearbeitet worden sein. Die Ablöse soll sich nach Informationen der DeichStube jedoch in einer Höhe bewegen, die im Fall des Falles keine Enttäuschungen bei Werder zulassen würde.

Josh Sargent: Seine Karriere in Bildern

Josh Sargent Werder Bremen
Joshua Thomas Sargent startete seine fußballerische Karriere bei St. Louis Scott Gallagher Missouri in den USA.  © gumzmedia
Vor allem in den Jugendauswahlmannschaften des „Team USA“ überzeugte Sargent auf ganzer Linie: Für die U17 erzielte der Angreifer 25 Tore in 44 Einsätzen.
Vor allem in den Jugendauswahlmannschaften des „Team USA“ überzeugte Sargent auf ganzer Linie: Für die U17 erzielte der Angreifer 25 Tore in 44 Einsätzen. © imago/ZUMA Press
Hier besucht Sargent gemeinsam mit seiner Freundin Kirsten Lepping ein Team-Training des SVW im November 2017.  
Hier besucht Sargent gemeinsam mit seiner Freundin Kirsten Lepping ein Team-Training des SVW im November 2017.   © gumzmedia
Am Tag seines 18. Geburtstages setzte er seine Unterschrift unter einen bis 2021 datierten Profivertrag bei Werder Bremen. 
Am Tag seines 18. Geburtstages setzte er seine Unterschrift unter einen bis 2021 datierten Profivertrag bei Werder Bremen.  © gumzmedia
Bei seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft der USA konnte sich Werders Sturmhoffnung in die Torschützenliste beim 3:0-Sieg Ende Mai 2018 gegen Bolivien eintragen. 
Bei seinem Debüt für die A-Nationalmannschaft der USA konnte sich Werders Sturmhoffnung in die Torschützenliste beim 3:0-Sieg Ende Mai 2018 gegen Bolivien eintragen.  © imago/ZUMA Press
Seit Sommer 2018 trainiert Sargent bei den Profis mit und hat die komplette Sommer-Vorbereitung absolviert. Hier führt er ein Zwiegespräch mit Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt.
Seit Sommer 2018 trainiert Sargent bei den Profis mit und hat die komplette Sommer-Vorbereitung absolviert. Hier führt er ein Zwiegespräch mit Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt. © gumzmedia
Josh Sargent und Davy Klaassen feiern zusammen nach einem Treffer für die Grün-Weißen.
Josh Sargent und Davy Klaassen feiern zusammen nach einem Treffer für die Grün-Weißen. © gumzmedia
Der 1,85 Meter-Mann ist für die U23 in der Regionalliga aktiv (hier gegen St. Pauli II) und deutet regelmäßig sein großes Potenzial an.
Der 1,85 Meter-Mann ist für die U23 in der Regionalliga aktiv (hier gegen St. Pauli II) und deutet regelmäßig sein großes Potenzial an. © imago/foto2press
Was für ein Traum-Debüt! Gegen Fortuna Düsseldorf steht Josh Sargent erstmals im Bundesliga-Kader, er wird eingewechselt und erzielt kurz vor Schluss das Tor zum 3:1.
Was für ein Traum-Debüt! Gegen Fortuna Düsseldorf steht Josh Sargent erstmals im Bundesliga-Kader, er wird eingewechselt und erzielt kurz vor Schluss das Tor zum 3:1. © gumzmedia
Am Ende des Jahres 2018 konnte Sargent auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken, in der er in zwölf Einsätzen für die U23 sieben Mal einnetzte und in drei Bundesliga-Einsätzen zwei Tore erzielte.
Am Ende des Jahres 2018 konnte Sargent auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken, in der er in zwölf Einsätzen für die U23 sieben Mal einnetzte und in drei Bundesliga-Einsätzen zwei Tore erzielte. © gumzmedia
Nach seinem Startelf-Debüt gegen den VfB Stuttgart am 23. Spieltag (1:1) verlängerte der US-Boy seinen Vertrag an der Weser am 26. Februar 2019 langfristig - sein zuvor gültiger Vertrag lief bis 2021.
Nach seinem Startelf-Debüt gegen den VfB Stuttgart am 23. Spieltag (1:1) verlängerte der US-Boy seinen Vertrag an der Weser am 26. Februar 2019 langfristig - sein zuvor gültiger Vertrag lief bis 2021. © gumzmedia

Sargent verliert langsam den Welpenschutz

Die Vertragsverlängerung ist – auch ohne exakte Infos über die Inhalte – ein starkes Signal des Clubs. Natürlich blieb die Entscheidung völlig unbeeinflusst von der ausnahmsweise mal nicht so schönen Stuttgart-Erfahrung. Denn nicht der jüngste Eindruck zählt, sondern das Vertrauen – von Werder in Sargent, von Sargent in Werder. Es scheint beidseitig groß zu sein, beinahe grenzenlos. „Es ist alles wie ein Traum, es hätte nicht besser laufen können“, bilanziert Sargent im Gespräch mit „werder.de“ seine ersten 14 Monate in Bremen, die nun in der Vertragsverlängerung mündeten.

