+
Thomas Delaney hinterlässt eine große Lücke im Mittelfeld von Werder Bremen.

Nach Delaney-Abgang

Kommentar: Werder braucht jetzt einen „Kracher“

Ein Kommentar von Carsten Sander. Werder Bremen hat Thomas Delaney an Borussia Dortmund verkauft. Es ist ein Transfer, der von zwei Seiten zu beleuchten ist.

Wirtschaftlich und sportlich. Die erzielte Ablösesumme von 20 Millionen Euro macht das Geschäft zu einem der besten, das die Bremer je abgeschlossen haben. Der Verlust eines Führungsspielers kann Werder dennoch teuer zu stehen kommen.

Am Ende war es freilich keine Frage mehr, Delaney ziehen zu lassen. Wer für einen Spieler das Zehnfache dessen kassieren kann, das eineinhalb Jahre vorher bezahlt wurde, der muss nicht lange überlegen. Hand aufhalten, zum Abschied Hände schütteln, Geld einstecken, glücklich sein. Werder hat ein sattes Plus gemacht mit Delaney. Der Däne hat sich in der Liste der teuersten Verkäufe der Vereinsgeschichte zwischen Diego (27 Millionen Euro) und Mesut Özil (18 Millionen Euro) auf Platz zwei geschoben.

20 Millionen Euro Ablöse: Delaney ist gut bezahlt

Allein ein Vergleich dieser drei Namen macht deutlich, wie gut Werder seinen Mittelfeld-Dänen verkauft hat. Denn natürlich ist Delaney kein Diego, kein Özil – Delaney ist ein guter Fußballer mit Führungsqualitäten, aber keiner dieser mit beinahe grenzenlosem Talent ausgestatteten Ausnahmekicker. Klar, Özil und Diego wären heute noch teurer als vor wenigen Jahren, als die Preise noch nicht ins Exorbitante gestiegen waren. Aber es bleibt dabei: Delaney ist gut bezahlt – auch wenn einige sagen werden, dass für Werder noch mehr Millionen drin gewesen wären.

Die Kehrseite des guten Geschäfts ist der personelle Kahlschlag im Werder-Mittelfeld. Die Bremer haben schon Kapitän Zlatko Junuzovic ziehen lassen und haben in Jerome Gondorf einen Backup-Spieler verkauft. In Delaney geht nun der Chef, der Anführer. Auf diesen Verlust muss Sportchef Frank Baumann mit dem richtigen Nachfolger reagieren.

Eine große Lösung ist als Ersatz nötig

Kevin Möhwald hat bereits unterschrieben, mit zwei weiteren Kandidaten ist sich Baumann einig – mindestens einer davon sollte ein fertiger Mittelfeldakteur sein, der sofort in die Rolle schlüpft, die Delaney verwaist zurücklässt. Mentaler Leader, Kämpfer und Wortführer auf dem Platz, nonchalanter Vertreter nach außen – das Gesamtpaket ist anspruchsvoll.

Um jemanden zu holen, der diese Ansprüche erfüllt, muss Baumann entweder einen erfahrenen Profi an die Weser locken, der am Ende seiner Karriere steht und deshalb erschwinglich ist. Oder er muss in ein Regal greifen, für das die Bremer Arme zuletzt nicht lang genug waren. Mit den Delaney-Millionen ist es möglich, einen „Kracher“ zu verpflichten. Nötig ist eine große Lösung in jedem Fall.

Schon gelesen?

Offiziell: Thomas Delaney wechselt von Werder zum BVB

Baumann erklärt, was er mit den Delaney-Millionen vorhat

Ludwig Augustinsson: Lockrufe aus den „besten Ligen“

„Ich sehe mich in ihm“ - Augustinsson hofft, dass Beijmo kommt

Fotostrecke: Werders Rekord-Abgänge

Platz 21 - Naldo: 4,8 Millionen Euro (VfL Wolfsburg, 2012).
Platz 21 - Naldo: 4,8 Millionen Euro (VfL Wolfsburg, 2012). © imago
Platz 20 - Angelos Charisteas: 4,9 Millionen Euro (Ajax Amsterdam, 2005).
Platz 20 - Angelos Charisteas: 4,9 Millionen Euro (Ajax Amsterdam, 2005). © imago
Platz 19 - Boubacar Sanogo: 5 Millionen Euro (AS St.-Etienne, 2009).
Platz 19 - Boubacar Sanogo: 5 Millionen Euro (AS St.-Etienne, 2009). © imago
Platz 18 - Wesley: 6 Millionen Euro (Palmeiras, 2012).
Platz 18 - Wesley: 6 Millionen Euro (Palmeiras, 2012). © imago
Platz 18 - Franco Di Santo: 6 Millionen Euro (Schalke 04, 2015).
Platz 18 - Franco Di Santo: 6 Millionen Euro (Schalke 04, 2015). © gumzmedia
Platz 16 - Frank Rost: 6,26  Millionen Euro (Schalke 04, 2002).
Platz 16 - Frank Rost: 6,26  Millionen Euro (Schalke 04, 2002). © imago
Platz 15 - Karl-Heinz Riedle: 7,5 Millionen Euro (Lazio Rom, 1990).
Platz 15 - Karl-Heinz Riedle: 7,5 Millionen Euro (Lazio Rom, 1990). © imago
Platz 14 - Davie Selke: 8 Millionen Euro (RB Leipzig, 2015).
Platz 14 - Davie Selke: 8 Millionen Euro (RB Leipzig, 2015). © imago
Platz 14 - Marko Marin: 8 Millionen Euro (FC Chelsea, 2012).
Platz 14 - Marko Marin: 8 Millionen Euro (FC Chelsea, 2012). © imago
Platz 14 - Serge Gnabry: 8 Millionen Euro (Bayern München, 2017).
Platz 14 - Serge Gnabry: 8 Millionen Euro (Bayern München, 2017). © Gumz
Platz 11 - Claudio Pizarro: 8,2 Millionen Euro (Bayern München, 2001).
Platz 11 - Claudio Pizarro: 8,2 Millionen Euro (Bayern München, 2001). © gumzmedia
Platz 10 - Torsten Frings: 8,5 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2002).
Platz 10 - Torsten Frings: 8,5 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2002). © imago
Platz 10 - Valerien Ismael: 8,5 Millionen Euro (Bayern München, 2005).
Platz 10 - Valerien Ismael: 8,5 Millionen Euro (Bayern München, 2005). © imago
Platz 8 - Sokratis: 9,9 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2013).
Platz 8 - Sokratis: 9,9 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2013). © gumzmedia
Platz 7 - Per Mertesacker: 11,3 Millionen Euro (FC Arsenal, 2011).
Platz 7 - Per Mertesacker: 11,3 Millionen Euro (FC Arsenal, 2011). © imago
Platz 6 - Anthony Ujah: 11,5 Millionen Euro (Liaoning FC, 2016).
Platz 6 - Anthony Ujah: 11,5 Millionen Euro (Liaoning FC, 2016). © imago
Platz 5 - Jannik Vestergaard: 12,5 Millionen Euro (Borussia Mönchengladbach, 2016).
Platz 5 - Jannik Vestergaard: 12,5 Millionen Euro (Borussia Mönchengladbach, 2016). © gumzmedia
Platz 4 - Miroslav Klose: 15 Millionen Euro (FC Bayern München, 2007)
Platz 4 - Miroslav Klose: 15 Millionen Euro (FC Bayern München, 2007) © imago
Platz 3 - Mesut Özil: 18 Millionen Euro (Real Madrid, 2010).
Platz 3 - Mesut Özil: 18 Millionen Euro (Real Madrid, 2010). © imago
Platz 2 - Thomas Delaney: 20 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2018) - Bonuszahlungen möglich.
Platz 2 - Thomas Delaney: 20 Millionen Euro (Borussia Dortmund, 2018) - Bonuszahlungen möglich. © gumzmedia
Platz 1 - Diego: 27 Millionen Euro (Juventus Turin, 2009) - Werders Rekord-Abgang!
Platz 1 - Diego: 27 Millionen Euro (Juventus Turin, 2009) - Werders Rekord-Abgang! © imago
Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.