Für die Zukunft wünscht sich der Angreifer, der in bislang neun Bundesliga-Einsätzen (acht davon als Joker) zwei Tore erzielte, allerdings etwas, das kaum zu erfüllen sein wird. „Hoffentlich geht es zukünftig genauso entspannt weiter“, meint Sargent. Jedoch verliert er mit dem neuen, sicher deutlich besser dotierten Vertrag so langsam den Welpenschutz. Aber das ist normal, an diesen Punkt der Karriere kommt jeder Jungprofi irgendwann. Und US-Nationalspieler Sargent wähnt sich für diesen Prozess beim für seine Entwicklung bestmöglichen Club: „Ich habe das mit meiner Familie besprochen. Werder Bremen ist die absolut richtige Entscheidung für mich.“

Schon gelesen? Kommentar: Baumanns Coup im großen Talente-Wahn

US-Nationaltrainer Berhalter lobt Sargent

Bestärkt wird er in dieser Haltung von US-Nationalcoach Gregg Berhalter, der Sargents Stuttgart-Auftritt live im Weserstadion verfolgt hatte und sich ebenfalls auf „werder.de“ zur Situation seines Auswahlstürmers äußerte. „Josh ist in einer Umgebung, die weiß, wie man Spieler entwickelt. Werder ist eine gute Chance für seine weitere Karriere. Bislang ist es großartig gelaufen für ihn“, sagte Berhalter. Dass auch in seinen Planungen der Name Sargent eine große Rolle spielt, ist klar: „Josh hat eine spezielle Stärke als Stürmer. Er hat ein gutes Gespür, wo er stehen muss, er hat einen guten Abschluss. Und das wird alles noch besser werden.“

Darauf setzt auch Werder Bremen, darum der langfristige Vertrag, der den alten bis 2021 laufenden Kontrakt ersetzt. Nun ist Sargent wohl bis 2023 an den Club gebunden. Oder anders gesagt: Werder hat sich am Dienstag ein Stück Zukunft gesichert.

Die Blitz-Karriere von Josh Sargent bei Werder Bremen

Dezember 2016: Beim „Florida Showcase“, einem der größten Sichtungsturniere für US-Talente stoßen Ex-Werder-Profi Wynton Rufer und Nachwuchsscout Heiko Flottmann auf Josh Sargent. Beide sind begeistert, empfehlen den erst 16 Jahre alten Stürmer bei der Werder-Geschäftsführung.

20. September 2017: Werder vermeldet die bevorstehende Verpflichtung des Sturmtalents.

3. Januar 2018: Sargent trifft in Bremen ein. Er startet tags darauf mit der U23 ins Trainingslager.

20. Februar 2018: An seinem 18. Geburtstag unterschreibt Josh Sargent seinen Profi-Vertrag bei Werder. Spielberechtigt ist er allerdings erst ab der neuen Saison.

28. Mai 2018: Debüt im US-Nationalteam – und sofort trifft Sargent. Beim 3:0 über Bolivien erzielt er das 2:0.

10. Juli 2018: Erster Auftritt mit den Profis. Zum Start der Saisonvorbereitung gelingt Sargent beim 5:0 gegen den OSC Bremerhaven auch sein erstes Tor – nach nur drei Minuten. „Er kämpft jetzt um Einsätze und nicht mehr um freie Wochenenden“, sagt Trainer Florian Kohfeldt.

9. September 2018: Beförderung nach nur fünf Toren für das Regionalliga-Team. „Joshs Heimat ist definitiv der Profikader“, erklärt Kohfeldt.

7. Dezember 2018: Erster Bundesliga-Einsatz, erstes Bundesliga-Tor. Gegen Fortuna Düsseldorf gelingt Sargent zwei Minuten nach seiner Einwechslung der Treffer zum 3:1-Endstand.

22. Februar 2019: Gegen den VfB Stuttgart steht Sargent in der Startelf – für ihn die nächste Premiere.

26. Februar 2019: Werder verlängert den Vertrag mit dem mittlerweile 19-Jährigen vorzeitig und langfristig. Vermutliche Laufzeit: bis 2023.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare